Autor Thema: unbekannte Alge  (Gelesen 779 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
unbekannte Alge
« am: April 08, 2021, 22:10:47 Nachmittag »
Liebe Kenner,

heute, am Wegesrand, leuchtete es orange zwischen geschädigt erscheinenden Moosbeständen. Die 15er Lupe und meine Unkenntnis verführten zur Prognose „Pilz, vielleicht Moosparasit“.
Das sieht jetzt nicht mehr so aus, eine Alge, denke ich, Zellgröße etwa 10 µm, und nun hoffe ich auf das berühmte Fingerschnippen der Kenner: „Klar, das ist doch ...“





Viele Grüße,
Heiko

D.Mon

  • Member
  • Beiträge: 366
Re: unbekannte Alge
« Antwort #1 am: April 09, 2021, 01:08:36 Vormittag »
Hallo Heiko,

ich kann Dir leider nicht helfen, finde das Thema aber spannend und die Fotos gut.
Kannst Du vielleicht noch etwas zur Größer der Zellen und zur Vergrößerung sagen?
Interessant sind die gallertartigen Hüllen, die man auf dem zweiten Bild erkennen kann.
Ob das Teilungszysten sein könnten?

Viele Grüße
Martin
Bitte per "Du" - Martin alias D.Mon
--
Glück kann man nicht kaufen.
Aber man kann ein Mikroskop kaufen und das ist eigentlich dasselbe!
--
Mikroskope: Motic Panthera U, Lomo MBS-10
Kamera: Sony ILCE-6400

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2633
Re: unbekannte Alge
« Antwort #2 am: April 09, 2021, 10:43:44 Vormittag »
Ich würde an Myxomycet denken.


LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: unbekannte Alge
« Antwort #3 am: April 10, 2021, 00:08:19 Vormittag »
Hallo Martin und Bernhard,

danke für Euere Antworten.
Bei der Beprobung heute fand ich noch deutlich größere Zellen, fast 20µm im Durchmesser mit mächtigen Gel-Hüllen, hier eine Aufnahme mit dem 63er:



An einen Schleimpilz denke ich (nach meinem Kenntnisstand) eigentlich nicht, für ein Plasmodium scheint mir die Masse zu geleeartig-knorpelig.
Die direkte Nachbarschaft bilden ja die im ersten Foto erkennbaren dunkel-olivfarbenen „Knubbel“, halte ich für eine Blaualge. Mikroskopisch sind da fädige Strukturen erkennbar, Zellen sind viel kleiner, eine Beziehung zu den orangen Strukturen ist mir aber nicht aufgefallen.
Weiter Ratlosigkeit.

Viele Grüße,
Heiko

Michael Plewka

  • Member
  • Beiträge: 1617
    • plingfactory
Re: unbekannte Alge
« Antwort #4 am: April 10, 2021, 10:09:54 Vormittag »
hallo zusammen,



als Algen-Laie kann ich lediglich von der Farbe her folgendes assoziieren:

https://plingfactory.de/Science/Atlas/Kennkarten%20Algen/01_e-algae/Chlorophyta/e-source/Trentepohlia%20aurea.html

ausschließen kann man das m.E. nicht


Beste Grüße
Michael Plewka

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2633
Re: unbekannte Alge
« Antwort #5 am: April 10, 2021, 10:57:13 Vormittag »
Hallo Martin und Bernhard,



Die direkte Nachbarschaft bilden ja die im ersten Foto erkennbaren dunkel-olivfarbenen „Knubbel“, halte ich für eine Blaualge.


Moin Heiko

die Knubbel sehen nach Nostoc aus.

LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

synura

  • Member
  • Beiträge: 9
Re: unbekannte Alge
« Antwort #6 am: April 10, 2021, 15:05:45 Nachmittag »
Hallo ! die schwarzblauen Blasen am oberen Bildrand sehen sehr nach Hydrococcus rivularis aus ... die orangefarbenen Dinger scheinen mit Reservestoffen vollgestopft zu sein, wenn man wüsste, ob die mit den schwarzblauen was zu tun haben !!??
Es lebe die Photosynthese!

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: unbekannte Alge
« Antwort #7 am: April 10, 2021, 22:55:43 Nachmittag »
Liebe Ratgeber,

bezüglich der Blaualge kann ich ja gerne noch den Mikro-Aspekt nachliefern:



Die „Perlen“ dieser Ketten liegen bei etwa 4µm, aufgen. mit dem 63er.

Hallo Michael,
Trentepohlia aurea empfinde ich als eine sympathische Idee.
Vor Jahren hatte ich einmal deren Gametangien (?) erwischt:



Die aktuell gefundenen Strukturen könnten eventuell den hier gezeigten Akineten entsprechen: http://www.bioref.lastdragon.org/Chlorophyta/Trentepohlia.html

Doch es gibt ja auch noch Trentepohlia umbrina, in den Alpen Trentepohlia weißnichtmehr – die „Veilchenalge“ ...
Offenbar ein weites Feld.

Viele Grüße,
Heiko

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2633
Re: unbekannte Alge
« Antwort #8 am: April 11, 2021, 09:56:59 Vormittag »
Liebe Ratgeber,

bezüglich der Blaualge kann ich ja gerne noch den Mikro-Aspekt nachliefern:



Die „Perlen“ dieser Ketten liegen bei etwa 4µm, aufgen. mit dem 63er.



Moin Heiko

ich bleibe bei Nostoc. Wie aus dem Lehrbuch.

LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: unbekannte Alge
« Antwort #9 am: April 11, 2021, 13:04:00 Nachmittag »
Danke Bernhard.
Gruß, Heiko

Monsti

  • Member
  • Beiträge: 2863
  • Wohnort: Pillerseetal/Tirol
    • Die Moore des Tiroler Bezirks Kitzbühel
Re: unbekannte Alge
« Antwort #10 am: April 12, 2021, 22:20:18 Nachmittag »
Myxomycet ist das eher nicht, auch ich habe Trentepohlia aurea im Verdacht.

LG Angie

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: unbekannte Alge
« Antwort #11 am: April 13, 2021, 09:33:16 Vormittag »
Danke.
Gruß, Heiko