Autor Thema: Schleimpilz?  (Gelesen 3310 mal)

Daniel Steiner

  • Member
  • Beiträge: 286
Schleimpilz?
« am: Dezember 03, 2009, 20:48:20 Nachmittag »
Werte Forumsteilnehmer und -innen,

vor einiger Zeit hatte ich in diesem Beitrag (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=3847.0) einen mir unbekannten Ciliaten vorgestellt. Der hat zwar noch immer keinen Namen, der Ärmste. Aber dieselbe Wasserprobe hat sich in der zugedeckten Petrischale sehr spannend weiterentwickelt. Ich hatte begonnen, die Fauna mit etwas Backhefe zu füttern, und nun sind zwei oder drei Amöbenarten (Saccamoeba und Mayorella bzw. was ich dafür halte) dazugekommen, die ich evt. später vorstellen möchte.
Das grössere Rätsel ist mir ein Lebewesen, das ich zunächst für die Amöbe Leptomyxa gehalten hatte aufgrund der "anastomosierenden Pseudopodien", d.h. Ausläufer, die sich verzweigen und wieder zusammenfliessen, so dass sich Zwischenräume bilden:



Bald kamen mir Zweifel, ob es sich wirklich um eine Amöbe handelt, denn die Individuen in der Probe blieben mehr oder weniger stationär am Grund der Schale. Im Innern konnte ich lebhafte Plasmaströmungen beobachten - meine Frage: handelt es sich hier um einen Schleimpilz?
Ich habe versucht, die Bewegung in einer Zeitrafferaufnahme einzufangen, indem ich die Kamera (Canon A640) in Intervallen von 5 Sekunden belichten liess und die Einzelbilder mit der Software PhotoLapse zu einem Film zusammenfügte. Das entstandene AVI bereitete ich mit Windows Movie Maker zum folgenden Filstreifen auf (WMV, ca. 1.7 MB), der Ablauf ist nun mit 240facher Beschleunigung zu sehen:

http://www.steiner-strings.ch/mikro/forum/20091125/schleimpilz_plasmastroemung02.wmv

Nebst meinem Zielobjekt sieht man verschiedene Amöbentypen herumwuseln. Leider hat die verwendete Kamera eine störende Macke: Der Autofocus lässt sich im Intervall-Modus nicht deaktivieren, und es gibt einzelne unscharfe Bilder, die man als Pulsationen im Film wahrnimmt. Bislang weiss ich auch nicht, wie ich einen Masstab in den Film einblenden kann.

Kennt sich hier jemand aus bei den Myxomyceten und kann genaueres zum hier Gezeigten sagen - oder liege ich mit meiner Vermutung ganz falsch?

Herzliche Mikrogrüsse,
Daniel

Ernst Hippe

  • Member
  • Beiträge: 1797
Re: Schleimpilz?
« Antwort #1 am: Dezember 03, 2009, 21:30:31 Nachmittag »
Hallo Herr Steiner,

wenn ich richtig sehe, alterniert die Strömung des Inhalts regelmäßig. Das wäre dann die Bestätigung für Myxomyceten. Die Bestimmung gelingt aber nur an Hand der Fruchtkörper, die sich nach einer Weile bilden können.Dafür brauchte man noch einen Spezialisten oder die richtige Literatur... Jedenfalls bitte weiter beobachten!
Gruß Ernst Hippe
Vorstellung:Hier klicken

Daniel Steiner

  • Member
  • Beiträge: 286
Re: Schleimpilz?
« Antwort #2 am: Dezember 04, 2009, 17:24:37 Nachmittag »
Grüezi Herr Hippe,

besten Dank für die Bestätigung meiner Vermutung. Das Oszillieren des Zellinhalts scheint mir doch sehr deutlich.
Nun frage ich mich, wie man das Wesen zum Fruktifizieren kriegt. Dafür sollte es wohl noch etwas an Masse zulegen, und unter Wasser wird aus dem Fruchten wohl auch nichts.- Vielleicht auf feuchtem Filterpapier weiterfüttern? Ich habe gelesen, dass Haferflocken gern genommen werden... So kommt man unversehens zu einem neuen Haus"tier"!

Freundliche Grüsse,
Daniel Steiner

Tom Ate

  • Member
  • Beiträge: 37
  • kommt noch....
Re: Schleimpilz?
« Antwort #3 am: Dezember 04, 2009, 17:47:23 Nachmittag »
Hallo,

sehr interessant, hab's mir mehrfach angesehn. Vielleicht kann man Ihnen hier noch ein paar Tipps geben. Einfach mal anfragen, gilt an umgänglich :-)


http://www.nivicol.de/index.htm

Grüße

Thomas
Ein Werk der Schönheit ist ein Glück für immer.