Autor Thema: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...  (Gelesen 710 mal)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15970
Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« am: Juni 02, 2022, 22:07:27 Nachmittag »
Doch! Man muss nur im richtigen Biotop suchen!  :D

Die Blutregenalge im letzten Bild hatte einen heftigen Geißelschlag. Die "Jungs" sind auch vor nix fies!  ;) Ob sie schon nikotinabhängig sind? Fragen über Fragen...

Zwischen Kippen und Papier
Im Slum statt Schlamm, da leben wir
Im Naturschutz kann doch jeder
Doch wir, wir sind so zäh wie Leder
Ihr Edel-Simmelried-Getier*
Verwöhnte Viecher - das seid Ihr!
Schaut mitleidig auf uns herab
Doch: Nikotin bringt uns auf Trab


Bilder allesamt geblitzt.

Herzliche Grüße
Peter

PS: Zum Verständnis für Neulinge: Das Simmelried ist das Haus-Jagdgebiet von Martin Kreutz; ein Naturschutzgebiet in der Nähe des Bodensees mit einer unglaublichen Mikro-Biodiversität.
« Letzte Änderung: Juni 02, 2022, 22:36:03 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5369
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #1 am: Juni 02, 2022, 23:13:49 Nachmittag »
Hallo Peter,
Zitat
Die "Jungs" sind auch vor nix fies!
Du aber auch nicht.
Aber abgesehen davon hast Du schon ganz hübsche Bilder hin bekommen. Ich beobachte mit Erstaunen und Freude, wie Du Dich vom Mikroskopsammler zum Mikroskop-Benutzer mauserst und Dich immer tiefer in die Tümpelei vertiefst. Andere hier im Forum, die schon länger tümpeln als Du, würden das als "Rotalge" ansprechen, was Du ganz richtig als Haematococcus diagnostiziert hast (Nein, ich nenne keine Namen!). Deine Fotos sind übrigens um Welten besser, als die bei Wikipedia.. Das letzte Foto von Dir könnte beide dort ersetzen, denn es zeigt das Flagellatenstadium neben einer Aplantospore.
LG Gerd
« Letzte Änderung: Juni 02, 2022, 23:16:21 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5065
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #2 am: Juni 03, 2022, 09:46:20 Vormittag »
Hallo Gerd,

Zitat
Das letzte Foto von Dir könnte beide dort ersetzen,

dann mach das doch; ist weiter nicht schwer, hab ich auch gemacht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ophionyssus_natricis
das grottenschlechte Bild durch ein Präparat aus meiner Sammlung ersetzt.

Grüße
Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15970
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #3 am: Juni 03, 2022, 09:56:09 Vormittag »
Hallo,

die meisten Mikrofotos in der Wikipedia sind grottenschlecht! Da könnte man sich "dranhalten".
Ja, eigentlich sollte man, stimmt schon...aber da bin ich etwas zu faul, das gebe ich zu.
Immerhin stammt das Watson-Kreispräparat-Bild, das man unter "Diatomeen" findest, von mir.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Bernhard Lebeda

  • Member
  • Beiträge: 2704
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #4 am: Juni 04, 2022, 14:24:22 Nachmittag »
Klasse, lieber Peter!

Besonders die PhaKo Aufnahmen gefallen mir sehr gut!

Bewundernswert finde ich die Chuzpe, an einem Fundort, wo man eher rote Blutkörperchen erwartet, überhaupt eine Probe zu ziehen! Bei mir taucht immer so ein Zwerg auf: "Mammi, was macht der Mann da???"  ;)

Hast Dich dann als Beamter der Spurensicherung getarnt?

LG Bernhard
Ich bevorzuge das "DU"

Vorstellung

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5065
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #5 am: Juni 04, 2022, 14:27:49 Nachmittag »
Hallo Bernd,

Zitat
Hast Dich dann als Beamter der Spurensicherung getarnt

wie schon gesagt. "Wir sind für nix fies für"!
Und gegenüber der Pathologie doch noch recht übersichtlich :-)

Grüße
Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 1570
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #6 am: Juni 04, 2022, 14:41:04 Nachmittag »
Klasse, lieber Peter!

Besonders die PhaKo Aufnahmen gefallen mir sehr gut!

Bewundernswert finde ich die Chuzpe, an einem Fundort, wo man eher rote Blutkörperchen erwartet, überhaupt eine Probe zu ziehen! Bei mir taucht immer so ein Zwerg auf: "Mammi, was macht der Mann da???"  ;)

Hast Dich dann als Beamter der Spurensicherung getarnt?

LG Bernhard
Ich kann mir den Peter in Schimanskijacke lebhaft vorstellen!
Gruss Florian

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4708
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #7 am: Juni 04, 2022, 15:23:01 Nachmittag »
Lieber Peter -

datt geht gezz entschieden zu wait!
Als Mensch, der 6 entscheidende Jahre in und um Bochum verbracht hat, muss ich ganz energisch gegen diesen plumpen Versuch protestieren, die Geburtsregion meiner Kinder mittels gestellter Bilder derart durch einen rötlichen Schlamm zu ziehen!

Hochachtungsvoll  ;D

Rolf

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5065
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Tümpeln im Ruhrgebiet? Da gibts doch nix...
« Antwort #8 am: Juni 04, 2022, 17:18:53 Nachmittag »
Hallo Rolf,

den Dreck hazze ja nich gaanich gesehen in dem Nebel vonn Zeche :-)
maine Omma hat in Essen gewohnt, da musten wir immer übbern Ruhrschlaichweech hin; Koppsteinflaster, mittn Mottorad!
Der Rest vonne Verwandschaft hat auf Friedrich Heinrich Zeche in Lintfort gearbeitet. Und war nix mit Plankton! Der Bach (Fossa Eugenica) war schwatt vonne Kohlenstaub, nix mit Leben.
Hach watt waren datt Zaiten!

Glückauf
Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr