Autor Thema: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???  (Gelesen 671 mal)

Demodexi

  • Member
  • Beiträge: 178
  • Wohnort: Wien
Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« am: August 24, 2021, 22:15:10 Nachmittag »
Hallo!

Vorab: ein Dankeschön an alle, die mir auf meine schön länger zurückliegenden Fragen geantwortet haben (ich war in der letzten Zeit nicht hier im Forum)

Das Video habe ich gefunden und wollte Euch um Eure Meinung fragen:
tatsächlich "Trichomonas tenax" ????  (wie die Dame in der Komment-Antwort schreibt)

https://www.youtube.com/watch?v=BSXAaWtHHc4

Vielen lieben Dank für Eure Zeit und Mühe, liebe Grüße, Demodexi

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15495
Re: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« Antwort #1 am: August 25, 2021, 10:15:20 Vormittag »
Hallo,

nee - nicht Trichomonas, sondern schlicht "Bullshit"  ;) Wie dieser ganze Dunkelfeld-Fake.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

mikropit

  • Member
  • Beiträge: 255
Re: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« Antwort #2 am: August 25, 2021, 14:47:48 Nachmittag »
Mir wollte so ein Dunkelfeldguru im Blut von meiner Frau Borreliose Erreger (sie hatte akut Borreliose)zeigen. Ich hab's natürlich nicht geglaubt. Was war? Er ist kläglich gescheitert. Dann wollte er mir wegen den zu "Geldrollen" angeordneten roten Blutkörperchen was vormachen, wie schlimm das sei. Ich habe ihn dann eines Besseren belehrt. Trotzdem faselt er den nächsten Patienten den gleichen Bullshit vor. Das ist Betrug am Patienten. Trotzdem kann man, wenn man eine Zecke ausquetscht, wenn man viel Glück hat, im Dunkelfeld Borrelioseerreger sehen. ca. 20 - 30 µ lang
Peter mikropit
mikropit

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5030
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« Antwort #3 am: August 25, 2021, 15:07:10 Nachmittag »
Hallo Demodexi,
die stacheligen Dinger sind einfach nur rote Blutkörperchen, denen das Wasser entzogen wurde ("Stechapfelform). Wenn das offene Präparat langsam eintrocknet, erhöht sich im Blutserum die Konzentration der enthaltenen Salze. In den Blutkörperchen herrscht dann eine geringere Konzentration. Das Wasser in ihnen wandert durch die Zellmembran nach außen. und das Vollumen verringert sich so, dass sie zu diesesen sternförmigen Gebilden zusammenschrumpeln. Der Umgekehrte Effekt tritt ein, wenn man Blut mit Wasser geringer Salzkonzentration ins Präparat bringt: Dann platzen sie. Deshalb darf man ja auch nur mit Physiologischer Kochsalzlösung verdünnen, die die Salzkonzemtration des Blutes hat.
Beste GRüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Demodexi

  • Member
  • Beiträge: 178
  • Wohnort: Wien
Re: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« Antwort #4 am: August 25, 2021, 23:53:06 Nachmittag »
DANKE Euch allen!!

Ich wollte nur sicher gehen, das meine Einschätzung, dass das KEINE Tricho ist, stimmt.

Nicht die Stechäpfel (die roten Blutkörperchen...) sollen - lt. der Dame - die Trichos sein, sondern das weiße eher ovale Gebilde,
das 2x zu sehen ist.  Es hat von der Form her Ähnlichkeit mit Tricho.....

Ich war neugierig und habe gegooglet nach:  Trichomonaden im Dunkelfeld....
und habe DIESE Seite gefunden ..... oh schau!  auch von dieser Dame
und hier ein Dunkelfeld-Foto von Tricho (von wo sie diese Tricho her hat, ist nicht ersichtlich)

http://bukovitan.de/2017/03/trichomonaden/

ja ja....die lieben Geldrollen....., da kann man ganz schön damit "zaubern"....., je nachdem WIE man den Blutstropfen aufträgt und
auf welcher Stellen vom OT man dann schaut. 
Bei meinem eigenen Blut bin ich gleichzeitig super gesund und - beim verschieben des OT - spontan sterbenskrank und dehydriert!!!

Aber generell finde ich bei mir schon einen gewissen Unterschied, wenn ich MEIN Blut im Dunkelfeld ansehe wenn ich top fit bin (mich fühle...) oder eine Verkühlung habe (Unterschied in den weißen Blutkörperchen...Menge und Bewegungsgeschwindigkeit).
Ich bin immer sehr fasziniert, wenn sie emsig sind und ihre Formenverwandlungen.

FRAGE: ich lese: nur mit Physiologischer Kochsalzlösung verdünnen.  Ich trage den Bluttropfen immer pur auf den OT ! 
Was ist der Unterschied, wenn ich mit Phys. Kochsalzlösung verdünne??

Wenn ich mal wieder Trichos von nem Tierchen am OT habe, werde ich das Ganze mal am Dunkelfeld ansehen. Interessiert mich jetzt selbst, wie die dann aussehen.

Liebe Alle, danke für Eure Hilfe!  lg Demodexi


plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5030
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Trichomonaden im (menschlichen) Blut ???
« Antwort #5 am: August 26, 2021, 08:39:27 Vormittag »
Hallo Demodexi,
unverdünnt ist das Blut ja eine relativ dicke Suppe. Darum macht man ja entweder einen Ausstrich (dann lebt aber nix mehr) oder man verdünnt mit körperwarmer physiologischer Kochsalzlösung. Wie sehr sich die lebenden Zellen (weiße Blutkörperchen) noch bewegen, hängt auch von der Temperatur ab. Eigentlich bräuchtest Du dafür einen Heiztisch, der das Präparat auf 37 Grad hällt, um vergleichbare Resultate zu bekommen.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph