Autor Thema: Kotprobe von einem Igel  (Gelesen 335 mal)

Masterdark

  • Member
  • Beiträge: 185
Kotprobe von einem Igel
« am: Dezember 17, 2020, 11:34:22 Vormittag »
Hallo zusammen,

habe den Kot eines Igels nach dem Sedimentationsverfahren untersucht.

Das Sediment wurde mit einer Methylenblau-Lösung in einer Petrischale
gefärbt und folgend mit einem 10x Plan APO-Chromaten am Axiophot untersucht.
Wollte keine Objektive mit höherer Vergrößerung nehmen, da ich bedenken hatte, dass
diese evtl. aufgrund des kleineren Arbeitsabstandes in die Wasseroberfläche des Sediments
eintauchen.

Wenn meine Recherche im Internet richtig war, ist das einzelne Ei oben im Bild
ein Darmhaarwurm-Ei (Seiten vom Ei verlaufen eher gerade und parallel).
Im unteren Teil des Bildes könnten drei Lungenhaarwurm-Eier (Seiten vom Ei eher bauchig)
zu sehen sind.

Das andere Bild zeigt evtl. eine Lungenwurm-Larve ?


Grüße,
Dirk

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3888
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kotprobe von einem Igel
« Antwort #1 am: Dezember 17, 2020, 18:58:23 Nachmittag »
Hallo Dirk,
ich bin kein Tierarzt und habe auch noch nie eine Kotprobe untersucht. Ich kann nur vergleichen mit den Angaben in MEHLHORN/DÜWEL/RAETHER: Diagnose und Therapie der Parasiten von Haus-, Nutz- und Heimtieren, in dem es ein Kapitel "Igel" gibt und da finde ich Deine Angaben im wesentlichen bestätigt. Auch der Unterschied "glatt" und "runzelig" ist in den Bildern andeutungsweise zu erkennen.

Es wäre aber doch sicher möglich, etwas Sediment abzupipettieren und auf einem Objektträger auch mit etwas höherer Vergrößerung heran zu gehen.
Für die Bestimmung der Eier sind Größenmessungen sinnvoll.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph