Autor Thema: Kein scharfes Bid mit Canon EOS 600D  (Gelesen 830 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 4110
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Kein scharfes Bid mit Canon EOS 600D
« Antwort #15 am: April 18, 2021, 17:35:44 Nachmittag »
Hallo Peter,
Zitat von: Peter V.
Übriegns kenne ich es bslang nur so, dass üblicherweise am Mikroskop mit "Av" fotografiert wird. Natürlich kann man auch manuell "M" arbeiten, aber wo soll der Vorteil liegen?
Für mich liegt der Vorteil darin, dass nicht die Kamera bestimmt, was "gut belichtet" heißt, sondern ich. Vor allem bleiben aber bei Bildserien (Panorama, Staking) die Parameter exakt gleich. Ändert sich z.B. in einem Panorama die Helligkeit des Objetes stark, wählt die Kamera im AV-Modus eine andere Belichtungszeit. Noch elementarerer finde ich den manuellen Modus beim Polarisationskontrast, bei dem ich absichtlich stark unterbelichte, weil mich nur die meist wenigen hellen Bildteile interessieren und nicht die Summe über das Bild. Am Histogramm kann ich das sehr gut einschätzen.
Das ist natürlich Geschmackssache und jeder hat so seine eigenen Erfahrungen gemacht. Für ein Einzelbild im Hellfeld oder DIC ist der AV-Modus sicher der bequemere Weg zum Ziel.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ "TECHNIVAL";
Inverses: Willovert mit Ph

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14293
Re: Kein scharfes Bid mit Canon EOS 600D
« Antwort #16 am: April 18, 2021, 18:39:01 Nachmittag »
Hallo Gerd,

die Standard-Belichtung im AV-Modus liegt tatsächlich gelöegentlich daneben, ich verändere dann einfach die Belichtungskorrektur. Aber viele Wege führen nach nach Rom - oder zum (mehr oder weniger) guten Bild.

Hezrliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)