Autor Thema: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?  (Gelesen 1217 mal)

Aljoscha

  • Member
  • Beiträge: 514
Hallo,

Wie geht ihr bei der Verwendung von Objektiven vor, die einen Einstellring für die Deckglasdicke haben?

Bisher stelle ich mit dem nächstschwächeren Objektiv scharf, wechsle dann und drehe den Ring, bis das Bild wieder scharf ist. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das die optimale Vorgehensweise ist. Gibt es andere Vorschläge und Erfahrungen?

Danke und viele Grüße

Alexander

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4644
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #1 am: Juni 23, 2022, 10:49:28 Vormittag »
Hallo Alexander -

zumindest bei meinem 40x/0,95 würde das nicht optimal funktionieren, da sich beim Einstellen der Deckglasdicke auch der Arbeitsabstand ändert. Die so eingestellte beste Schärfe muss aber nicht die optimale sein. Die erwischt man nur, wenn man wiederholt Deckglasdicke und Fokussierung per Versuch und Irrtum ändert. Bei Objektiven mit geringerer Apertur mag das anders sein.

Gruß

Rolf

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15734
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #2 am: Juni 23, 2022, 11:02:08 Vormittag »
Hallo,

na ja, korrekt wäre halt, die Deckglasdicke zu messen und danach einzustellen. Dafür ist es halt vorgesehen.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4644
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #3 am: Juni 23, 2022, 11:27:56 Vormittag »
Hallo -

das Messen der dünnen Dinger ist doch eine relativ aufwendige Sache und bei Fertigpräparaten sowieso nicht möglich. Oft liegen sie ja auch nicht am Objekt an und wenn man sieht was präzise Deckgläser so kosten ...
Die billigen 0,17 mm haben bei mir nach optimaler Einstellung des Korrekturrings meist weniger.  Vermutlich kommt man halt um etwas Fummeln oder Immersion (auch Fummeln) nicht rum.

Viele Grüße

Rolf

ortholux

  • Member
  • Beiträge: 2163
    • www.leitz-ortholux.de
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #4 am: Juni 23, 2022, 11:55:08 Vormittag »
Aus "Das Mikroskop und seine Anwendung", Leitz 1973

jochen53

  • Member
  • Beiträge: 1029
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #5 am: Juni 23, 2022, 16:45:20 Nachmittag »
Hallo,
das nenn ich mal eine allgemein verständliche, fast selbst erklärende Anleitung, mit der jeder Anwender, auch ohne Vorkenntnisse, auf Anhieb zurecht kommt.
Jochen
« Letzte Änderung: Juni 23, 2022, 18:54:18 Nachmittag von jochen53 »

Aljoscha

  • Member
  • Beiträge: 514
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #6 am: Juni 23, 2022, 17:53:20 Nachmittag »
Hallo,

Vielen Dank! Das hilft mir weiter.

Viele Grüße

Alexander

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3461
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #7 am: Juni 24, 2022, 16:58:20 Nachmittag »
Hallo,

anbei ein kleines Beispiel wie es sich bei falscher Korrektur auswirken kann. Das Leitz NPL FLUOTAR 63/0,9 K ist eine kleine Mimose und nimmt eine fehlerhafte Einstellung richtig krumm !
Beleuchtung mit LED + BG12 , Kamera ASI178MM

Schöne Grüße
Peter

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 4644
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #8 am: Juni 24, 2022, 17:28:19 Nachmittag »
Hallo Peter -

bei meinem Zeiss Planapo 40x/0,95 korr. sieht das genau so aus!

Nach früheren, eher negativen Erfahrungen mit der Deckglaskorrektor bei einfacheren Objektiven mit geringerer Apertur war ich verblüfft, dass tatsächlich schon eine Verstellung um 0,01 mm was ausmacht.

Viele Grüße

Rolf
 

anne

  • Member
  • Beiträge: 2744
    • flickr
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #9 am: Juni 25, 2022, 08:12:28 Vormittag »
Hallo zusammen,
wenn man Deckgläser der Stärke 1 benutzt so liegen diese zwischen 0,13mm und 0,16 mm, das sind die gängigen Deckgläser die im Umlauf sind. Evtl. hilft dies bei der Einstellung.
Deckgläser der Stärke 1,5 sind 0,16-0,19 mm dick.

lg
anne

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3461
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #10 am: Juni 25, 2022, 18:46:02 Nachmittag »
Nach dem Motto:
Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert
wollte ich wissen wie es bei einigen Gläser bei mir aussieht. Mein Feintaster ist bis auf +/- 0,5µm verläßlich. Hier das Ergebnis.

Viele Grüße
Peter

anne

  • Member
  • Beiträge: 2744
    • flickr
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #11 am: Juni 25, 2022, 19:02:16 Nachmittag »
Danke lieber Peter!
Das bestätigt sehr gut die Angaben.
Mir hilft das immer schon recht viel um zu überlegen in welche Richtung der Einstellring gedreht werden muss.
Für besondere Aufnahmen nehme ich die Präzisionsdeckgläser mit der Dicke 0,17 +/- 0,005 mm.

lg
anne

Wutsdorff Peter

  • Member
  • Beiträge: 1985
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #12 am: Juni 25, 2022, 19:34:35 Nachmittag »
Guten Abend in die Runde

Theorie ist, wenn man alles weiß und nichts funktioniert

Ich kenne es noch etwas anders:

Du fragst Freund, was ist Theorie
wenn ´s stimmen soll, und ´s stimmt nie!
und was ist Praxis?
Frag nicht dumm,
wenn´s stimmt und keiner weiß warum!

Gruß vom Inschenör Peter

ortholux

  • Member
  • Beiträge: 2163
    • www.leitz-ortholux.de
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #13 am: Juni 25, 2022, 19:45:30 Nachmittag »
Für besondere Aufnahmen nehme ich die Präzisionsdeckgläser mit der Dicke 0,17 +/- 0,005 mm.

Frage vom Sammler und Fotoing. an die Praktiker: ist das überhaupt nötig? Man sagt doch, daß, ob des Einschlußmittels, dessen Dicke variiert und welche nicht nachmessbar ist, Deckgläser von 0,15mm empfohlen werden, um dann die 0,17 eher zu treffen als mit Präzisionsgläsern.

Wolfgang

anne

  • Member
  • Beiträge: 2744
    • flickr
Re: Objektive mit Einstellring für die Deckglasdicke: korrekte Handhabung?
« Antwort #14 am: Juni 25, 2022, 21:15:36 Nachmittag »
Hallo Wolfgang,
bei z. B. Diatomeen ist es so, dass diese ja am Deckglas kleben, da ist nicht viel Hsrz dazwischen.
Die Hardcore Tümpler mit den tollen Bildern nehmen meines Wissens auch die präzisen Deckgläser.
lg
Anne