Autor Thema: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt  (Gelesen 463 mal)

Meinofenbrennt

  • Member
  • Beiträge: 13
Hier mal meine ersten Gehversuche sowas zu konservieren.


Zeiss Standard 25

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 3745
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt
« Antwort #1 am: Januar 13, 2021, 22:28:25 Nachmittag »
Hallo Brennofen,
mit was hast Du denn konserviert? Mit einem Eindeckmittel oder mit dem Samartphone?
Das Gif-Bild ist recht wirkungsvoll. Wäre noch schöner, wenn der Bildausschnitt jedes mal gleich groß wäre.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

anne

  • Member
  • Beiträge: 2082
    • flickr
Re: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt
« Antwort #2 am: Januar 13, 2021, 22:54:58 Nachmittag »
Hallo,
gutes animiertes Bild!
Aber Dein Hamster lebt nicht mehr lange, wenn Du dagegen nichts machst.
Kenne es aus der Hühnerhaltung, die Dinger sind gegen nahezu alles immun und gehen eben bei Not an natürlichen Wirtstieren auch mal auf den Mensch oder Hamster. Ob Du das ohne Kammerjäger wieder los wirst....
lg
anne

Lumi

  • Member
  • Beiträge: 89
Re: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt
« Antwort #3 am: Januar 14, 2021, 00:01:17 Vormittag »
Hallo
tolle gif-Aufnahme, ich wusste gar nicht dass man die hier einstellen kann.

Und auch das erste Bild finde ich durchaus interessant für eine Bestimmung, denn der "Fingerabdruck", also die Linienstruktur auf der Außenhaut könnte für eine Unterscheidung
von Milben vielleicht auch entscheidend sein, aber ich bin kein Biologe/Wissenschaftler.
Mein Bild zeigt die Struktur vom Unterleib der Milbe
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=38916.0

Wenn du die Viecher auch im Bett hast, dann kann ich momentan kaum Ratschläge geben. Aber Bettwäsche kann man mit 90 Grad waschen, und eine Matratze habe ich auch schon mal in einen kleinen Badraum gestellt und habe sie mit einem Ozongenerator begast. Bettfüße kann man mit doppelseitigem Klebeband gegen aufwandernde Milben sichern.

Grüße
Franz


Alfons Renz

  • Member
  • Beiträge: 876
    • Programme Onchocercoses Ngaoundere
Re: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt
« Antwort #4 am: Januar 14, 2021, 11:28:40 Vormittag »
Hallo,

Wenn die Milben von einem Hamster stammen, dürfte es sich eher um die tropischen Rattenmilbe Ornithonyssus bacoti handeln als um eine Vogelmilbe.

Diese Milbe ist unter vielen Namen beschrieben (Liponyssus, Bdellonyssus, Macronyssus bacoti) und tritt immer mal wieder bei Tieren im Zoohandel auf. Oder im Umfeld von Laboratorien, wo diese Milbe als Zwischenwirt der Baumwollrattenfilarie Litomosoides sigmodontis (früher: carinii) gehalten wird. Das sind allerdings nur ganz wenige Institute in Deutschland.

Zur Bestimmung müssen die Cheliceren und die Beborstung der Brustplatte verglichen werden.

Zur Bekämpfung der Milben reicht es, die befallenen Tiere aus den Wohnräumen zu entfernen und zu behandeln.

Viel Erfolg!

Alfons

jako_66

  • Member
  • Beiträge: 209
Re: Sollte eine rote Vogelmilbe sein, haben den Hanster und mein Bett besiedelt
« Antwort #5 am: Januar 14, 2021, 18:52:50 Nachmittag »
Hallo,

als ehemaliger Zwerg-Papageienzüchter hatte ich immer einen Pott einer Kieselsäure-Rezeptur vorrätig (z.B. https://www.vpprodukte.de/produkt/mil-ban/ ), aber nie gebraucht. Nach dem Auftragen auf die Laufwege der Milben bilden sich spitze Kristalle, die für die Milben nicht gut sind. Tagsüber verkriechen sich die Milben in Ritzen (zumindest die, die Vögel piesacken).

Viele Grüße

Sven
« Letzte Änderung: Januar 14, 2021, 18:56:46 Nachmittag von jako_66 »