Autor Thema: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)  (Gelesen 1600 mal)

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1408
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #15 am: April 03, 2021, 17:00:01 Nachmittag »
Hallo Michael,
tolle Fotos, klasse gemacht!
Als ich damit experimentieret habe, musste ich bei der Autofluoreszenz von Efeu ein bisschen „nachhelfen“ :-)
Das habe mit der fluoreszierenden Tinte von Pelikan und mit den bunten Markern gemacht.
Gruß,
ADi

Carsten Wieczorrek

  • Member
  • Beiträge: 1393
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #16 am: April 03, 2021, 18:00:59 Nachmittag »
Hallo,
das Set habe ich mir vor Jahren auch gegönnt. Der Optical Brightener eignet sich sehr gut zur Markierung von Pilzzelle.
Carsten
Für's grobe : CZJ GSZ 1
Zum Durchsehen : CZJ Amplival Hellfeld, Dunkelfeld, INKO
Zum Draufsehen : CZJ Vertival Hellfeld, Dunkelfeld
Zum Drauf- und Durchsehen: CZJ Epival Hellfeld
Für psychedelische Farben : CZJ Fluoval 2 Auflichtfluoreszenz
Für farbige Streifen : CZJ Epival Interphako

witweb

  • Member
  • Beiträge: 702
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #17 am: April 03, 2021, 19:52:13 Nachmittag »
Hi,

@ Albert - ja, so etwas habe ich auch schon gemacht. Ich glaube das Fluorescein steckt u.a. in den gelben Textmarkern.

@ Carsten - Danke für den Tipp.
Na, ich denke, man muss nicht zwingend alles verwenden, was in der Packung ist. Beim Bromofluorescein steht z.B. "can be used as a tracer dye or "dye bomb". Na dann...
Mikroskopie ist also nicht unbedingt im Fokus des Kit-Zusammenstellers. Aber das hatte ich auch nicht erwartet. Und der Preis ist ja auch akzeptabel.

Beste Grüße

Michael


witweb

  • Member
  • Beiträge: 702
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #18 am: April 04, 2021, 18:30:24 Nachmittag »
Nun habe ich doch noch ein paar Versuche mit Fluorescein gemacht. Ich denke, das färbt sehr unspezifisch so ziemlich alles.
Die beiden Bilder (bitte um Entschuldigung für die Qualität, sind nicht für die Galerie, sonder nur Mittel zum Zweck) zeigen:

Bild 1: Zuckerkristall (Krümel aus dem Streuer). Auf dem OT mit wenig Fluorescein 1:10000 - beträufelt, dann schnell bei 60 °C trocknen lassen. Bildbreite= 0,8 mm.
Bild 2: Foraminifere. 10 min mit Fluorescein 1:10000 gefärbt, dann mehrfach mit dest. Wasser gespült und auf OT unter DG. Bildbreite= 0,7 mm.

Beste Grüße

Michael


witweb

  • Member
  • Beiträge: 702
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #19 am: April 07, 2021, 17:10:17 Nachmittag »
Ich habe dann mal noch weiter gemacht und versucht herauszufinden, welche Konzentration Acridinorange für die Färbung haben sollte. Meine bisherigen Objekte (Lauchwurzelspitzen), waren da ja eher tolerant. Also habe ich mir etwas anderes gesucht: Ein Ahornblatt, dass schon ewig in der winterruhenden Gießkanne schwamm.
Hier ein ein paar Bilder, wegen der quicklebendigen Objekte schwer zu fotografieren. Was die Konzentration von AO anbelangt, habe ich mit Konzentrationen unter 5µg/ml ganz gute Erfahrungen gemacht. Wenigstens 30 min haben alle Darsteller alle durchgehalten.

Bilder: Rotifera? auf Ahornblatt. Bildbreite 0,9 mm-1,2 mm.

Michael
 

witweb

  • Member
  • Beiträge: 702
Re: Erste Versuche mit Fluoreszenz (Blauanregung)
« Antwort #20 am: April 08, 2021, 18:34:21 Nachmittag »
Hallo zusammen,

ich habe nochmal ein paar Bilder gemacht und dabei weiter mit der Färbung (Acridinorange) experimentiert. Außerdem bin ich beim Fotografieren, wegen der sich ständig bewegenden Objekte, mit dem normalen Stacking an die Grenzen gekommen. Also habe ich kurze Videos aufgenommen, während ich langsam von Hand den Feintrieb durchgedreht habe. Nachteil der Videomethode ist, dass ich für die Weiterverarbeitung keine RAW-Dateien erhalte.
Vorteil, da ich Helicon Focus nutze, konnte ich die Videos direkt und ohne Umwege von der Kamera in HF einlesen. Das Rendern geht recht flott.
Als Ergebnis bekommt man ein gestacktes 8 Bit-Bild von etwa 1920x1080 Pixel.

Allerdings wird mir langsam schmerzlich bewusst, das ich kein Tümpler bin. :)
Es gibt also viel zu tun bei der Präparation und Handhabung von Tümpelmaterial. Und natürlich bei der Bestimmung.

Beste Grüße

Michael

Bild: Rotifera?, Stack aus Videosequenz (ca. 160 Einzelbilder), 1/30s, ISO 800, Bildbreite 0,65 mm.
« Letzte Änderung: April 08, 2021, 18:36:11 Nachmittag von witweb »