Autor Thema: Gold, kristallin  (Gelesen 610 mal)

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3691
Gold, kristallin
« am: Oktober 13, 2021, 23:24:50 Nachmittag »
Liebe Forianer,

kristallines Gold ist für mich als Laien kein alltägliches Motiv – oder winken die Mineralogen jetzt ab?
Zwei Abbildungsversuche im Auf- und im Streiflicht:





Viele Grüße,
Heiko

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 568
Re: Gold, kristallin
« Antwort #1 am: Oktober 14, 2021, 09:51:35 Vormittag »
Hallo Heiko
Ich kann fachlich absolut nichts zu diesem Thema beitragen,
aber ästhetisch schön, finde ich deine Aufnahmen schon.
Besonders das 2. Foto spricht mich an.
Eine Frage hätte ich.
Was ist Streiflicht?
  Gruß von Siegfried

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1837
  • C
    • Mikrochemie
Re: Gold, kristallin
« Antwort #2 am: Oktober 14, 2021, 10:32:10 Vormittag »
Hallo Heiko,

sehr ansprechend! (Typisch Gold  ;) )
Du hast also Gold (-folie) geschmolzen und auskristallisieren gelassen ??

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2721
Re: Gold, kristallin
« Antwort #3 am: Oktober 14, 2021, 11:35:39 Vormittag »
Lieber Heiko,

da freut sich auch das Herz des Mineralogen! Wunderbare Trigonen (Dreiecks-Formen), die direkt die dreizähligen Achsen des kubischen Minerals widerspiegeln und herrliche Anwachspyramiden, die direkte Einblicke in den Wachtumsmechanismus gewähren - Danke. Ich denke es handelt sich um eine natürliche Mineralprobe.

Herzliche Grüße,

Olaf
Gerne per Du!

Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4757.0

... und hier der Link zu meinen Beschreibungen historischer mineralogischer Apparaturen:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34049.0

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1585
Re: Gold, kristallin
« Antwort #4 am: Oktober 14, 2021, 12:54:02 Nachmittag »
Hallo Heiko,
für mich ist das auch kein alltägliches Motiv und Deine Fotos gefallen mir sehr.
LG, ADi

witweb

  • Member
  • Beiträge: 866
Re: Gold, kristallin
« Antwort #5 am: Oktober 14, 2021, 16:21:03 Nachmittag »
Hallo Heiko,

ich kenne gediegen Kupfer oder gediegen Silber. Kristalle habe ich da noch nicht gesehen. Ist das eine besondere Erscheinungsform? Und wie ist das mit dem Gold?
Sehr interessanten Aufnahmen. Wie ist der Maßstab (Bildbreite/Objektiv)?

Viele Grüße

Michael

olaf.med

  • Member
  • Beiträge: 2721
Re: Gold, kristallin
« Antwort #6 am: Oktober 14, 2021, 18:15:28 Nachmittag »
Lieber Michael,

Kupfer, Silber und Gold kommen tatsächlich in der Natur in sehr schönen Kristallen vor.

Herzliche Grüße, Olaf
Gerne per Du!

Vorstellung: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=4757.0

... und hier der Link zu meinen Beschreibungen historischer mineralogischer Apparaturen:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34049.0

witweb

  • Member
  • Beiträge: 866
Re: Gold, kristallin
« Antwort #7 am: Oktober 14, 2021, 18:37:28 Nachmittag »
Lieber Olaf,

ich danke dir für die Info, das habe ich nicht gewusst. Again what learned!  :)
Ich habe mal gegoogelt, aber diese Kristalle scheinen wohl, zumindest bei den Micromounts, recht rar zu sein.

Herzliche Grüße

Michael

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3691
Re: Gold, kristallin
« Antwort #8 am: Oktober 14, 2021, 20:17:32 Nachmittag »
Hallo.

Für Euere freundlichen Worte danke ich Euch sehr.
Als ich vor einiger Zeit von „kristallinem Gold“ hörte, entstand sofort „fotografische Begehrlichkeit“. Dann braucht es noch einen „Goldhändler des Vertrauens“, denn etwaige Angebote in der Bucht als „Gold xx“ mögen ja durchaus seriös sein, die eingestellten Fotos erlauben aber keine Einschätzung, wie oder ob die Kristalle fotogen sind.
Groß sind die abgebildeten Strukturen übrigens nicht. Die Auflichtaufnahme entstand mit dem 16er mit Okular, für die Streiflichtdarstellung (Licht kommt flach von der Seite) bemühte ich ein 40er mit großem Arbeitsabstand ohne Okularvergrößerung.
Über die Genese kann ich keine Aussage treffen – vielleicht aber ein lieber, allseits geschätzter Mineraloge.  :)
Jedenfalls handelt es sich um Berggold, nicht um Seifengold, das oft Kratzer enthält, die entfernt aber zu Unrecht an Kristallstrukturen denken lassen.
Gold kristallisieren – nun, da gibt es ein „Rezept“ mit einfachsten „Zutaten“ ... muss ausprobieren, ob sich das machen lässt. Im Erfolgsfall werde ich Euch erneut behelligen.  ;D

Viele Grüße,
Heiko

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1837
  • C
    • Mikrochemie
Re: Gold, kristallin
« Antwort #9 am: Oktober 15, 2021, 11:29:32 Vormittag »
Hallo Heiko,

ein Rezept könnte ich anbieten:

ein gerade noch sichtbares Schnipselchen Alu-Folie auf einen OT legen und dann 10 µl einer Auflösung von Gold in Königswasser
dazugeben. Unter dem Mikro kann man dann das Wachsen der Goldkristalle (in verschiedenen Modifikationen ?) beobachten.



Goldiges Wochenende
Reinhard
« Letzte Änderung: Oktober 15, 2021, 14:29:34 Nachmittag von Reinhard »
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net

witweb

  • Member
  • Beiträge: 866
Re: Gold, kristallin
« Antwort #10 am: Oktober 15, 2021, 13:05:53 Nachmittag »
Hallo zusammen,

das hört sich interessant an. Ich hatte allerdings bisher immer geglaubt, dass man Stroh zu Gold spinnt...

Viele Grüße

Michael

Reinhard

  • Member
  • Beiträge: 1837
  • C
    • Mikrochemie
Re: Gold, kristallin
« Antwort #11 am: Oktober 15, 2021, 14:31:44 Nachmittag »
Hallo zusammen,

zu dem sogenannten "Stroh-Verfahren" steht die Anerkennung in der Fachwelt noch aus.  ;)

Viele Grüße
Reinhard
seit wann ist Kunst ein Fehler ?



-----------------------------------------------------
www.mikrochemie.net