Autor Thema: Nadelquerschnitte + Färben  (Gelesen 530 mal)

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1726
Nadelquerschnitte + Färben
« am: Januar 17, 2021, 19:06:37 Nachmittag »
Guten Abend  den Experten/innen,
ich habe Nadeln geschnitten. Einige haben halbkreisförmigen andere rautenförmige Querschnitte.
Die einen sind Fichten, die anderen Kiefern .
Ich habe nicht ordentlich beschriftet. Was ist was?
          Noch was:
Es wird bei einigen Farben (z.B. FCA) Erwärmen empfohlen.
Die Badezeit in der Farbe ist vorgeschrieben.
 Muß das Erwärmen während oder nach der Badezeit in der Farbe erfolgen?
            Mit  sonntäglichem Gruß
                                                      Peter




 

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2422
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #1 am: Januar 17, 2021, 19:11:06 Nachmittag »
Hallo Peter,

wenn Du Pinus sylvestris geschnitten hast, die ist halbkreisförmig.
Picea sollte rautenförmig sein.
Zeig doch mal Bilder

Herzliche Grüße

Herbert

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1726
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #2 am: Januar 17, 2021, 19:16:12 Nachmittag »
Grüß Dich Herbert,
vielen Dank für die schnelle Antwort.
Bilder folgen.
Gruß Peter

Bob

  • Member
  • Beiträge: 2274
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #3 am: Januar 17, 2021, 19:22:23 Nachmittag »
Hallo Peter,

hier ist die Übersicht über die behandelten Botanik-Themen, da findest Du bestimmt, was Du geschnitten hast.
Mit den Färbezeiten und -temperaturen ist das so eine Sache. Gängig ist die Färbung kalt für eine bestimmte Zeit, für eine meist kurze Zeit mit bestimmten Erwärmungsvorgängen, oder moderat erwärmt für eine bestimmte Zeit. Es kommt dabei natürlich auch auf die Konzentration des Farbstoffs an, und ob hinterher differenziert werden soll. Zudem nehmen Koniferen den Farbstoff nicht genau so an, wie Laubbäume.
Ganz hilfrei ist ein Stereomikroskop mit Durchlichtmöglichkeit. Zieht man den Schnitt aus der Suppe, kann man schon gut abschätzen, wie weit er gefärbt ist.

Viele Grüße,

Bob

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6118
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #4 am: Januar 18, 2021, 07:02:57 Vormittag »
Lieber Peter,

das Erwärmen erfolgt innerhalb der angegebenen Färbezeit.
Ich erhitze im Uhrglas über einer kleinen Spiritusbrennerflamme direkt nach dem ich die Färbelösung zugegeben habe.
Wenn die Lösung anfängt, leicht zu dampfen, reicht es. Leichtes Schütteln während des Erwärmens nicht vergessen.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1726
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #5 am: Januar 19, 2021, 11:51:49 Vormittag »
Grüß´ Euch Bob + Jörg,
vielen Dank für Eure schnelle Antwort.
Bei meinen Nadelschnitten geht es  um die Dicke der Schnitte. Da muß ich noch  üben.: Üben übt!!. Deswegen noch keine Bilder.
Von dem ehem. Forums-Mitglied "N" aus CH bekam ich die Farb-Offerte  "Eosin", wohl speziell für Nadelpräp? *)
    Ich habe noch allerlei Farben: FCA, Etzold. bl., Wacker W3A(2 Komp.), Rhodamin B, W3A II(3 Komp.),
Alcianblau, ASIMIII, W3AsimI.
Welche eignet sich am  besten für meine Nadeln?

*) Ich habe ihn nach dem Preis gefragt. Er hat mir aber auf diese Frage noch nicht geantwortet, sondern mir allg. aus seinem Labor  allg. Farben angeboten, aber ohne Preisangabe.
Gruß Peter

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1726
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #6 am: Januar 19, 2021, 17:32:04 Nachmittag »
Die Preise sind in seinem  Anhang,
er betreibt die Mikroskopie gewerblich.
Gruß Peter

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2422
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #7 am: Januar 19, 2021, 18:42:35 Nachmittag »
Hallo Peter,

Du hast doch bereits die besten Färbemittel für Nadeln.
Ob da Eosin besser ist?

Fragende Grüße

Herbert

Bob

  • Member
  • Beiträge: 2274
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #8 am: Januar 19, 2021, 18:51:01 Nachmittag »
Hallo Peter,
im Mikrokosmos 17 von 1923/4 steht als Kurztipp:
"Schöne Querschnittbilder von Kiefernadeln
erhält man, wenn man die Kiefernadel (Alkoholmaterial) in ein Stück Holundermark
einklemmt, mittels eines Rasiermessers Querschnitte herstellt und diese nach M. S c h u l z
in eine Mischung von wässriger Methylgrün und Eosinlösung bringt, dann Auswaschen in
Alkohol und Überführen in Kanadabalsam."

Vielleicht mag das ja mal jemand probieren, der die beiden Farbstoffe hat. Bei dem Methylgrün bin ich mir sicher, dass ich es nicht habe.

Viele Grüße,

Bob

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1726
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #9 am: Januar 19, 2021, 19:23:58 Nachmittag »
Zitat Peter Wff.
"er betreibt die Mikroskopie gewerblich",
das war nur eine Vermutung aufgrund der umfangreichen Offertenliste.
Ich nehme diese Vermutung zurück und behaupte das Gegenteil!!
Gruß Peter

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6118
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #10 am: Januar 20, 2021, 06:20:42 Vormittag »
Guten Morgen Peter,

guck doch mal ein bisschen im Forum. Nadeln hatten wir hier ja schon häufiger in unterschiedlichen Färbungen und ich meine, da war auch mal einer, der einen Vergleich verschiedener Färbungen eingestellt hat. ;)

Ein bisschen Arbeit habe ich Dir abgenommen und mal nach "Pinus" gesucht und ein Ergebnis raus gegriffen. Mir gefällt Wacker eigentlich sehr gut:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=175.0.
Und es gibt ja auch den Botanik Thread, in dem alle Arten gelistet sind:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=21220.0

Mit Eosin alleine bekommst Du halt eine rötliche Färbung aller Zellen hin. Die Differenzierung erfolgt nur anhand der Farbintensität. Kann man machen.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14089
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #11 am: Januar 20, 2021, 07:09:35 Vormittag »

Mit Eosin alleine bekommst Du halt eine rötliche Färbung aller Zellen hin. Die Differenzierung erfolgt nur anhand der Farbintensität. Kann man machen.

Herzliche Grüße
Jörg

..klingt eher nach: „Kann man auch lassen.“     :)

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 2422
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #12 am: Januar 20, 2021, 08:09:10 Vormittag »
Hallo Jörg, Hallo Peter's

das klingt aber doch sehr verlockend:
Von dem ehem. Forums-Mitglied "N" aus CH bekam ich die Farb-Offerte  "Eosin", wohl speziell für Nadelpräp? *)

Ob da die Wacker-Färbung mithalten kann?

Herzliche Grüße

Herbert

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6118
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelquerschnitte + Färben
« Antwort #13 am: Januar 20, 2021, 09:14:08 Vormittag »
Hallo Zusammen,

ich habe tatsächlich ein Präparat von einem Mandarinenfruchtstiel, der mit Eosin gefärbt und mit Nelkenöl gebeizt ist. Das hat schon seinen Reiz. Aber zum Start würde ich Wacker nehmen. Zumal Nelkenöl zwingend eine Xylolstufe braucht.

Herzliche Grüße
Jörg

Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM