Autor Thema: Fluoreszierende Micromounts  (Gelesen 2544 mal)

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #15 am: Juni 22, 2022, 18:09:48 Nachmittag »
Hallo,

nicht spektakulär, aber wieder etwas für die Sammlung fluoreszierender Micromounts.
Ich konnte nun ein Willemit-Micromount auftreiben (Franklin Furnace, Sussex County, New Jersey, USA). Willemit ist bekannt für sein starkes, hellgrünes Fluoreszieren bei UV-Anregung aber auch bei der Bestrahlung mit Elektronenstrahlen. Letzteres hat man sich bei den „Magischen Augen“ (Abstimmanzeigeröhren) zunutze gemacht.  Dort wurde ein Elektronenstrom auf eine Schicht von Willemit geführt und diese begann dadurch zu leuchten. Die Älteren werden sich noch erinnern…  :)

Hier drei Bilder:
Bild 1: Willemit-Micromount unter dem Mikroskop, das Objekt habe ich mit einer UV-Taschenlampe angestrahlt.
Bild 2 und 3: Willemit, UV-Anregung, Bildbreite 1,75 mm bzw. 1,1 mm

Beste Grüße

Michael

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2035
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #16 am: Juni 24, 2022, 21:28:53 Nachmittag »
Hallo Michael,
sehr interessant und dreidimensional.
LG, ADi
« Letzte Änderung: Juni 24, 2022, 23:43:18 Nachmittag von Adalbert »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #17 am: Juni 26, 2022, 13:01:35 Nachmittag »
Hallo ADi,

danke! Leider ist das mit der dreidimensionalen Darstellung der Mineralien eher Zufall, da ich mit dem FL-Auflicht-Kondensor kaum Möglichkeiten habe, mit Licht und Schatten zu arbeiten. Wenn ich externe Lichtquellen verwende, geht das, wie du weißt, sehr gut. Bei Kristallen wäre auch ein Diffusor besonders ratsam, ich habe aber noch keine Idee, wie ich das bei UV mache. Das Anregungsfilter an meiner Taschenlampe wäre auch noch ein Thema.
Im normalen Licht ist das alles ganz gut zu machen, wie z.B. das Bild von einem Topas-Micromount zeigt (Bildbreite 2 mm).

Beste Grüße

Michael

mikrowastl

  • Member
  • Beiträge: 50
  • herzlichen Gruss Hans
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #18 am: Juni 26, 2022, 13:05:34 Nachmittag »
Hallo Michael,

liesse sich evtl UV und Normallicht kombinieren, um zu besseren Schatten zu kommen?

Besten Gruß
Hans

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 2035
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #19 am: Juni 26, 2022, 14:00:55 Nachmittag »
Hallo Michael,

Zitat
Das Anregungsfilter an meiner Taschenlampe wäre auch noch ein Thema.
könnte man nicht, seitlich mit der UV-Taschenlampe (zusätzlich) beleuchten.

BTW, manche verwenden UV um die Auflösung zu verbessern:
https://www.photomacrography.net/forum/viewtopic.php?f=14&t=44731

LG, ADi
« Letzte Änderung: Juni 26, 2022, 14:03:02 Nachmittag von Adalbert »

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #20 am: Juni 26, 2022, 15:17:51 Nachmittag »
Hallo,

@ Hans und ADi - im Prinzip kann man das tun. In Antwort #15 oben, bei dem Bild vom Aufbau, habe ich ja so etwas gemacht. Auch bei der Kombination von Durchlicht und UV-Auflicht geht das.
Ob das bei den Micromounts etwas bringt, müsste man im konkreten Fall untersuchen.

@ ADi - Ich verfolge das Thema im US-Forum. An der Auflösungsgrenze bin ich bei meinen Objekten noch nicht angekommen. Aber für die Diatomeen-Fans sicher hochinteressant.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe hier noch einmal zwei Bilder, zum einen von Fluorit. Das stammt aus der Grube Clara. Ich hätte zwar eher eine violette Fluoreszenz erwartet, aber das Blau ist ja auch ganz nett.
Das zweite Bild zeigt Zirkon.

Ich muss dazu sagen, dass es sich um Micromounts handelt, die ich für nur zwei oder drei Euro bei einem Händler bekommen habe. Dementsprechend sind die Kristalle natürlich eigentlich nix fürs Auge, fluoreszieren tun sie trotzdem. Leider hat man für die Fluoreszenz keine Gewähr. Deshalb scheu ich mich auch, deutlich mehr Geld in etwas ansehnlicher Kristalle zu stecken, die dann aber u.U. bei Fluoreszenzversuchen nichts bringen. Von der Sorte habe ich schon einige. Unter anderem einen Zirkon, der überhaupt nicht fluoresziert.


Viele Grüße

Michael

Bild 1: Fluorit, Grube Clara, UV-Anregung, Bildbreite 1,1 mm
Bild 2: Zirkon, Steinbruch Tuften Tredalen Norwegen, UV-Anregung, Bildbreite 1,75 mm
« Letzte Änderung: Juni 26, 2022, 16:11:46 Nachmittag von witweb »

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1935
  • C
    • Mikrochemie
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #21 am: Juni 28, 2022, 17:49:39 Nachmittag »
Hallo Michael,

daß Dein Zeunerit fluoresziert, ist zumindest ungewöhnlich.
Uranverbindungen mit Schwermetallen (Torbernit, Zeunerit u.a.) zeigen im Gegensatz zu denen,
die Alkali- oder Erdalkali-Ionen als "Träger" des Urans aufweisen, im allgemeinen keine Fluoreszenz.
https://epic.awi.de/id/eprint/50405/1/Fluoreszenz_von_Mineralen.pdf
Vielleicht handelt es sich um eine Mischverbindung aus Zeunerit und fluoreszierenden Anteilen.
Der beigefügte Artikel ist zwar alt, aber m.E. sehr interessant bzgl. fluoreszierender Minerale.
Darüberhinaus sind Deine Bilder aber ein Augenschmaus; oder um es so auszudrücken:
Das Auge mikroskopiert mit!

Viele Grüße
Reinhard

« Letzte Änderung: Juni 28, 2022, 17:53:48 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

witweb

  • Member
  • Beiträge: 1135
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #22 am: Juni 29, 2022, 16:40:57 Nachmittag »
Hallo Reinhard,

danke für die ermutigende Rückmeldung! Ich wollte mein "Nischenprogramm" hier gerade einschlafen lassen... ;)

"Die Fluoreszenz von Mineralen" von Werner Lieber kenne ich natürlich, habe ich sogar als Büchlein. Es ist nicht nur sehr gut für den Einstieg ins Thema geeignet, sondern auch sonst interessant und lesenswert.
Allerdings nutze ich auch vielfach diese Seite: Online Database of Luminescent minerals. Oder auch den Mineralienatlas, speziell, wenn es um Fotos geht, die als Orientierung ganz hilfreich sind.
Dort findet man auch Hinweise und Beispiele zur Fluoreszenz von Zeunerit.

Viele Grüße

Michael

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3438
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Fluoreszierende Micromounts
« Antwort #23 am: Juni 29, 2022, 18:36:35 Nachmittag »
Hallo,
noch ein kleiner Beitrag von mir.
Villiaumit , Namibia , Aris Windhoek.  Ein recht seltenes Mineral was chemisch etwa NaF entspricht, also Natriumfluorid. Die Aufnahme ist mit UV-LED @365nm und etwas Weißlicht entstanden.

Grüße
Peter