Autor Thema: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien  (Gelesen 335 mal)

Lukas Kue

  • Member
  • Beiträge: 6
Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« am: Februar 15, 2021, 16:54:51 Nachmittag »
Hey zusammen,

habt ihr vielleicht einen Tipp, wie man am schonendsten Paraffinrückstände von einem Mikrotommesser wegbekommt? Schonend aus der Sicht des Messers natürlich  :P
Bei kleineren Paraffinkrümeln hilft ja schon während dem Schneiden ein einfacher, weicher Pinsel, aber manchmal haftet Paraffin auf der Messerrückseite etwas fester an. Bei mir in der Arbeitsgruppe wurde scheinbar schon seit Ewigkeiten nicht mehr mit Paraffin gearbeitet, und mit dem dortigen "Einbettungsmedium of choice", Technovit, gibt es diese Probleme scheinbar nicht. Daher waren die einzigen Tipps, die ich dort bekommen konnte, vorsichtig mit Isopropanol und einem weichen Labortuch drüber zu wischen, natürlich zur Schneide hin. Das geht an und für sich, allerdings dauert es bei vorsichtiger Durchführung sehr lange. Wenn ich fester wische, komme ich zwar schneller zum Ergebnis, habe ich bedenken, dass das für die Schneide nicht so gut ist.
Habt ihr da schon Erfahrungen mit so etwas wie Rotihistol gemacht? Xylol würde ich gerne vermeiden (wird in der AG, in der ich als HiWi arbeite, ohnehin nicht oder nur sehr ungern benutzt).

Viele Grüße

Lukas

jako_66

  • Member
  • Beiträge: 231
Re: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« Antwort #1 am: Februar 15, 2021, 18:21:08 Nachmittag »
Hallo Lukas,

Xylol geht am schnellsten, Ersatzstoffe wie Orangenschalenöl funktionieren auch. Aber dann müsste man öfters "nachpolieren" - natürlich immer von der Schneide weg.

Der Vorteil von Xylol ist, dass es recht zügig rückstandsfrei abdunstet. Beim Orangenschalenöl ist ein Nachwaschen mit Aceton o.ä. empfehlenswert.

Für den häufigeren Xylol-Gebrauch würde ich mir höchstens überlegen, ob ich mir Handschuhe anziehe.

Viele Grüße

Sven

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14088
Re: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« Antwort #2 am: Februar 17, 2021, 19:25:20 Nachmittag »
Hallo Lukas,

Zitat
Xylol würde ich gerne vermeiden (wird in der AG, in der ich als HiWi arbeite, ohnehin nicht oder nur sehr ungern benutzt).
, weil.........??

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Lukas Kue

  • Member
  • Beiträge: 6
Re: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« Antwort #3 am: Februar 25, 2021, 13:31:18 Nachmittag »
Hi Sven, vielen Dank für deine Antwort. Meine Bedenken waren nur, dass Rotihistol irgendwie zu agressiv für die Klinge sein könnte und zu Korrosion führt.

Horst Isele

  • Member
  • Beiträge: 333
Re: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« Antwort #4 am: Februar 25, 2021, 20:08:47 Nachmittag »
Hallo Lukas

Vielleicht Messer leicht erwärmen. Geschmolzenes Parrafin abwischen und den Rest mit Xylol getränktem Lappen wegwischen.

Liebe Grüsse Horst
das freundschaftliche Du ziehe ich vor

±  µ ∞ λ ¼  ½  ¾   ν  δ  π  σ  φ  ψ  Փ ‰  ‱ ℃  Ω   √  ∛  ∜  ∑  ≤  ≥  ⋲  ♀  ♂

Bastian

  • Member
  • Beiträge: 719
    • Analyse archäologischer Gegenstände
Re: Mikrotommesser von Paraffinrückständen befreien
« Antwort #5 am: Februar 28, 2021, 18:52:18 Nachmittag »
Paraffin ist in Benzin leicht löslich. Waschbenzin wird dein Messer nicht angreifen.
Bastian