Autor Thema: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung  (Gelesen 1141 mal)

MartinS

  • Member
  • Beiträge: 53
Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« am: März 20, 2022, 13:40:12 Nachmittag »
Ich Mikroskopiere seit kurzem wieder mit meinem älteren "Euromex" Mikroskop (monokular), welches ich in den 90ern angeschafft habe.
Ich habe schon immer Probleme mit Schwebeteilchen im Auge gehabt, die, insbesondere beim Mikroskopieren, deutlich sichtbar und störend sind.
Angesichts der inzwischen gemachten Entwicklungen im Bereich digitaler Kameras, sollte sich das Problem, mit einer Mikroskop-Kamera o.Ä., doch, mehr oder weniger elegant, umgehen lassen. Ich dachte an eine "Video-Kamera" die eine Live-Übertragung auf meinen PC-Monitor zaubert. Und das ganze natürlich bei guter Auflösung und ohne störende Verzögerung. Nebenbei dürfte sie natürlich auch noch gute Fotos machen. Und die "Gut und Günstig" Vatriante sollte es auch noch sein. ;)

Was habt Ihr da so für Erfahrungen gemacht, und was könnt Ihr empfehlen ?

freundliche Grüße, Martin


 

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2367
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #1 am: März 20, 2022, 14:44:10 Nachmittag »
Hallo Martin,

unter dem Begriff Mouches Volantes wirst du hier im Forum Einiges finden. So z.B. https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=22807.0

Ich selber habe auch immer wieder mehr oder weniger ausgeprägte Schlieren. Ich versuche sie zu übersehen. Das gelingt nicht immer.
Versuche mit der Aperturblende zu spielen, denn je stärker die Aperturblende geschlossen ist, desto stärker werden die Schlieren sichtbar.

Gruss Arnold

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 518
  • NRW Minden
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #2 am: März 20, 2022, 14:58:40 Nachmittag »
Hallo Martin,
wenn Du ein Smatphone hast, wäre die Kamerafrage recht einfach.
Mit dem Halter https://www.celestron.de/ce_de/nexyz-universaler-3-achsen-smartphone-adapter.html# kannst Du die allermeisten Handys an das Okular anpassen. Dann noch eine App aus dem Appstore, z.B. Open Camera, dann bleibt der Weißabgleich etc. gleich und es kann der Autokokus deaktiviert werden.
Zur Beobachtung am TV, oder Computer reicht dann ein USB Kabel, oder eines von USB (Handy) auf HDMI, die gibt es in unterschiedlichen Längen.

Ich vermute mal, dass Dein Okular am Bresser Euromex zur Korrektur des Bildes benötigt wird, daher scheint sich mir die Handylösung als "Gut und Günstig-Lösung" anzubieten.
O.G. Kombination kostet zusammen um die 80Euro. Den o.g. Halter kann ich definitiv empfehlen, da auch die Z-Achse fein einstellbar ist. Mit dem USB Kabel ist auch praktisch keine Latenz vorhanden.
Ansonsten kann man natürlich alle möglichen Kameras adaptieren, dann solltest Du aber auch das Preislimit setzen.

LG Frank
« Letzte Änderung: März 20, 2022, 15:50:17 Nachmittag von Nochnmikroskop »
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 2572
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #3 am: März 20, 2022, 15:02:17 Nachmittag »
Hallo Martin

hier wurde auch schon mal darüber diskutiert
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=41295.msg304028#msg304028

Hubert

MartinS

  • Member
  • Beiträge: 53
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #4 am: März 20, 2022, 15:33:58 Nachmittag »
Hallo Frank
Ich vergaß zu erwähnen - ich bin ein Dinosaurier, ohne Smartphon. ;D

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 518
  • NRW Minden
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #5 am: März 20, 2022, 16:02:03 Nachmittag »
Hallo Martin,
hast Du denn keine Kinder / Enkel die ein altes Handy abgeben könnten?  ;D ;D

Dann hilft wohl nur ein Versuch mit einer Okularkamera, oder ggf. hast Du eine digitale DSLR?
Die gebrauchten Canon, z.B. 500D, haben Live-View und kosten auch nicht die Welt. Die PC-Software gibt es von Canon gratis. Einen Adapter dafür muss man dann aber auch noch kaufen, ggf. hier im Mikromarkt.
Vielleicht zeigst Du uns ein Foto von Deinem Euromex Mikroskop und misst mal den Durchmesser vom Okular.

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 2572
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #6 am: März 20, 2022, 16:17:06 Nachmittag »
Hallo Frank,

Zitat
Die gebrauchten Canon, z.B. 500D, haben Live-View und kosten auch nicht die Welt.
willst Du im Ernst eine Canon an den schrägen Tubus eines monokulares Mikroskops hängen?  ::)

Hubert

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 518
  • NRW Minden
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #7 am: März 20, 2022, 17:29:33 Nachmittag »
Hallo Hubert,
klar die Canon ist schon alleine 500g schwer, der Adapter kommt noch dazu, das ist schon ein Pfund. Sicher nicht optimal für die Mechanik (Fein-, Grobtrieb). Kippeln würde das Mikroskop wohl nicht, beim Biolam geht es.
Der Celestron Adapter wiegt alleine auch schon 290 g. mit Smartphone wären dann auch schnell 450g oder mehr erreicht.
Die Bresser MikrOkular Kamera wiegt nur 100g, aber die Bildqualität, Farbwiedergabe ....

LG Frank
Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

MartinS

  • Member
  • Beiträge: 53
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #8 am: März 20, 2022, 18:12:38 Nachmittag »
Meine einzige Digitalkamera ist eine ältere Canon Powershot A580. Ich hatte auch überlegt, ob es mit der irgendwie gehen könnte, wenn man sie extern mit Strom versorgt und an den PC anschliesst. Hab aber noch keinen Weg gefunden. Dann kommt noch dazu, daß es keine richtige Möglichkeit gibt, an der Kamera, übliche Okular-Adapter zu montieren. Da will ich aber evtuell auch noch was selbst bauen - wenn sich nicht rausstellen sollte, daß ich mit einer Okularkamera vielleicht beide Aufgaben (Fotografieren und Live-Darstellung am Monitor) genauso gut oder besser lösen kann.

Das Mikroskop nennt sich "EUROMEX CSL/CKL"

Grüße Martin

Achja, der Tubus hat Aussen 24,9 mm, und Innen 23,2 mm Durchmesser.


 
« Letzte Änderung: März 20, 2022, 18:25:22 Nachmittag von MartinS »

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1973
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #9 am: März 20, 2022, 19:35:09 Nachmittag »
Hallo Martin,

wenn du die Canon A580 schon besitzt, dann probiere doch, die Kamera auf ein Stativ zu stellen, so dass sie genau in das Okular blickt. An der Kamera die Entfernungseinstellung auf unendlich (Bergesymbol) stellen.
Dann solltest du mit dem Videoanschluss das Bild auf einen TV übertragen können.

Aber du darfst keine Wunder an Qualität erwarten. Dabei meine ich nicht die Kamera - die ist einwandfrei!

Mit genau den gleichen Mikroskopen war unsere Schule ausgestattet. Und da ist nur bis zum 10er Objektiv noch ein einigermaßen zufriedenstellendes Bild möglich.

Gruß
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Nochnmikroskop

  • Member
  • Beiträge: 518
  • NRW Minden
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #10 am: März 20, 2022, 21:17:36 Nachmittag »
Hallo Martin,

die Canon A580 scheint mir nicht sonderlich geeignet zu sein.
1. Die Videoauflösung ist recht gering, max. 640 x 480
2. Hat keinen LiveView, nur am kleinen Display
3. Ist die Ferngesteuerte Aufnahme per PC wohl auch nicht möglich
4. Stromversorgung AC Adapter Kit ACK800 vorhanden??
5. Ist der Autofokus manuell einstellbar???

Bei dem Mikroskop hebt und senkt sich beim Fokussieren der ganze Kopf mit dem Okular (hier bin ich mir nicht ganz sicher, das Mik sieht aber ähnlich aus wie ein Biolam, da ist das so). Dann macht auch ein per Stativ hinten angestellte Kamera keinen Sinn.

Es gibt Adapter, wo Deine Kamera am Tubus befestigt werden kann, aber s.o.
Z.B. https://www.celestron.de/ce_de/digitaler-kamera-adapter-universell.html So etwas habe ich auch mal an meinem Spektiv probiert, war aber nicht optimal. Dieser wiegt übrigens auch schon fast soviel, wie eine DSLR, mit Deiner montierten Kamera sogar mehr.

Tja ohne Preisvorstellung kann man keine Okular-Kamera empfehlen. Unser Forumbetreiber bieter ja einige an, sind aber auch nicht der Schnapper, dafür mit anständiger Software.

LG Frank

Meistens Auflicht, alle Themenbereiche
Zeiss Axiolab, jetzt mit LED von H. Hiller, Stemi Nissho TZ-240, VisiLed, Ringlichter, Keyence VHX, Canon 700D, Panasonic G9, Pentax K1, ZWO ASI178 Color
Vorstellung und Linksammlung:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=40306.msg297188#msg297188

MartinS

  • Member
  • Beiträge: 53
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #11 am: März 20, 2022, 23:39:19 Nachmittag »
Ließe sich nicht eine Webcam für diese Zwecke missbrauchen ?

Grüße Martin

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1973
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #12 am: März 21, 2022, 07:59:15 Vormittag »
Hallo Martin,

einfach ausprobieren.
Wenn es funktioniert, brauchst du halt ein "Stativ".

Gruß
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

rhamvossen

  • Member
  • Beiträge: 1712
    • Microscopie van de natuur
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #13 am: März 21, 2022, 09:30:48 Vormittag »
Hallo Martin,

Zitat
Ließe sich nicht eine Webcam für diese Zwecke missbrauchen ?

Ja. Das funktioniert überigens am besten mit die höher vergrösserende Objektive, weil da weniger Pixel nötig sind. Wenn du das probieren möchtest, dan brauchst du auch noch ein kompensierendes Okular für dein 40er Objektiv. Z.B. ein Olympus P10x oder WF10x. Ich bin mir ziemlich sicher, du hast kein kompensierendes Okular am Mikroskop. Dadurch ist die Bildqualität mit dem 40er warscheinlich nicht wunderbar. Das kan mann verbessern mit ein kompensierendes Okular.

Hier ein Beispiel von Aufnahmen die ich mit der Logitech C922 PRO HD Stream webcam aufgenommen habe. Die Kamera ist leider nicht sehr preiswert....





Beste Grüsse,

Rolf

MartinS

  • Member
  • Beiträge: 53
Re: Mikroskop-Kamera, suche Empfehlung
« Antwort #14 am: März 21, 2022, 20:29:52 Nachmittag »
Hallo Rolf
Kompensieren diese Kompensations-Okulare nur die Fehler eines spezifische Objektivs bzw. eines Objektiv-Fabrikats ?
Ja, mein 40x Euromex-Objektiv hat kein "überragendes Auflösungsvermögen", aber offenbar sind diese ja dafür bekannt.
Ich habe 3 Okulare, 6x, 10x und WF 16x. Das WF 16x benutze ich fast ausschlieslich.

Zu den Webcams:
Ich habe damit keinerlei eigene Erfahrung.
Haben die eine brauchbare Möglichkeit, die Aufnahmen live, ohne zu sehr störende Verzögerung, auf den Monitor zu bringen ?
Ich konnte schon in Erfahrung bringen, daß man zwar viele dieser Webcams deutlich billiger, aber auch manche ähnlich teuer wie Mikroskop-Kameras bekommen kann.
Ebenso scheinen die meissten dieser Kameras ausgesprochen weitwinkelige Objektive zu haben, was warscheinlich nicht so vorteilhaft für eine Verwendung als Mikroskop-Kamera ist.

Grüße Martin