Autor Thema: LED Umbau Ortholux 1  (Gelesen 686 mal)

Thomas Böder

  • Member
  • Beiträge: 254
    • Meine Bilder...
LED Umbau Ortholux 1
« am: Juni 11, 2021, 11:59:35 Vormittag »
Hallo ihr Lieben,

habe mir jetzt noch ein Ortholux 1 gekauft.
Dann muss ich am Panphot nicht so viel hin und her wechseln.

Jetzt würde ich dem Ortholux( das mit Umschaltung der Beleuchtung) auch gerne eine LED Beleuchtung spendieren.
Variante 1, ich nehme die originale Leuchte und setze vor die Mattglaslinse eine LED.
So habe ich das im Panphot gemacht.
Variante 2, ich drehe nur einen Aluzylinder mit einer LED vorne und schiebe das Teil dann in das Ortholux.
Was sagt ihr dazu?  Brauche ich die originale Leuchte mit der Kondensorlinse?
Der Aufwand ist fast gleich.
Drehen muss ich so oder so.

Grüße, Thomas.
Hauptmikroskop: Leitz Panphot
AL DL HF DF Phako Pol  AL-FL
10W LED W u. UV
Bogenlampe
Kamera Hayear

Kleinmikroskope: Reichert, ROW, Meopta

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2129
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #1 am: Juni 11, 2021, 16:04:42 Nachmittag »
Hallo Thomas,

z.B. so: https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=38828.0

Ja, die Kollektorlinse wird benötigt.

Gutes Gelingen!

Gruss Arnold

Linuxpenguin

  • Member2
  • Member
  • *
  • Beiträge: 824
  • ... ich wollt noch Danke sagen ...
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #2 am: Juni 12, 2021, 02:04:31 Vormittag »
Moin,
die Loesungen von Stephan Hiller sind PERFEKT (wie auf dem Link zu sehen).
Und meiner Meinung nach jeden Cent wert.
Ich habe mein Uktraphot, SteMi mut 2x, PhoMi DL und AL damit ausgestattet hnd bin super zufrieden!
Gute N8
LG
Sven
Mikrotechnik:
- ZEISS Ultraphot III
Luminar Einrichtung, AL/DL (HF/DF),
POL, AL-DIK
Hiller LED, HAL, CSI, HBO
- SteMi IVb

Foto:
- StackUnit auf PhoMi-Basis
- SONY a7R II VF/APS-C
- CANON FL Balgen
- Linearschlitten: Z 0,0001mm

Interessen:
Mineralogie, Gemmologie, Petrographie

mlippert

  • Member
  • Beiträge: 297
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #3 am: Juni 13, 2021, 17:32:51 Nachmittag »
Wie auch immer Du es löst, versuche eine Lösung zu finden, bei der Du keine permanenten Schäden machst, falls Du mal wieder zurück willst. Die Bildqualität von LED Beleuchtung finde ich bis heute nicht so gut wie Halogen, insbesondere bei Romanowsky-Färbungen! LEDs mit richtig gutem Farbwiedergabeindex gibt es leider bis heute nicht in richtig hell.

Thomas Böder

  • Member
  • Beiträge: 254
    • Meine Bilder...
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #4 am: Juni 14, 2021, 08:11:34 Vormittag »
So, fertig...

Habe die originale Lampe zerpflückt und umgebaut.
Endergebnis ist, die Kondensorlinse vor der LED lässt sich immer noch justieren,
wenn auch nur von innen.
LED vor und zurück geht auch und zentrierbar ist die LED auch.
Und deutlich kürzer.
Und läuft stufenlos regelbar mit einem PWM Motorregler und 5V.



















Hier nochmal zwei Bilder.
Kondensor dicht an der LED und zweitens, maximal rausgedreht.
Die Farbsäume sind nur auf den Fotos.
Abstand zum A4 Blatt, 35cm.








Grüße, Thomas.
Hauptmikroskop: Leitz Panphot
AL DL HF DF Phako Pol  AL-FL
10W LED W u. UV
Bogenlampe
Kamera Hayear

Kleinmikroskope: Reichert, ROW, Meopta

Thomas Böder

  • Member
  • Beiträge: 254
    • Meine Bilder...
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #5 am: Juni 15, 2021, 15:12:23 Nachmittag »
Keiner schreibt was...

...so schlecht die Umsetzung?
Hauptmikroskop: Leitz Panphot
AL DL HF DF Phako Pol  AL-FL
10W LED W u. UV
Bogenlampe
Kamera Hayear

Kleinmikroskope: Reichert, ROW, Meopta

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1633
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #6 am: Juni 15, 2021, 15:20:34 Nachmittag »
Hallo Thomas,

dein Umbau gefällt mir gut! Auf die Idee, den Platz für die Glühbirne einzusparen muss man erstmal kommen. Gut es ist nicht original, aber zerstörungsfrei, denn du kannst das alte Lampenhaus ja wieder zusammenschrauben, oder?

Mir gefallen die Sockel-Umbau-LEDs besser, aber das ist halt mein Geschmack und darüber mag ich nicht streiten. Es funktioniert gut und das ist das entscheidende. Ich habe vor längerer Zeit ein Ortholux Lampenhaus auf 12V Halogen umgebaut und das Ergebnis war nicht so befriedigend (hab ich deswegen auch nie gezeigt)
Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

Thomas Böder

  • Member
  • Beiträge: 254
    • Meine Bilder...
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #7 am: Juni 15, 2021, 17:01:43 Nachmittag »
...denn du kannst das alte Lampenhaus ja wieder zusammenschrauben, oder?

Kein Problem.  :)
Aber das originale Lampenhaus ist halt extrem lang hinten raus.
So ist es schön kurz und bietet die gleichen Möglichkeiten.

Das Ortholux braucht eigentlich mehr Tiefe als das Panphot.
(muss ich mal messen)

Dafür geht das Panphot "etwas" in die Höhe.

Grüße, Thomas.

Hauptmikroskop: Leitz Panphot
AL DL HF DF Phako Pol  AL-FL
10W LED W u. UV
Bogenlampe
Kamera Hayear

Kleinmikroskope: Reichert, ROW, Meopta

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3728
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #8 am: Juni 15, 2021, 17:22:38 Nachmittag »
Hallo Thomas,

da Du um Kritik bittest: ich habe gerade ein Dialux in praktisch gleicher Weise auf LED-Beleuchtung umgebaut. Meine eigenen Zeiss übrigens alle ebenso. Würde ich nie anders machen.

Gruß, Detlef
Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken

Michael K.

  • Member
  • Beiträge: 107
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #9 am: Juni 15, 2021, 17:38:22 Nachmittag »
Hallo Thomas,

Dein LED-Umbau sieht gut aus. Ist ja alles rückbaubar.  Ich habe ja ebenfalls einen LED Umbau bzw. Leuchteinsatz für
das kleine Lomo (MBP1) gemacht. Allerdings muss ich die LED unter der Kondensorlinse exakt ausrichten, sonst gibts
keine guten Ergebnisse. Insofern war das althergebrachte einfacher.   Die LED ist in der Helligkeit regelbar, diesmal allerdings ein einfacher Transistorregler, keine PWM.

LG
Michael


Carlos

  • Member
  • Beiträge: 1081
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #10 am: Juni 16, 2021, 11:20:56 Vormittag »
Hallo zusammen,
Eine LED-Beleuchtung am Mikroskop hat gegenüber anderen Beleuchtungsverfahren einige Vorteile, vor allem aber den, dass es ohne großen Aufwand ausreichend Licht zum Mikroskopieren zur Verfügung stellt. Auch ich habe lange überlegt, mir für mein Ortholux eine LED-Beleuchtung anzuschaffen. Der entsprechende Beitrag von Stephan Hiller hierzu  hat mich letztlich überzeugt.  Deshalb habe ich mir für mein Ortholux 1 eine komplette LED-Beleuchtung mit Steuergerät und Stromversorgung von Stephan Hiller geleistet.
Das komplette Ortholux- Lampenhaus  wird dabei abgebaut und durch die komplette LED Beleuchtungseinheit ersetzt.  Dabei „verschwindet“ die LED-Beleuchtungseinheit („LED-Zigarre“) im Stativ-Fuß des Ortholux.  Eine Zentrierung der LED ist, anders als bei der „Glühwendel“ des originalen Ortholux-Lampenhaus, nicht nötig.
Der große, regelbare Leitz-Trafo wird von einem kleinen, in eine Steckdose einzusteckenden Stromversorgungsteil ersetzt, die Helligkeitsregelung erfolgt über ein kleines, handliches  Steuergerät.
Alles in allem, vom Prinzip her eine platzsparende, sehr komfortable LED- Beleuchtungslösung für das Ortholux.  Man kann auch problemlos wieder zur originalen Ortholux-Beleuchtung mit dem Ortholux-Lampenhaus „rückbauen“. 
Da ich an zwei Ortholux Mikroskopen an meinem Mikroskopie-Arbeitsplatz oft parallel arbeite, z.B. mit unterschiedlichen Kondensoren, Phasenkontrast etc., wäre es vorteilhaft, an beiden Mikroskopen  durch einfaches „Tauschen/Umstecken“ sowohl mit „Glühwendel-Beleuchtung“ wie auch „LED-Beleuchtung“ arbeiten zu können.  Dies sollte, wie die nachfolgenden Bilder m.E. eindeutig zeigen, mit einem „Steck-Hülsen-Adapter“, der außen das Steck-maß der Glühwendel-Leuchte hat und innen eine passende Bohrung zur Aufnahme der „LED-Zigarre“.
Bild 1 Ortholux-Lampenhaus mit Glühwendel (6V 5A), darüber "LED-Zigarre" in vergleichbarer Tiefe im Lampenhaus

Von links nach rechts: Steckhülse zum Ortholux-Stativ, Einstell-Hebel  für Diffusor-Linse zur Fokussierung auf den  Glühwendel, Leuchtmittelfassung mit Zentriervorrichtung für den Glühwendel.

Bild 2 Ortholux-Lampenhaus ohne Fassung, darüber  mit Glühwendel-Leuchte mit Fassung (6V 5A), darüber „LED-Zigarre“ , beide abgestimmt auf gleiche Lage von Glühwendel und LED im Lampenhaus.



Das Bild zeigt, dass ein entsprechender „Steck-Hülsen-Adapter“  für das Ortholux-Lampenhaus machbar ist. Zudem kann man bei dieser Lösung die Diffusor-Linse auch für die LED nutzen.
Gruß Carlos

Stephan Hiller

  • Member
  • Beiträge: 417
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #11 am: Juni 16, 2021, 14:15:57 Nachmittag »
Hallo Carlos,

ja, das ist sicher machbar, allerdings muss man dabei auf das Wärmemanagement achten. Im Zeiss Lampenhaus 15 fungiert das Lampenhaus noch zusätzlich als Kühlkörper. Mit einer Aluhülse würde das auch im Original Lampenhaus des Ortholux sicher gut funktionieren. Aber so eine Hülse muss man drehen und dann sind da wieder die rel hohen Kosten. Ich schätze bei meinem Dreher dessen Preise nicht überhöht sind ca. 30 - 40 €. Einfacher wäre eine Hülse als 3-D Druckteil . Das könnte ich schnell mal zeichnen und ausdrucken aber ich weiss nicht wie "thermo-stabil" sich die Hülse dann verhält. Ich würde auf jeden Fall mit ABS drucken und nicht mit PLA. Wenn du möchtest mach ich das gerne. Kosten dann ca 15  € / 3-D Hülse für das Original Leitz Lampenhaus. Man verliert aber dabei  den Vorteil der kurzen Bauweise. Aber da du ja den Zeiss LED Stecksockel schon hast ist das sicher eine vernünftige Erweiterung. Vielleicht ja auch für Andere, die ebenfalls meine LED Stecksockel an Zeiss Standard Mikroskopen nutzen und ein Orholux haben.

Der Vollständigkeit halber sollte ich hier noch erwähnen dass es von mir natürlich auch schon fertige LED Stecksockel für das Orholux Original Lampenhaus gibt, die man einfach an Stelle des 6V/30W Lampeneinsatzes einsteckt. Da gibt es dann wegen der großen Kühlmasse und der "Vollaluminium Ausführung" keine Probleme mit der Kühlung. Und eine Zentrierung erübrigt sich hier natürlich auch weil man durch die Drehteile die LED immer exakt auf der optischen Achse platzieren kann. 

Grüße

Stephan Hiller

 
« Letzte Änderung: Juni 16, 2021, 14:30:35 Nachmittag von Stephan Hiller »

Carlos

  • Member
  • Beiträge: 1081
Re: LED Umbau Ortholux 1
« Antwort #12 am: Juni 16, 2021, 17:49:04 Nachmittag »
Hallo Stephan,
Die von Dir gelieferte, komplette LED-Beleuchtungseinheit für mein Ortholux habe ich im „Sehfeld des Binos“ getestet (Durchlicht, Schieflicht, Dunkelfeld, Phasenkontrast, trocken und immergiert). Ich bin begeistert, bei vielen Verfahren bin ich bisher, beleuchtungsbedingt an Grenzen gestoßen. Auch das Fotografieren ist wesentlich erleichtert! (Übrigens: das geringfügig inhomogene Licht der LED konnte ich anderweitig einfach beseitigen.)
Alles in allem: Ich bin begeistert! 
Bleibt also der nach wie vor für mich der etwas „ gewöhnungsbedürftige“ Unterschied in der Farbwiedergabe im Sehfeld durchs Okular zwischen LED- und Glühwendel-Beleuchtung. (Das betrifft vor allem die „Brillanz“ einiger Farben, z.B. grün)
Deshalb die Überlegung des einfachen „Umstecken von Glühwendel-Beleuchtung und LED-Beleuchtung“.     
Zitat
Der Vollständigkeit halber sollte ich hier noch erwähnen dass es von mir natürlich auch schon fertige LED Stecksockel für das Orholux Original Lampenhaus gibt, die man einfach an Stelle des 6V/30W Lampeneinsatzes einsteckt. Da gibt es dann wegen der großen Kühlmasse und der "Vollaluminium Ausführung" keine Probleme mit der Kühlung. Und eine Zentrierung erübrigt sich hier natürlich auch weil man durch die Drehteile die LED immer exakt auf der optischen Achse platzieren kann.
Ich muss zugeben, das habe ich nicht gewusst. Nach so etwas habe ich lange gesucht!
Zitat
… Mit einer Aluhülse würde das auch im Original Lampenhaus des Ortholux sicher gut funktionieren. Aber so eine Hülse muss man drehen und dann sind da wieder die rel hohen Kosten. Ich schätze bei meinem Dreher dessen Preise nicht überhöht sind ca. 30 - 40 €. …
An eine „ gedrehte Aluhülse“, habe ich, auch wegen der großen Kühlmasse, gedacht. Der Preis dafür von < 50 € ist im Vergleich zu meinem „Verbrauch“ an fürs Ortholux passenden „Glühwendel-Leuchtmitteln“ pro Jahr noch niedrig.  In vielen Fällen betreibe ich dies Leuchtmittel  statt mit 5 A mit maximal möglichen 7 A. Da komme ich schon auf einige "Birnen" pro Jahr. 
Gruß  Carlos