Autor Thema: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne  (Gelesen 405 mal)

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 123
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« am: Februar 23, 2021, 16:50:41 Nachmittag »
Hallo liebe Foristen

Ich stehe eben vor dem Problem nicht ermitteln zu können, welchen Leuchtmitteltyp ich vor mir habe um Ersatz zu beschaffen. Wie in den Bildern zu sehen handelt es sich um ein Minibirnchen mit einem (metrischen?) Schraubsockel, welches ich so noch nie gesehen habe. Vielleicht weiß ja von euch jemand wie die technische Bezeichnung hierfür lautet ? Ich kann es leider trotz Recherche nicht eingrenzen.

Gruß, Alex
No man is an island

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 737
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #1 am: Februar 23, 2021, 17:13:47 Nachmittag »
Hallo,
das ist ein herstellerspezifisches Leuchtmittel mit mattiertem Kolben und vermutlich einem nicht üblichen Gewinde. Das Gewinde scheint kein E 5,5 zu sein, dafür sind die Gewindeflanken zu spitz. Ich würde das Teil auf eine LED-Beleuchtung umbauen. Dazu auf keinen Fall das kaputte Leuchtmittel wegwerfen, das braucht man dazu noch.
Jochen

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 123
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #2 am: Februar 23, 2021, 18:15:53 Nachmittag »
Hallo Jochen

ja der Umbau auf LED würde dann zwangsläufig der nächste Schritt sein sollte es dieses Birnchen nirgenwo mehr geben. ( Weiß auch nicht aus welchem Jahr die Lupe stammt ).
Allerdings denke ich daß ich dann eher die komplette Leuchteneinheit Neu baue als mir den A.. zu brechen um in einen Bauraum mit D=4mm irgendwas reinzubasteln :D. Aber
vielleicht hat ja noch einer einen guten Tip für eine Bezugsquelle.

Gruß, Alex
No man is an island

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 737
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #3 am: Februar 24, 2021, 10:15:34 Vormittag »
Hallo Alex,

das Forums-Mitglied "Jürg Braun" hat am 20. Februar 2012 hier einen sehr interessanten Beitrag über ein Taschenmikroskop "Ultra-Lomara" der Fa. Goerz in Berlin vorgestellt. Diese hat es von 1928 - 1934 gebaut. Da wurde auch u.a. von einer "einzementierten" Speziallampe für 4 V zum Anschluß an eine Taschenlampe gesprochen. Vielleich war Lomara ein Markenname dieser Firma.
Dei Gerät könnte also u.U. schon ziemlich alt sein.

Viele Grüße, Jochen.

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 123
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #4 am: Februar 24, 2021, 13:35:22 Nachmittag »
Hallo Jochen

Ja den Beitrag kenne ich : https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=11645.0;topicseen

Ich selber habe ja auch zusätzlich ein älteres Ultra-Lomara, allerdings auch als Aufsetz-Messmikroskop.

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34179.msg250173#msg250173

In die Aufsetzlupe kommt der selber Batterietyp hinein wie bei meinem Ultra-L.  Die Birne bekommt
hier also 3V als Arbeitsspannung. Aber ich denke es wird wohl, wie du schon erwähnt hattest, auf
einen Retrofit Umbau hinauslaufen. Auch hier müsste ich erstmal eine alternative Spannungsquelle
definieren und daraufhin dann die Beleuchtung auslegen.

Gruß, Alex
No man is an island

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 737
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #5 am: Februar 24, 2021, 14:06:28 Nachmittag »
Hallo Alex,

vor ein paar Jahren habe ich mir beim Billigladen TEDI für 99 Ct eine kleine Christbaumkette mit 10 LEDs gekauft. Die werden einfach mit 2  1,5 V AA Batterien betrieben, da ist nix mit Vorschaltwiderstand usw., die sind anscheinend alle parallel geschaltet, da könnte man sicher eine abknipsen, aber hellere LEDs sind ja auch nur PfennigCent-Artikel. Wenn man eine nimmt, die 3 V Betriebsspannung hat, müßte das doch gehen. Fixieren könnte man die mit etwas Schmelzkleber.
Batterie-Halter gibt es in verschiedenen Ausführungen, hintereinander, nebeneinander, auch ein Betrieb mit einem stabilisierten 3 V Steckernetzteil wäre denkbar, oder ein Dummy aus Plastik mit Kontakten in den Abmessungen der ehemaligen Batterie. Auch NiMH Akkus mit einem Plastik-Adapterrohr als Einschub könnte ich mir vorstellen.

Viele Grüße, Jochen.

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 4188
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #6 am: Februar 24, 2021, 17:26:45 Nachmittag »
Hallo Alex,

schau doch mal bei den Modelleisenbahnern in den Laden, denen ihre Birnchen sind auch winzig.

Grüße
Wolfgang

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 123
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #7 am: Februar 24, 2021, 18:04:55 Nachmittag »
Hallo Wolfgang

Die Modellbauecke hatte ich zu Anfang auch auf dem Schirm. Deren Birnchen kommen von der Form zwar Nahe dran, brauchen jedoch 19 Volt Spannung.

https://swissbahn.ch/ersatzteile/14870-maerklin-e600000-gluehbirne-mit-bajonettverschluss-19v.html

Da bekommt die Handlupe dann aber einen langen Handgriff wenn ich das mit Batterien abfangen muss  :D. Ich setz mich einfach mal ans`CAD ran und
plane schonmal den Umbau.

Gruß, Alex
No man is an island

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 737
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #8 am: Februar 25, 2021, 09:34:13 Vormittag »
Hallo Alex,

da ich zufällig auch Modellbahner bin, kann ich Dir sagen, daß diese Lämpchen nicht sehr hell sind. Neben der Bajonettausführung gibt es auch welche mit E 5,5 Gewinde, aber das ist ein anderes als bei Deinem Leuchtmittel. Es gibt sogar welche, bei denen schon ein Vorwiderstand und eine Diode eingebaut sind, aber die sind auch nicht sehr hell und brauchen auch etwa 16 V.
Vielleicht wäre so etwas geeignet (nur ein Beispiel von vielen), wenn man den Strom begrenzt, wird sie etwas dunkler und nicht so warm:
https://www.led1.de/shop/standard-leds/led-5mm-ultrahell-diffus/led-5mm-warmweiss-diffus-2500mcd-weeww03-dw.html?language=de&xoid=8v1h7eukcnbu1gedo423n7s1j5
Viele Grüße, Jochen

CZJ-Mikrotec

  • Member
  • Beiträge: 123
  • Ergaval - Technival 2 - Steindorff
Re: Lomara Aufsetzlupe - Ersatzbirne
« Antwort #9 am: Februar 26, 2021, 09:45:11 Vormittag »
Hallo Jochen

ja ich denke es wird in die Richtung gehen daß ich eine normale Standard LED verwende. Macht das wechseln
auch leichter und billiger sollte mal was defekt sein.

Gruß, Alex
No man is an island