Autor Thema: Magic Lantern  (Gelesen 983 mal)

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Magic Lantern
« am: Dezember 02, 2021, 21:19:21 Nachmittag »
Hallo zusammen,

wie ich gemerkt habe, wird hier auch immer öfter das Focus-Bracketing eingesetzt.

Makrofotografen, die draußen fotografieren laufen schon lange nicht mehr mit einem großen und schweren Schlitten,
sondern mit einer leichten, kleinen Oly die über ein sehr schnelles Focus-Bracketing verfügt.

Auch der vollelektronische Verschluss ist auf dem Vormarsch.
Fast jede neue Kamera hat einen.
Die ganz neuen Kameras haben keinen mechanischen mehr.

Aber wenn man noch eine alte Kamera hat, kann man dann überhaupt noch etwas tun?
Klar, mit einer externen App kann man fast alles machen,
aber dafür braucht man entweder ein Handy oder ein Tablet.

Die Besitzer der älteren Canon-Kameras können auf Magic Lantern zugreifen, falls es darauf läuft.
Die Software wird auf der SD-Karte installiert und von der Kamera ausgeführt.
Man braucht keine App, die auf einem externen Gerät läuft.

Magic Lantern bietet ein sehr komfortables Focus-Bracketing,
das als Vorbild für die Kamera-Hersteller dienen könnte.
Mir gefällt vor allem die Möglichkeit Blitze zu verwenden
und die Akkuladezeit flexibel zu setzen.

In dem folgenden Thread habe ich beschrieben, wie das mit einer EOS 6D geht:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=42578.0

Anbei zwei Bilder einer Raubfliege, die anhand Magic Lantern gestackt worden sind:

2x mit der Schrittgröße 2

▶️robber fly 2x (by Magic Lantern)
📷 camera: Canon EOS 6D
🎩 tube-lens: Canon EF 70-200L 4 IS
🔎 lens: NIKON Plan UW 2x/0.06
👁 aperture: 4 / 0.06
🔬 magnification: 2x
⌚ exposure time: 1/200 s
💡 lighting: reflected light
⚡️ flash: 4 * YN660, 1/128 power
📊 format: RAW
🎞 ISO: 100
🗂️ stack: 88 * (step-size-2 * 1)
🚂 rail: auto-focus of the tube-lens
⛅️ diffuser: DIY
🖥 editing: Zerene, LR, PS, Topaz
✂️ cutoff: 2%
🐞 specimen: Robber fly
🌎 location: Germany



5x mit der Schrittgröße 1

▶️ robber fly 5x (by Magic Lantern)
📷 camera: Canon EOS 6D
🎩 tube-lens: Canon EF 70-200L 4 IS
🔎 lens: Mitutoyo M Plan Apo 5x/0.14
👁 aperture: 4 / 0.14
🔬 magnification: 5x
⌚ exposure time: 1/200 s
💡 lighting: reflected light
⚡️ flash: 4 * YN660, 1/128 power
📊 format: RAW
🎞 ISO: 100
🗂️ stack: 277 * (step-size-1 * 1)
🚂 rail: AF of the tube-lens
⛅️ diffuser: DIY
🖥 editing: Zerene, LR, PS, Topaz
✂️ cutout: 2%
🐞 specimen: Asilidae
🌎 origin: Germany


LG, ADi
« Letzte Änderung: Dezember 02, 2021, 21:22:52 Nachmittag von Adalbert »

Gero

  • Member
  • Beiträge: 293
Re: Magic Lantern
« Antwort #1 am: Dezember 03, 2021, 15:34:38 Nachmittag »
Ja ADi Du bist wohl Herr der Fliegen ich liebe deine Fotos danke fürs Zeigen!
Lg
Gero
Zeiss Axiophot
Leitz Elvar
Wild Heerbrugg M400 Apozoom
Swift Reisemikroskop
Hund H600 Phasenkontrast
Leitz Ortholux2
Leitz HM Lux
CBS Studio Binokular Zeiss
Erdmann&Gruen Mono Leitz Wetzla
Olympus CHA
Reichert Wien Anno 1900
Tasco Mono 1990 China
C.O.C Japan Stereo Kleinmikroskop 1970-1980

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 495
  • NRW Minden
Re: Magic Lantern
« Antwort #2 am: Dezember 03, 2021, 16:43:01 Nachmittag »
Hallo ADi,
schöne Aufnahmen mit der alten 6d.
Die Schrittweite hattest Du beim 2. Foto auf 1 von 10 gesetzt. D.h. dass kleinere Schritte, höhere Vergrößerungen nicht mehr so gut funktionieren? Ist 5 x das Max. für Lantern-Stacking?
Steuert Magic Lantern den Blitz und auch Bracketing gleichzeitig?
Danke für Deinen Beitrag, sowohl den im Link, als auch diese Bilder hier.
LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #3 am: Dezember 03, 2021, 19:45:55 Nachmittag »
Hallo Gero, hallo Frank,

danke für die Kommentare!

Zitat
Die Schrittweite hattest Du beim 2. Foto auf 1 von 10 gesetzt. D.h. dass kleinere Schritte, höhere Vergrößerungen nicht mehr so gut funktionieren?
ja, das war der kleinste Schritt.
Diese Schrittgröße reicht noch für etwas größere NA’s aus.

Zitat
Ist 5 x das Max. für Lantern-Stacking?
ich habe ganz gute Ergebnisse mit 10x und brauchbare mit 20x hinbekommen.

Das folgende Foto wurde auch mit dem Focus-Bracketing gestackt aber mit dem internen der M6M2 und mit der NA=0.28

▶️ ant 5x (internal focus-bracketing M6M2)
📷 camera: Canon EOS M6 Mark II
🎩 tube-lens: Canon EF 100L 2.8 macro
🔎 lens: Mitutoyo M Plan Apo 10x/0.28
👁 aperture: 2.8 / 0.28
🔬 magnification: 5x
⌚ exposure time: 1/6 s
💡 lighting: LED
📊 format: RAW
🎞 ISO: 100
🗂️ stack: 999 * focus-bracketing 1
🚂 rail: AF of tube-lens
⛅️ diffuser: DIY
🖥 editing: Zerene, LR, PS, Topaz
🐜 specimen: Dinomyrmex gigas
🌎 location: Thailand

Ich habe aber festgestellt, dass das Canon EF100L kleinere Schritte als EF70-200L macht.
Wahrscheinlich ist sein USM-Motor etwas präziser.

Ein anderes Problem bei hohen ABM’s mit Focus-Bracketing ist der Umfang (bzw. die Tiefe).
Bei tiefen Objekten reicht manchmal der Focus-Range des Foto-Objektivs nicht aus.
Aber für flache Objekte, wie Schuppen ist er OK.
So, bin ich mit Focus-Bracketing bis 50x gegangen aber nur mit Schuppen.

Ein weiteres Problem sind bei hohen ABM‘s die „Kreuzartefakte“ (so nenne ich sie),
die bei der Verwendung von Focus-Bracketing und dem Stacken der Haare auf verschiedenen Tiefen auftretten.

Wenn ich die gleiche Kombination von Foto-Objektiv und Mikroskop-Objektiv auf einem Schlitten verwende,
erscheinen diese Artefakte nicht. Die merkt man aber erst ab 10x.

LG, ADi

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 495
  • NRW Minden
Re: Magic Lantern
« Antwort #4 am: Dezember 03, 2021, 20:15:36 Nachmittag »
Hallo ADi,
danke für Deine Erklärungen.
Also für ältere Canons kann das schon ein einfacher Weg sein quasi kostenlos zu stacken, auch unterwegs.
Wäre ja noch mal interessant ob Dein EF100L noch kleinere Schritte mit Magic Lantern schafft, z.B. mit dem 10x/0,28.
Mit einem Objektmikrometer (mit 0,01 mm Teilung) auf 45° schräg gestellt könnte man den Vergleichstest machen, wie weit die Schritte auseinander liegen und wie weit die Stacktiefe geht.
Ist aber hier wohl nicht so interessant.
LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #5 am: Dezember 03, 2021, 21:15:31 Nachmittag »
Hallo Frank,

Zitat
Also für ältere Canons kann das schon ein einfacher Weg sein quasi kostenlos zu stacken, auch unterwegs.
ja, auf jeden Fall. ML bietet noch viele andere Features an.

Zitat
Wäre ja noch mal interessant ob Dein EF100L noch kleinere Schritte mit Magic Lantern schafft, z.B. mit dem 10x/0,28.
wie man die Schritt-Größe eines Schlittens messen kann, habe ich in dem folgenden Thread beschrieben:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=28878.msg215345#msg215345
Aber, wie man die die Focus-Veränderungen eines AF-Objektives messen kann, weiß ich nicht.
Falls jemand im Forum das weiß, bitte melden. Danke im Voraus.

LG, ADi

Gero

  • Member
  • Beiträge: 293
Re: Magic Lantern
« Antwort #6 am: Dezember 03, 2021, 23:58:43 Nachmittag »
Hallo ADi,
ein diesmal echt gruseliges Foto!
Lg Gero
Zeiss Axiophot
Leitz Elvar
Wild Heerbrugg M400 Apozoom
Swift Reisemikroskop
Hund H600 Phasenkontrast
Leitz Ortholux2
Leitz HM Lux
CBS Studio Binokular Zeiss
Erdmann&Gruen Mono Leitz Wetzla
Olympus CHA
Reichert Wien Anno 1900
Tasco Mono 1990 China
C.O.C Japan Stereo Kleinmikroskop 1970-1980

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 495
  • NRW Minden
Re: Magic Lantern
« Antwort #7 am: Dezember 04, 2021, 06:10:36 Vormittag »
Hallo ADi,


Zitat
Wäre ja noch mal interessant ob Dein EF100L noch kleinere Schritte mit Magic Lantern schafft, z.B. mit dem 10x/0,28.

Aber, wie man die die Focus-Veränderungen eines AF-Objektives messen kann, weiß ich nicht.
Falls jemand im Forum das weiß, bitte melden. Danke im Voraus.

LG, ADi

Mit dem schräg stehendem Objektmikrometer, idelaerweise 45°, kannst Du ganz gut ausloten, welche Schrittweite Deine beiden Objektive schaffen bei Stufe 1 von ML. Die 0,01 mm Teilung sollte für 10x oder 20x ausreichend feine Abstufungen bieten, da braucht es nicht viele Bilder pro Stack. Ich schätze den USM Motor des Makro-Objektivs auch feiner ein, als der des 70-200, leider habe ich beide Objektive nicht, sonst könnte ich einen Vergleich mit der 700D anbieten.

Dein Bild von der Ameise passt ja eigentlich nicht zum Them dieses Fadens. Ggf. wäre dazu, internes Bracketing, auch mal ein gesonderter Faden zu erstellen. Du hast ja sehr viele schöne Bilder damit erstellt und viel Erfahrung. Vielleicht zeigst Du da auch ein paar Bilder, wie man die Einstellungen an der Kamera vornimmt, also den Einstellungsmenüs. Wäre hier ggf. auch ganz interessant gewesen!
Es sind ja immer wieder Fragen aufgeploppt, welche Kamera man sich anschaffen soll, da könnte man auch mal die Menüs vergleichen. Ich kenne nur die der Panasonic G9, aber wie hat das Canon gelöst, Canon war hier meiner Meinung nach immer ganz anwenderfreundlich. Nur mal als Idee.

Übrigens finde ich die Ameise im dem gezeigten Detail nicht gruselig, aber der gesamte Kopf ....

LG Frank


LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #8 am: Dezember 04, 2021, 11:24:18 Vormittag »
Hallo Frank,
Zitat
Mit dem schräg stehendem Objektmikrometer, idelaerweise 45°, kannst Du ganz gut ausloten, welche Schrittweite Deine beiden Objektive schaffen bei Stufe 1 von ML
ich glaube, ich habe jetzt verstanden was Du meinst.
OK, also mit dieser Methode könnte man die benötigte FB-Schrittgröße ermitteln
und dann auch auf der Basis der Teilung des Objektmikrometers die Fokus-Verschiebung in Millimeter berechnen.
Zitat
sonst könnte ich einen Vergleich mit der 700D anbieten.
das wäre super!
Vermutlich viele Stacker, die Focus-Bracketing verwenden,
würden gerne wissen, wie man die FB-Schrittgröße bzw. die Fokus-Verschiebung in Millimeter umrechnen kann.

Zitat
internes Bracketing, auch mal ein gesonderter Faden zu erstellen
gute Idee aber ich kann nur das Verhalten meiner EOS M6 Mark II beschreiben.

Zitat
Es sind ja immer wieder Fragen aufgeploppt, welche Kamera man sich anschaffen soll, da könnte man auch mal die Menüs vergleichen. Ich kenne nur die der Panasonic G9, aber wie hat das Canon gelöst, Canon war hier meiner Meinung nach immer ganz anwenderfreundlich.
ja, so ein Vergleich wäre eine feine Sache, auf jeden Fall.

LG, ADi

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4594
Re: Magic Lantern
« Antwort #9 am: Dezember 04, 2021, 13:30:43 Nachmittag »
Hallo -

nach nochmaligem Studium des threads bin ich mir nicht mehr so ganz sicher über die Nomenklatur.
 
"Focus bracketing"  war für mich das Stacken durch die Kamera per automatischer Entfernungseinstellung des Objektivs - ist dies das Verfahrung was Frank unter "Internes Bracketing" versteht? Ich kenne nur das Verfahren an den neueren Canon R-Modellen, dessen Parameter per Versuch und Irrtum zu ermitteln sind, Dazu habe ich z.B. auch eine um 45 ° schräg gestellte mm-Skala verwendet, allerding bisher nur im 1:1 Maßstab. Vermutlich geht es bei Euren Beiträgen aber immer um die Kombination EF 100 mit einem Mikroobjektiv.

Unter Stacking verstand ich immer das händische oder motorische Verschieben des Objektes, aber eigentlich ist da ja kein prinzipieller Unterschied.

Bei Canon R5 und R6 wird zwecks FB das Objektiv zunächst auf die Mindestentfernung eingestellt, vorher kann ein Parameter zwischen 1 und 10 (default ist 3) variiert werden, der aber nur indirekt mit der Schrittweite zu tun hat, denn offensichtlich wird für diese auch noch Blende und Brennweite des verwendeten Objektivs berücksichtigt. Die Anzahl der vermutlich nötigen Stackschritte bzw. Fotos kann zwischen 2 und 999 begrenzt werden, oder man überlässt es der Automatik, dann wird so lange gestackt bis die Bilder einige Zeit lang keine scharfen Stellen mehr zeigen. Bei Makroaufnahmen werden dabei aber meist viel zu viele Aufnahmen gemacht. Die Bilder werden nicht in der Kamera verrechnet, man muss sein Stackprogramm verwenden.
Leider geht das ganze nur mit vollelektronischem Verschluss - zwar sehr schnell, aber ein Blitz kann dazu leider nicht verwendet werden.

Bei 1:1 ohne Frontoptik habe ich mit 30 Schritten pro 10 mm gute Ergebnisse erzielt. Gerade habe ich aber meinen neuen RMS/M27-Adapter am EF100 angebracht und werde mal trotz Vignettierung ausprobieren und berichten.

Geht das bei der M6 II und Panasonic-Kameras ähnlich, bzw. wie sind die Unterschiede?

Viele Grüße

Rolf

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 495
  • NRW Minden
Re: Magic Lantern
« Antwort #10 am: Dezember 04, 2021, 14:48:57 Nachmittag »
Hallo Rolf,
im Prinzip geht es immer um das selbe. Die Kamera nutzt das Autofokus-Objektiv zum Stacken, bzw. zum Speichern einzelner Bilder mit unterschiedlichem Fokus.
Insoweit war mein Hinweis klar missverständlich. Internes Bracketing ist meine Version das vom Hersteller bereitgestellte Verfahren zu benennen. Fokus Bracketing heißt es wohl bei Canon.
Bei ML nennt es sich https://wiki.magiclantern.fm/camera_help#focus_stacking. Ich hätte es dann fälschlicherweise als externes Bracketing bezeichnet, da die Software von außen dazu kommt, eben ML.
Bei der Panasonic gibt es mitgelieferte Verfahren eine große Tiefenschärfe zu bekommen.
1. Postfokus - es werden mehrere Bilder hintereinander aufgenommen, man wählt dann das mit dem gewünschten scharfen Bereich aus und speichert es ab. JPG
2. Fokusstapel - wie oben, aber man kann mehrere Bereiche anwählen und diesen als scharfes Bild zusammengerechnet abspeichern. JPG
3. Fokus Bracketing - es werden nacheinander kleinste Fokusschritte als Einzelbild abgespeichert. Hier geht glaube ich auch RAW.
Ich habe selber erst sehr wenig damit gearbeitet, daher kenne ich die Feinheiten selber noch gar nicht.
Mit Blitzsteuerung bin ich noch garnicht konfrontiert worden, ich habe derzeit keinen Blitz für die Panasonic.

Bei ML kann man wohl auch den Blitz ansteuern, danach hatte ich ADi gefragt, da er das scheinbar zusammen mit dem Bracketing macht.
https://wiki.magiclantern.fm/camera_help
https://wiki.magiclantern.fm/camera_help#flash_tweaks

Und ja, es geht wie hier üblich um das Bracketing mit vorgeschraubtem Mikroskop-Objektiv am Autofokus-Objektiv. Aber nicht zwangsweise Makro-Objektiv.

Alles sehr spannende Funktionen.

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #11 am: Dezember 05, 2021, 14:21:00 Nachmittag »
Hallo Rolf,

wie ich sehe, hat Frank bereits die Fragen beantwortet aber ich möchte nur ein paar Anmerkungen hinzufügen.

Wie ich gemerkt habe, wird der Begriff „Stacken“ für folgendes verwendet
-   für den ganzen Prozess des Stackens (was richtig wäre)
-   nur für die Fotosession (manuell oder automatisch)
-   nur für die Berechnung des Stacks
-   das Endprodukt wird Stack genannt unabhängig davon, wie es erstellt wurde

Focus-Bracketing ist dagegen eindeutig und bezeichnet eine Reihe von Aufnahmen mit dem von Bild zu Bild versetzten Fokuspunkt.
Für HDR wird dagegen eine Fotoreihe mit einer unterschiedlichen Belichtungszeit erstellt.
Also Bracketing allein bedeutet eine Reihe von mehreren Aufnahmen desselben Motivs mit unterschiedlichen Kameraeinstellungen.

Eine Verschiebung des Fokuspunktes kann man auf verschiedene Art und Weise erreichen.
Magic Lantern verwendet dafür den Motor vom Autofokus des Foto-Objektivs.

Focus-Bracketing, das AF des Foto-Objektivs nutzt, hat man früher mit externen Apps
wie DSLR-Controller, Helicon-Remote, Camera-Connect, etc. gesteuert.

Seit einiger Zeit wird diese Funktionalität in der Firmware der Kameras angeboten.
Also das externe Fokus-Bracketing geht über Apps und das interne über die Firmware (bereits in der Kamera implementiert).

Magic Lantern ist eine Erweiterung der Firmware, deswegen ist es eher ein internes FB als ein externes.

Ja, das Focus-Bracketing meiner EOS M6 Mark II funktioniert, fast genauso wie Du beschrieben hast.
Zitat
Leider geht das ganze nur mit vollelektronischem Verschluss - zwar sehr schnell, aber ein Blitz kann dazu leider nicht verwendet werden.
warum manche Kamera-Hersteller, kein Blitzsignal beim vollelektronischen Verschluss generieren ist mir ein Rätsel.
Soweit ich weiß Sony und Olympus machen das.
Vermutlich denken die Hersteller, dass niemand Blitze bei so langen Verschlusszeiten braucht,
weil die Verschlusszeit mindestens so lange, wie das Auslesen des Sensors sein muss.

Anbei noch ein Video von Traumflieger:
https://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/Canon-Kompakt-Kameras-und-DSLM/Canon-EOS-M6-Mark-2:::11_59_205.html

LG, ADi
« Letzte Änderung: Dezember 05, 2021, 14:26:39 Nachmittag von Adalbert »

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4594
Re: Magic Lantern
« Antwort #12 am: Dezember 05, 2021, 16:47:27 Nachmittag »
Hallo ADi -

Danke für Info und Link zum Video. Da sehe ich, dass Canon bis heute weiter nichts an System und Menu fürs FB geändert hat und im Grunde kommt man natürlich auch ohne Blitz aus, weil man eh kein bewegtes Objekt sinnvoll stacken kann - in diesem Sinne ist die "Erklärung" im Video zu "rolling shutter" im Zusammenhang mit dem FB dann doch eher ein Witz.
In der Zwischenzeit habe ich noch einige Tests mit Mikroobjektiven am EF 100 gemacht und bin zum Schluss gekommen, dass sich für mich der Aufwand dazu doch nicht lohnt - ich werde also beim Schraubstacken mit dem MP-E 65 mm bleiben - so oft brauche ich diese Vergrößerungen ja dann doch nicht.
Bericht dazu in meinem Fragen-thread.

Viele Grüße und Gesundheit

Rolf

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #13 am: Dezember 05, 2021, 17:29:15 Nachmittag »
Hallo Frank,

früher hat man Filme gedreht, dann auf die Einzelbilder zerlegt und diese Bilder gestackt.
Da die meisten Foto-Kameras beim Filmen nicht den ganzen Sensor nutzen können,
war die Auflösung stark begrenzt.

Fokus-Bracketing ist schon eine feine Sache und in der Verbindung mit einem vollelektronischen Verschluss
kann es ohne Bedenken verwendet werden, weil dabei keine mechanischen Teile abgenutzt werden.

Ich habe mittlerweile mit meiner M6M2 gegen 200 Tausend Fotos geschossen,
wobei nur ein paar mit dem mechanischen Verschluss und zwar als ich den Automatik-Modus getestet habe.

Zitat
Bei ML kann man wohl auch den Blitz ansteuern, danach hatte ich ADi gefragt, da er das scheinbar zusammen mit dem Bracketing macht.
ja, die 6D kann blitzen während der FB-Session von ML.
Bei hohen ABM’s ist das sehr nützlich um die Auswirkungen der Vibrationen zu minimieren.

LG, ADi

Adalbert

  • Member
  • Beiträge: 1942
Re: Magic Lantern
« Antwort #14 am: Dezember 05, 2021, 17:38:04 Nachmittag »
Hallo Rolf,

klar, wenn Du selten Fotos in kleinen ABM’s machst, kann man auch drehen.
Und das MP-E 65 mm soll auch sehr gut sein.

Aber ein Schlitten mit einem schlauen Controller hat auch was :-)
So könntest Du damit nicht nur die Kamera bewegen aber auch die Blitze auslösen,
und zwar sogar während der Verwendung des vollelektronischen Verschlusses.

LG, ADi