Autor Thema: Fluoreszierende Micromounts  (Gelesen 2542 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Fluoreszierende Micromounts
« am: März 29, 2021, 19:16:18 Nachmittag »

 Hallo zusammen,

vor einigen Jahren habe ich schon einmal Micromounts fotografiert. Allerdings damals mit Makro-Equipment und im normalen Licht. Jetzt, mit der Möglichkeit, Fluoreszenz zu beobachten und zu fotografieren, habe ich mich wieder an die Micromounts erinnert und hinsichtlich der Fluoreszenzeigenschaften unter die Lupe genommen. Meine kleine Sammlung (ca. 30 Stück) hatte ich damals ausschließlich hinsichtlich “fotogener” Motive ausgewählt und ansonsten keinen Plan verfolgt.
Also alle MMs unter das Mikroskop gelegt und geschaut, wo Fluoreszenz auftritt.
Da ich im Moment nur Blauanregung realisieren kann, werde ich diesen Vorgang wohl mit UV noch einmal machen, wenn ich technisch soweit bin.

Als erste MMs, die unübersehbar fluoreszierten, habe ich Zeunerit, Tangdanit und Calcit ausgemacht, von denen ich auch die Fotos gemacht habe.
Natürlich habe ich im Vorfeld versucht,  über Mineralienatlas.de oder Mindat.org herauszufinden, was ich zu erwarten hätte. Beim Zeunerit war zumindest grüne Fluoreszenz angegeben, beim Tangdanit waren keine Fluoreszenzerscheinungen vermerkt.  Die gelbliche Fluoreszenz beim Calict ist wohl auch relativ selten. Allerdings hatte ich mir das MM-Stüfchen wegen des Azurits gekauft. Das Calcit war Begleitmineral.
Außerdem soll Zeunerit wegen des enthaltenen Urans strahlen. Na ja, mein Stüfchen ist schon sehr klein, und ich hoffe auf eine geringe Halbwertszeit...

Wie dem auch sei, hier sind meine ersten Aufnahmen.

Bild 1: Zeunerit, Blauanregung, Bildbreite=1,75 mm, Stack mit 58 Aufnahmen
Bild 2: Calcit, Blauanregung, Bildbreite=1,0 mm, Stack mit 63 Aufnahmen
Bild 3: Tangdanit, Blauanregung, Bildbreite=0,7 mm, Stack mit 96 Aufnahmen

Viel Spaß beim Anschauen!

Michael

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5089
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #1 am: März 29, 2021, 20:38:11 Nachmittag »
Hallo Michael,
der Zeunerit ist wirklich wunderschön getroffen! Danke für's Zeigen.

Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2035
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #2 am: März 29, 2021, 21:42:52 Nachmittag »
Hallo Michael,
tolle Bilder! Mir gefällt das dritte am besten.
LG, ADi

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #3 am: März 30, 2021, 19:32:26 Nachmittag »
Hallo, Gerd und ADi,

danke für die Rückmeldungen!

Ich habe meine Durchmusterung noch fortgesetzt, aber nur noch ein Mineral gefunden, dass bei Blauanregung fluoresziert - Sodalith. Das Begleitmineral ist Amphibol. Das sind die dünnen, nicht fluoreszierenden Nadeln.
Nun muss ich mal auf die Suche nach weiteren, fluoreszierenden, Micromounts gehen. Die Sache fängt an, langsam Spaß zu machen. Vielleicht gebe ich mal eine Anzeige im Mikromarkt auf.

Bild: Sodalith (mit Amphibol), Blauanregung, Bildbreite 0,7 mm, Stack mit 98 Aufnahmen

Beste Grüße

Michael

« Letzte Änderung: März 30, 2021, 19:43:47 Nachmittag von witweb »

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3438
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #4 am: März 31, 2021, 10:20:09 Vormittag »
Hallo Michael,

ich hatte es mal mit Zirkon versucht. Anregung @365nm.

Gruß
Peter

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #5 am: März 31, 2021, 12:24:54 Nachmittag »
Klasse Peter,

ich habe auch einen Zirkon, der fluoresziert allerdings nicht, jedenfalls nicht bei 467 nm. Ende nächster Woche kann ich es dann nochmal mit UV versuchen.

Grüße

Michael

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #6 am: April 11, 2021, 17:04:31 Nachmittag »
Hier nun ein Rubin!
Ich habe ein paar neue Micromounts bekommen. Darunter ist auch ein Rubin, den ich gleich mal abgelichtet habe.
Das erste Bild zeigt das MM-Stüfchen im Tageslicht. Die zweite Aufnahme habe ich mit dem Mikroskop bei Blauanregung gemacht, Auflicht, gestackt, Bildbreite 4,75 mm. Belichtungszeit 0,5 s, ISO 400.
VG
Michael


Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3790
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #7 am: April 12, 2021, 21:40:44 Nachmittag »
Sehr schön, Michael,

Dein Rubin erinnert mich an vergangene Tage und deren Humoresken: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=22040.0

Viele Grüße,
Heiko

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #8 am: April 13, 2021, 16:12:55 Nachmittag »
Hallo Heiko,

ja, du hast natürlich recht...
Ich habe das Steinchen vom Klaus über Umwege bekommen und freue mich nun, es hier nochmal präsentieren zu können.

Beste Grüße

Michael

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #9 am: April 17, 2021, 17:37:02 Nachmittag »
Hallo,

hier zwei Aufnahmen von Aragonit (Micromount).
Die erste mit Blauanregung, Bildbreite 4,75 mm.
Das zweite Bild zeigt einen meiner ersten Versuche mit UV (LED, 365 nm). Bildbreite 1,75 mm.

Viel Spaß beim Anschauen!

Michael


witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #10 am: Juni 02, 2022, 17:23:50 Nachmittag »
Hallo,

gerade habe ich ein Micromount Uranocircit bekommen. Stammt aus dem Steinbruch am Streuberg bei Bergen, Vogtland. Hier eine Aufnahme.

Bild: Uranocircit, UV-Anregung mit UV (LED, 365 nm). Bildbreite 1,75 mm

Beste Grüße

Michael


peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3438
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #11 am: Juni 02, 2022, 18:19:14 Nachmittag »
Hallo Michael,

sehr schönes Ergebnis.
Ich hatte vor 2 Jahren Apatit bei 365nm Anregung aufgenommen. War recht schwierig ein brauchbares Bild aufzunehmen, da die Emission sehr schwach war.
Apatit ist zudem leicht radioaktiv und zeigt ein schönes Gammaspektrum der Thorium Zerfallsreihe. Aber das ist eine andere Baustelle.

Schöne Pfingsten
Peter

« Letzte Änderung: Juni 02, 2022, 18:25:06 Nachmittag von peter-h »

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2035
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #12 am: Juni 02, 2022, 18:41:31 Nachmittag »
Hallo Michael, hallo Peter,
sehr interessante Fotos!
LG, ADi

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #13 am: Juni 03, 2022, 16:30:31 Nachmittag »
Hallo

und Dank für die positiven Rückmeldungen!

@ Peter – Als ich das Thema „Fluoreszierende Micromounts“ vor über einem Jahr angefangen hatte, bin ich noch davon ausgegangen, das ich noch einiges an fluoreszierenden Mineralien auftreiben könnte. Zwar habe ich lange Listen mit infrage kommenden Mineralien, aber zum einen findet man nur einen Bruchteil davon bei Sammlern, Händlern oder eBay. Zum anderen fluoreszieren die dann oft bei weitem nicht so stark, wie optimistischerweise angenommen. Das hängt wohl u.a. mit der konkreten Zusammensetzung bzw. Beimengungen zusammen. Sicher auch von der Beleuchtung/Anregung.
Was du da zu deinem Apatit schreibst, kann ich gut nachvollziehen. Trotzdem ein sehr interessantes Bild!
Ich habe jetzt jemanden gefunden, von dem ich das Uranocircit bekommen habe, mal sehen, vielleicht geht da noch mehr.

Schöne Pfingsten!

Michael

Hier noch eine Aufnahme aus dem Inneren meines Uranocircit Micromounts. Beim Reinigen ist mir nämlich eine Ecke des Stüfchens abgebrochen und hat den Blick in eine kleine Öffnung freigegeben.

Bild: Uranocircit, UV-Anregung mit UV (LED, 365 nm). Bildbreite 0,9 mm


 


witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #14 am: Juni 04, 2022, 19:33:07 Nachmittag »
Hallo

durch Zufall ist mir nochmal ein Sodalith-Micromount in die Finger geraten. Davon hatte ich schon mit Blauanregung ein Bild gemacht (#3), da fluoreszierte der Kristall gelb. Nun hab ich mir das nochmal im UV angesehen und da erscheinen die Kristalle grün.
Hier ein Bild davon, die nichtfluoreszierenden Kristalle im Hintergrund sind vermutlich Amphibol und/oder Hämatit.

Bild: Sodalith, UV-Anregung (LED, 365 nm), Bildbreite 1,0 mm

Beste Grüße

Michael