Autor Thema: Osmose bei Pollen  (Gelesen 305 mal)

pdeeskow

  • Member
  • Beiträge: 15
Osmose bei Pollen
« am: April 19, 2021, 19:39:23 Nachmittag »
Hallo zusammen,

wieder eine Frage eine Anfängers:

Ich habe die beginnende Blütezei genutzt, Pollen verschiedener Pflanzen zu vergleichen.

Präpariert immer durch Abstreifen der Staubblätter von gesammelten Blüten in einen Tropfen Glycerin, dann mit Deckglas bei 400x oder 1000x (Öl) beobachtet.

Häufig gerade bei sehr intensiv gefärbten Pollen fällt mir auf, dass sich auf der Oberfläche kleine, intensiv gefärbte Tropfen zu bilden scheinen. Besonders gut sieht man das z.B. bei den angehängten Photos (40x, D800, 1x Photoadapter) von Pollen der Purpurroten Taubnessel: Die intensiv roten Tropfen sind nicht zu übersehen.

Meine Hypothese: Osmose führt zum Austritt von Wasser aus dem Zellplasma, dabei wird dann auch Farbpigment aus dem Sporoderm gelöst? Kann das stimmen oder liege ich daneben?

Auf den Pollenphotos z.B. bei Paldat.org sind solche Tropfen nicht zusehen. Mache ich etwas verkehrt?

Vielen Dank für eure Hinweise im Voraus.

Viele Grüße

Peter


Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1650
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #1 am: April 19, 2021, 20:17:36 Nachmittag »
Hallo Peter,

beantworten kann ich dir deine Frage nicht, dazu habe ich zu wenig Erfahrungen damit.

Für mich sind Pollen undurchschaubar geworden, nachdem sie sich mit Wasser stark verändern können: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=36825.0

Freundliche Grüße
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

pdeeskow

  • Member
  • Beiträge: 15
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #2 am: April 19, 2021, 20:41:01 Nachmittag »
Hallo Peter,

Du hast natürlich recht, Osmose allein springt zu kurz als Erklärung. Die Pollen Quellen in Wasser und auch in Glycerin auf und ändern ihre Form, also ist das Konzentrationsgefälle in die Pollen und nach Außen. Vielleicht spielen da verschiedene Substanzen mit unterschiedlichen Konzentrationsgradienten eine Rolle oder das Glycerin löst Farbstoffe, die auf der Außenseite des Sporoderms sind. Aber erklärt noch nicht die deutlichen Tropfen....

VG

Peter

pdeeskow

  • Member
  • Beiträge: 15
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #3 am: April 19, 2021, 22:12:30 Nachmittag »
Es muss natürlich oben heißen: „in die Pollen und nicht nach Außen“.

VG

Peter

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3657
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #4 am: April 19, 2021, 23:27:17 Nachmittag »
Hallo Peter,

Stichwort Pollenkitt ...
Bei den Rosten kämpfen wir übrigens mit „abfallenden Plättchen“ der/von den Aecidiosporen.
Nach meiner Erfahrung spielt das Alter der Pollen-Körner eine Rolle, der Deckglasdruck und natürlich die systematische Art.

Viele Grüße,
Heiko

Peter Ludwig

  • Member
  • Beiträge: 45
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #5 am: April 20, 2021, 05:23:04 Vormittag »
Hallo Peter,

für mich sieht es so aus, als ob die Pollen einen lipophilen Farbstoff enthalten, vielleicht ein Carotin?
Der sammelt sich dann in Glycerin zu kleinen Tropfen an. Wenn das so ist, dann müssten bei einem Einschluss
z.B. in einem Öl die Pollen ihre Form behalten und sich entfärben, ohne diese Tropfen zu bilden.

Viele Grüße,

Peter

pdeeskow

  • Member
  • Beiträge: 15
Re: Osmose bei Pollen
« Antwort #6 am: April 20, 2021, 19:50:12 Nachmittag »
Hallo zusammen,

Danke für eure Hinweise. Die Idee, in ein Öl als Medium zu verwenden, werde ich am Wochenende ausprobieren. Das ist ein interessanter Versuch.

Viele Grüße

Peter