Autor Thema: H. Hauptner--Trichinenmikroskop  (Gelesen 1809 mal)

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5051
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #15 am: September 23, 2022, 16:02:46 Nachmittag »
Na gut, dann will ich auch mal :-)

ab auf den Speicher und einen Kellerfund herbeigezerrt:
Paul Wächter, Potsdam, ohne Nummer.

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3108
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #16 am: September 23, 2022, 16:08:53 Nachmittag »
Das ist ein Vof/901 und hat schon dieses Kombi-Objektiv.
« Letzte Änderung: September 23, 2022, 16:14:45 Nachmittag von beamish »
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5051
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #17 am: September 23, 2022, 16:15:42 Nachmittag »
Schön!!

und hier das Objekt der Begierde:

http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #18 am: September 23, 2022, 19:29:37 Nachmittag »
Hallo
@Martin: Danke für deine Informationen.
             Könnte sein, daß ich demnächst einen Katolog
              " Hauptner/ Sonder-Katalog B1 über Instrumente u. Apparate zur Mikroskopie Bakteriologie Fleischbeschau"
             von 1920 bekomme.
@Rainer: Danke für deine Info
@Wolfgang: Auch ein schönes Teil mit praktischem Ständer und danke für das Trichinenbild.
                 Der Unterschied wird der sein, daß deines wieder in den Speicher kommt, aber
                 meines in eine Glas-Vitrine mit exquisitem Info-Aufsteller. ;)
                (kleiner Spass)
            Gruß von Siegfried
« Letzte Änderung: September 23, 2022, 19:31:43 Nachmittag von Siegfried »

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3108
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #19 am: September 23, 2022, 19:55:39 Nachmittag »
Es war übrigens durchaus üblich, daß bei Mikroskopen, die von Dritthändlern vertrieben wurden, der "Beipackzettel" mit dem Herstellernamen oben einfach abgeschnitten wurde. Vergleiche mal deinen mit dem hier:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?action=dlattach;topic=32285.0;attach=2671;image

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #20 am: September 23, 2022, 20:05:52 Nachmittag »
Hallo Martin
Unter Potsdam ist ja die Abschneidelinie schon vorgegeben. ;)
Danke für das Bild. Was du vermutest, könnte sein.
Was bedeutet denn eigentlich "Beim Gebrauch Mikroskop umlegen"
      Gruß von Siegfried
« Letzte Änderung: September 23, 2022, 20:08:40 Nachmittag von Siegfried »

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3108
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #21 am: September 23, 2022, 20:13:28 Nachmittag »
Na, das betrifft Stative wie deines, die am Fuß ein Gelenk haben. So kann man sie aus der Vertikalen nach hinten kippen, also "umlegen".
Die Fleischproben werden ja nicht in Wasser präpariert, so daß das Umlegen des Stativs einfach eine bequemere Betrachtung ermöglicht.

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3108
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #22 am: September 23, 2022, 20:50:32 Nachmittag »
Hier ist ein weiteres Beispiel für die Anonymisierung:
ich besitze ein hübsches kleines Messingstativ ohne Nennung des Herstellers mit einem Vergrößerungszettel (1).
Später sah ich im Internet ein baugleiches mit einem vollständigen Zettel (2). Seitdem weiß ich, daß meines auch von Teschner ist (die dunkle Färbung oben ist nur Schatten).

Grüße
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #23 am: September 24, 2022, 08:34:03 Vormittag »
Hallo Martin
Früher wurde das Badge-Engineering halt auch schon angewendet. ;) ;D
Nicht nur heute.
Danke für die Beweisfotos.
Die heutige Hauptner Firma habe ich auch mal angeschrieben.
    Gruß von Siegfried
« Letzte Änderung: September 24, 2022, 08:41:47 Vormittag von Siegfried »

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #24 am: September 28, 2022, 17:30:38 Nachmittag »
Hallo zusammen
Mancher wird sich zwar wundern, was ich wegen
diesem Trichinenmikroskop für Aufwand betreibe,
aber es macht mir Freude.
Heute kam ein Hauptnerkatalog vom
Antiquariat und ich bin begeistert.
Das meinige Mikroskop ist zwar nicht aufgeführt,
aber ein ähnliches und viele andere interessante
Instrumente und Apparate auf 64 Seiten.
Hier erste Bilder.
1. Der Katalog
2. Artikel Nr.:5019
3. Preisliste- 5019---96 RM
4. Mikroskop Auswahl
5. Mäuseimpfbrett und Mäusehalter
Demnächst werde ich alle im Katalog angebotene Mikroskope ablichten und
in einem neuen Tread zeigen auch von Zeiss-Winkel, Zeiss ua.
Die jetztige Firma Hauptner, die ich angeschrieben hatte,
hat sich auch gemeldet, sie schauen im Archiv nach und geben mir Bescheid.
Kann aber 2 Wochen dauern.
   Gruß von Siegfried

« Letzte Änderung: September 28, 2022, 17:43:04 Nachmittag von Siegfried »

beamish

  • Member
  • Beiträge: 3108
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #25 am: September 28, 2022, 17:53:43 Nachmittag »
Hallo Siegfried,
Glückwunsch, ein sehr schöner Katalog!
Ich bin inzwischen der Datierung dieses Kombiobjektivs (bezeichnet "Objektivwechsler") näher gekommen, das deines noch nicht hat.
Wahrscheinlich hat die Firma Paul Wächter das als erste eingeführt. Im Anhang ein Artikel von 1909/10 über ein "neues Trichinenmikroskop" in dem es beschrieben ist. In einem Katalog von Waechter aus dem Jahre 1914 ist es an dem dort beschriebenen Stativ Va abgebildet (Quelle: http://microscopist.net/Waechter.html)

Dein Hauptner, das wahrscheinlich von Waechter ist, datiert also wahrscheinlich vor 1910.

Herzlich
Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #26 am: September 29, 2022, 09:15:09 Vormittag »
Hallo Martin
Danke für deine Nachforschungen.
Ist schon sehr interessant, mehr über historische Mikroskope
zu erfahren, auch im Zusammenhang mit den Vorbesitzern
und den Anwendungen.
     Gruß von Siegfried

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #27 am: November 14, 2022, 17:28:20 Nachmittag »
Hallo zusammen
Hier noch ein kurzes Update zum Stand meiner Nachforschungen.
Herr Schurr von der heute noch existierenden Firma Hauptner, heute Sitz in Solingen,
hat mir mitgeteilt, daß auf Grund des Umzuges der Firma von Berlin nach Solingen nach dem Krieg,
nicht mehr alle Unterlagen von vor 1958 vorhanden sind. Sie wollen aber wenn es die Zeit erlaubt
doch noch nachschauen. Sie haben sich über meine Fotos und mein Interesse sehr gefreut.
Nun habe ich aber Zuwachs bekommen, ein weiteres Trichinenmikroskop aus der Werkstatt
von Paul Wächter. BJ so um 1900. -Danke an die edle Spenderin- :)
Die Firma Paul Wächter wurde 1872 in Berlin gegründet und hatte ihre Werkstätte bis 1889 in der Köpnicker Straße No.115, übersiedelte aber dann in die Albe-Str.21 in Friedenau bei Berlin. Viele Mikroskope zur Fleischbeschau stammen aus dieser Werkstatt. In Katalogen zu Mikroskopen für Trichinenschau wirbt Paul Waechter 1886 mit dem Zusatz "Schüler von Dr. Carl Zeiss".
Hier nun einige Bilder.
     Gruß von Siegfried
« Letzte Änderung: November 14, 2022, 17:48:34 Nachmittag von Siegfried »

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 5341
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #28 am: November 14, 2022, 20:18:00 Nachmittag »
Hallo Sigfried,
schönes Teil! Wie ist denn die optische Qualität? ich war ja von der Qualität meines ähnlich alten Trichinenmikroskopes von F. W. Schieck sehr begeistert, zumal dem auch ein Dauerpräparat mit Trichinen bei lag.
Ich finde es ein wenig schade, dass Du diesem Mikroskop keinen eigenen Faden gewidmet hast. Ein Wächter ist schließlich kein Hauptner.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Siegfried

  • Member
  • Beiträge: 975
Re: H. Hauptner--Trichinenmikroskop
« Antwort #29 am: November 15, 2022, 08:04:29 Vormittag »
Hallo Gerd
Schön, daß dir dieses Wächter Mikroskop auch gefällt.
Die Optische Qualität habe ich natürlich auch geprüft.
Ebenfalls wie du, bin ich ebenfalls begeistert.
Leider habe ich "noch" kein Trichinenpräparat.
Werde mich aber intensiv darum kümmern.
Siehe auch:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=45199.msg333339#new
Denn nur mit solch einem Präparat ist der Zusammenhang gegeben.
Ein Kompressorium habe ich.
Einen eigenen Faden wollte ich nicht eröffnen, da ich dieses Wächter
eng mit dem Hauptner verbinde.
Das Hauptner wurde ja höchstwahrscheinlich auch bei Wächter hergestellt.
Beide Mikroskope sind für mich vor allem von ideellem Wert.
Beide Vorbesitzer sind mir bestens bekannt.
Das jetzige zuletzt gezeigte Wächter Mikroskop hat natürlich
einen besonderen Charm.
   Gruß von Siegfried
« Letzte Änderung: November 15, 2022, 13:30:25 Nachmittag von Siegfried »