Autor Thema: Software für Mikroskopkamera kalibrieren  (Gelesen 1512 mal)

Fraenzel

  • Member
  • Beiträge: 365
    • Digitalfotografiedockenhuden
Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
« Antwort #15 am: Dezember 28, 2021, 18:11:06 Nachmittag »
Hallo Mikrokosmos,
selbstverständlich kamen unterschiedliche Objektive zum Einsatz. In meiner Tabelle entspricht die 1. Spalte dem auf dem Objektiv eingeprägten Wert.
Gruss
Peter
auch ich mag das "Du"

Mikrokosmos

  • Member
  • Beiträge: 77
Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
« Antwort #16 am: Dezember 29, 2021, 17:49:22 Nachmittag »
Hallo Mikrokosmos,
selbstverständlich kamen unterschiedliche Objektive zum Einsatz. In meiner Tabelle entspricht die 1. Spalte dem auf dem Objektiv eingeprägten Wert.
Gruss
Peter

Danke, das habe ich mir gedacht.
Ich habe das Problem auch schon lösen können.

Und zwar ist es so, dass beim Anfertigen eines Schnappschusses (Klick auf "Schnappschuss"-Button), auch der Wert im Kombinationsfeld (4X, 10X oder 40X) mit in die Bilddatei abgespeichert wird. Das steht aber nirgendswo in der Bedienungsanleitung oder im Programm.
Nun ist es so, dass wenn man dieses abgespeicherte Bild vermessen will, immer der Wert genutzt wird, der beim abspeichern im Kombinationsfeld stand. Hatte ich also im Programm 4x stehen als ich den Schnappschuss gemacht habe, wird versteckt in der Bilddatei diese Information (Metadaten) abgespeichert. Wenn ich nun dieses Bild vermessen will, wird unabhängig was aktuell im Kombinationsfeld steht IMMER mit 4x gemessen. Eine Änderung der Auswahl macht dann keinen Unterschied, wie gesagt, es wird dann immer mit der ersten Einstellung (in diesem Beispiel "4X") gemessen und dies war das Problem warum es zu komischen Messungen bei mir kam.

Normalerweise müsste dies in der Bedienungsanleitung stehen, und zumindest auch irgendwo im Programm ablesbar sein. Es würd ja reichen wenn irgendwo ein Label mit "Vergrößerung: 4X" o.ä.  stehen würde. Und zusätzlich müsste dann auch das Kombinationsfeld deaktiviert werden, das dann nicht mehr zu öffnen ist, damit der Anwender auch gleich versteht, das nur mit der einen Einstellung gearbeitet werden kann um somit Fehlmessungen zu vermeiden. Das wäre eine Programmierarbeit von nicht mal 5 Minuten gewesen... Sehr schade, denn das Programm bietet eigentlich einige tolle Funktionen, nur ist das Programm nicht ganz so gut Dokumentiert und teilweise unübersichtlich wie es eigentlich nicht sein sollte. Wenn man sich aber mit den Macken zurechtgefunden hat, kann man das gut nutzen und evtl. auf einige andere Bildbearbeitungsprogramme verzichten, was natürlich sehr bequem ist!

Einen schönen Abend noch!
« Letzte Änderung: Dezember 29, 2021, 17:52:27 Nachmittag von Mikrokosmos »

Fraenzel

  • Member
  • Beiträge: 365
    • Digitalfotografiedockenhuden
Re: Software für Mikroskopkamera kalibrieren
« Antwort #17 am: Dezember 30, 2021, 14:37:20 Nachmittag »
Hallo Mikrokosmos,
es freut mich, dass du selbst das Problem identifizieren konntest und jetzt zu vernünftigen Messungen kommst.
Mikrogrüße
Peter
auch ich mag das "Du"