Autor Thema: Faeces Flotation - Bestimmungshilfe  (Gelesen 342 mal)

ImperatorRex

  • Member
  • Beiträge: 789
    • Einige meiner Videos auf YouTube
Faeces Flotation - Bestimmungshilfe
« am: Oktober 29, 2022, 09:54:16 Vormittag »
Hallo,
vielleicht kann mir jemand Hinweise geben, um die unten aufgeführten "Funde" einzuordnen? Die Aufnahmen stammen aus einer Hundekot Flotation mit einer Natriumnitrit Lösung.
Bislang hatte ich mich ja ausschließlich mit Tümpelproben beschäftigt, aber seit kurzem gibt es jetzt ein neues Familienmitglied, ein kleiner Welpe mit 7 Monaten.
Habe mich nunmehr durchgerungen, selber einmal eine Kot-Flotation durchzuführen, eigentlich nicht so mein Favorit...aber was tut man nicht alles. Zu meiner Überraschung ist der eigentlich Flotationsvorgang, dank des sehr durchdachen Flotationsbehälters gar nicht so ekelig. Auch die Bedenken unter dem Aspekt der Hygiene waren unbegründet, bis auf das Deckglas wird nichts kontaminiert, der Rest verbleibt alles im Behältnis, da läuft nichts raus.

Aber nicht jedes Objekt ist so eindeutig wie die Peitschenwurmeier zuzuordnen.
Daher meine Bitte bzw. Hoffnung hier weitere Hinweise zu erhalten. Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.
Viele Grüße
Jochen


« Letzte Änderung: Oktober 29, 2022, 09:56:40 Vormittag von ImperatorRex »

liftboy

  • Member
  • Beiträge: 5051
  • don´t dream it, be it!
    • mikroskopfreunde-nordhessen
Re: Faeces Flotation - Bestimmungshilfe
« Antwort #1 am: Oktober 29, 2022, 11:46:46 Vormittag »
Hallo Jochen,

könnte Spulwurm sein, bin aber nicht sicher.

Grüße
Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr

Peter G.

  • Member
  • Beiträge: 289
Re: Faeces Flotation - Bestimmungshilfe
« Antwort #2 am: Oktober 29, 2022, 12:31:43 Nachmittag »
Achtung Off Topic:

Lieber Jochen,
ein Welpe sollte regelmäßig entwurmt werden ansonsten sind Entwicklungsstörungen zu befürchten. Und auch der erwachsene Hund, der sich viel in freier Natur aufhalten darf, sollte regelmäßig entwurmt werden. So mein langjähriger Tierarzt meines Vertrauens.

Ich kenne Hundehalter, die ihren Hund aus Angst vor zu starker Belastung durch die Medikamente erst nach einem positiven Befund nach selbst durchgeführter Flotation entwurmen.
Nach Ansicht meines TA spielen diese Halter Russisches Roulette.

Es könnte natürlich auch sein, dass Du diese Wurmeier im zeitlichen Zusammenhang mit einer Wurmkur entdeckt hast. Dann hast Du natürlich alles richtig gemacht und Dir ein neues mikroskopisches Betätigungsfeld erschlossen.

Also "nix für ungut" und Grüße,

Peter

ImperatorRex

  • Member
  • Beiträge: 789
    • Einige meiner Videos auf YouTube
Re: Faeces Flotation - Bestimmungshilfe
« Antwort #3 am: Oktober 29, 2022, 13:11:08 Nachmittag »
Vielen Dank Wolfgang für Deinen Hinweis.

Peter,
der Welpe wurde bereits entwurmt, das letzte mal ist allerdings schon etwa zweit Monate her. Habe auch gelesen, dass Welpen wirklich regelmäßig entwurmt werden sollen. Kein Thema, ich verabreiche das umgehend eine Entwurmungskur, insbesondere nachdem ich nun auch selber einen positiven Wurmbefund habe. Die Mittel wirken ja gegen Peitschen, Haken und Spulwürmer gleichermassen. Insofern kann ich da ja nicht viel falschmachen.

viele Grüße
Jochen