Autor Thema: einfachkamera  (Gelesen 601 mal)

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 182
einfachkamera
« am: Juni 06, 2022, 07:49:35 Vormittag »
Hallo Forumsgemeinde,

ich bin an eine einfache Tuscen-Kamera gekommen, für Dokumentationszwecke ausreichend, da ich ja nicht so viel fotografiere, immerhin moderner als meine EXA 1a von Rheinmetall ais dem Jahr 1952.
Meine Frage wo könnte der Staub sein, im Okular bei direkter Beobachtung nicht zu sehen. und der bekannte Hotspot, wie kann man den vermeiden.

VG

pschmidt
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15603
Re: einfachkamera
« Antwort #1 am: Juni 06, 2022, 09:26:38 Vormittag »
Hallo,

ui, das sind ja mal ordentliche Drecksbatzen! Wie ist denn die Tucsen adaptiert? Natürlich ist der Hauptverdächtige der Sensor! Schau ihn Dir einfach mal an, ggf. mit einer Lupe. Diese fetten Klumpen müsste man schon mit bloßem Auge problemlos sehen. Ggf. vorsichtig (!) wegblasen, ansonsten bleibt nur die Reinigung mit einem Sensor Swab etc.

Ob der Dreck auf dem Sensor sitzt, kann man auch ganz einfach feststellen: Dreh mal die Kamera (n u r die Kamera - als wirklich nur das Kameragehäuse, nicht die ggf. daran geschraubte Optik, Okularadapter etc.). Wenn die Flecke  immer an der gleichen Stelle im Bild bleiben, befindet sich der Staub auf dem Sensor. Dreht er sich mit dem Präparat mit, ist er an anderer Stelle lokalisiert.

Es kann Staub auf/in der zur Adaption verwendeten Optik sein, ist die Kamera über einen Trinotubus mit Strahlenteiler angeschlossen, kann der Schmutz auch auf den Strahlenteilerprisma liegen.

Du musst einfach mal ein Bild Deiner gesamten Adaption zeigen!

Zum Hot Spot kann man zunächst nicht viel sagen, dazu sind die Ursachen zu individuell und vielfältig. Auch hier benötigen wir ein Bild der gesamten Adaption, um der Ursache näher zu kommen. Das Tubusohr muss innen geschwärzt sein, überhaupt dürfen sich innen im Lichtweg keine reflektierenden Wandflächen befinden. Es gab auch schon Fälle, bei denen ein in der Kamera oder der Optik verbauter IR-Filter ursächlich war.

Herzliche Grüße
Peter

« Letzte Änderung: Juni 07, 2022, 09:34:26 Vormittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

schmidt

  • Member
  • Beiträge: 182
Re: einfachkamera
« Antwort #2 am: Juni 07, 2022, 08:17:23 Vormittag »
Danke ja,

ist der Sensor ,
mit was könnte man den zerstörungsfrei reinigen, wenn pusten mit Blasebalg alleine nicht reicht, weicher Pinsel fettfrei ? Diese Druckluftflaschen möchte ich nicht gerne benutzen, hinterlassen die Niederschläge auf dem Sensor ?

VG

pschmidt
Mikroskope:
Lomo Biolam Ph+; DF; HF-Abbe; Epi HF/DF/Pol; Epi-Fl; //Biolar DIK, IK, Ph variabel+-//
Nikon Eclipse -U  HF; DIK, Ph+, Epi-Fl//
MBS 10

Aljoscha

  • Member
  • Beiträge: 470
Re: einfachkamera
« Antwort #3 am: Juni 07, 2022, 09:29:54 Vormittag »
Hallo,

Dafür nimmt man am besten ein Reinigungskit mit Swaps. Für die Mikroskopkamera reichen die kleinsten Swaps für MFT-Kameras. Da gibt es ein breites Angebot im Markt. Alternativ führt jeder Fotofachhändler die Reinigung durch.

Viele Grüße

Alexander

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5086
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: einfachkamera
« Antwort #4 am: Juni 07, 2022, 18:19:51 Nachmittag »
Hallo,
ich nutze neben den Swaps auch gerne einen Gelstempel.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Mängelexemplar

  • Member
  • Beiträge: 18
Re: einfachkamera
« Antwort #5 am: Juni 07, 2022, 22:45:15 Nachmittag »
Hallo,
lass bloß die Finger weg von Pinseln, so eine "Reinigungsaktion" hab ich auch mal unternommen,
und die endete in eine völlig versauten Sensor, bzw. die Glasscheibe davor.
Ich reinige inzwischen alle Sensoren auch nur noch mit den Swaps. Passende kaufen, etwas
Reinigungsflüssigkeit aufsprühen, nicht zu viel und dann einmal drüberwischen und gut
is. Mir kommt nichts anderes mehr ins Haus.

LG
Heike

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15603
Re: einfachkamera
« Antwort #6 am: Juni 07, 2022, 22:51:05 Nachmittag »
Hallo,

der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass die Staubkrümel auch durchaus "fettiger" Natur sein können und durch einen Pinsel etc. nur verschmieren würden; Heike hat offenbar solche Erfahrungen gemacht.
Bitte lass auch die Finger von Druckluftdosen, Du hast schon richtig vermutet, dass sich Tropfen bilden können, die Flecke auf dem Sensor hinterlassen.
Ich habe nur wenig Erfahrung mit Sensorreinigung (ich habe es exakt zweimal gemacht), es war aber mit den Swabs und der zugehörigen Reinigungsflüssigkeit kein Problem.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5086
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: einfachkamera
« Antwort #7 am: Juni 08, 2022, 05:18:54 Vormittag »
Hallo,
Zitat von: Mängelexemplar
Ich reinige inzwischen alle Sensoren auch nur noch mit den Swaps. Passende kaufen, etwas
Reinigungsflüssigkeit aufsprühen, nicht zu viel und dann einmal drüberwischen und gut
Nur zur eindeutigen Klarstellung: Die Reinigungsflüssigkeit gehört auf den Swap gesprüht - NICHT in die Kameras sprühen!!!
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph