Autor Thema: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?  (Gelesen 462 mal)

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 114
Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« am: Mai 11, 2022, 13:13:06 Nachmittag »
Hallo,

ich konnte vor ein paar Monaten einen Dunkelfeldkondensor ( https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=30992.0 ) für mein Jenaval ergattern
und habe ihn glücklich an ein paar Radiolarien ausprobiert.

Objektiv war das CZJ GF Planachromat 25x / 0,50 unendlich.

Es ergab ein schönes Dunkelfeld.

(Bilder gestapelt aus 8-12 Aufnahmen, Nikon Z6, Jenaval)

- es geht noch weiter -

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 114
Re: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« Antwort #1 am: Mai 11, 2022, 13:30:18 Nachmittag »
Teil 2

Dann dachte ich mal an die Grenze des Dunkelfeldondensors (NA 0,65) zu gehen
und hab das - CZJ GF Planapochromat 25 / 0,65 unendlich - ausprobiert.

Leider habe ich damit kein Dunkelfeld mehr hinbekommen.
Dafür ein "Weißfeld" ???
Ich bin etwas verwirrt was ich da wieder angestellt habe. :)
Gegen das Ergebnis kann ich nichts sagen, gefällt mir ganz gut.

Hat jemand eine Erklärung für mich ?

Liebe Grüße   

Matthias
« Letzte Änderung: Mai 11, 2022, 19:12:06 Nachmittag von Nordlicht »

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 865
Re: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« Antwort #2 am: Mai 11, 2022, 14:57:36 Nachmittag »
Hallo Matthias
Deine Fotos gefallen mir sehr.
Die Fotos, welche du als"mit Weißfeld" bezeichnest,
sind nach meiner Meinung durch "Ringförmige Beleuchtung" so entstanden.
Siehe hier unter drittem Punkt. (Ringförmige Beleuchtung)
https://mikroskopiedernatur.de/ein-preiswerter-kondensor-fuer-dunkelfeld-phasenkontrast-und-ringfoermige-beleuchtung
  Gruß von Siegfried

Lupus

  • Member
  • Beiträge: 2622
Re: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« Antwort #3 am: Mai 11, 2022, 16:47:55 Nachmittag »
Hallo Matthias,

wenn die zentrale Abdeckung des Dunkelfeldkondensors bei einem Objektiv höherer NA nicht mehr ausreicht, um das beleuchtende Strahlenbündel vollständig abzudecken, wird der Hintergrund aufgehellt. Da reicht auch ein sehr schmaler beleuchtender Ring bereits aus, da die direkte Kondensorbeleuchtung in der Intensität (fast) immer dominiert im Vergleich zu dem schwachen gebeugten Licht, das vom Objekt ausgeht. Das Objekt selbst bzw. seine Strukturen sehen in diesem Fall aber sehr ähnlich wie bei Dunkelfeldbeleuchtung aus. In beiden Fällen werden die höheren Beugungsordnungen bevorzugt an der Bildentstehung beteiligt, dadurch werden die feineren Strukturen und somit auch die Objektkanten überbetont.

Hubert

Nordlicht

  • Member
  • Beiträge: 114
Re: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« Antwort #4 am: Mai 12, 2022, 20:16:46 Nachmittag »
Hallo Siegfried, Hallo Hubert,

vielen dank für Eure kompetenten Erläuterrungen.

Ich habe schon mal irgendwo etwas von der "Ringförmigen Beleuchtung" gehört/gelesen,
mich aber nicht weiter damit auseinandergesetzt.

Was ich so alles kann ::) ???

Ich werde mich weiter an dem Kondesor probieren, theoretisch müsste ja auch das 25/0,65 ein Dunkelfeld ergeben.
(laut Hersteller). Ich denke der Fehler bin wieder einmal ich.

Grüße

Matthias

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5120
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Radiolarie im Dunkel/weißfeld?
« Antwort #5 am: Mai 12, 2022, 21:00:56 Nachmittag »
Hallo Matthias,
probier mal den Kondesnor etwas abzusenken. Dadurch wird der abgedunkelte Kreis etwas größer.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph