Hauptmenü

NIKON Eure Erfahrung

Begonnen von marc.ke@gmx.de, März 13, 2023, 15:07:31 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

marc.ke@gmx.de

Bei deinem Zeiss würde ich nicht nein sagen, aber das sieht auch sehr teuer aus 😁

marc.ke@gmx.de

Hallo Werner, ja anfangs war das so mit dem Mikroskop, bzw dem Mittel zum Zweck. Mittlerweile verbringen Stunden und gehe auf Entdeckungsreise. Leider stoße ich da immer wieder an die Grenze. Meines kleinen besserch3ns und nur Hellfeld wenn man sieht was es noch so schönes gibt 🤗

marc.ke@gmx.de

[

Hi Michael Olympus finde ich auch toll, aber das CX43 ist einfach Mal zu teuer 😇quote author=sushidelic link=topic=46042.msg339912#msg339912 date=1678895247]
Hi Marc,

gewisse emotionale Vorlieben für die eine oder andere Marke hat hier vermutlich jeder.
Ein technisches / feinmechanisches Meisterwerk, aufrüstbar bis ins unendliche, dazu noch recht preiswert und gut verfügbar sind auf jeden Fall die Orthoplane.
Zeiss Standards gehören zu den beliebtesten Modellen, da für sie beinahe das gleiche gilt, da muss man nur beim Kauf des Stativs etwas mehr aufpassen, da man nicht alle Standards gleichermassen nachrüsten kann.
Bei beiden Modellen findest Du hier im Forum jede Menge Fachwissen und Hilfe.
Ich persönlich bin bei Olympus hängengeblieben. Ein BH2 mit guter Grundausstattung ist auch ein exzellentes und ausbaubares Mikroskop, wenn auch manches nicht so einfach zu bekommen ist, und eine gewisse Erfahrung bei der Jagd nach Gebrauchtteilen im Internet und die nötige Beharrlichkeit da recht hilfreich sind.

Ach ja, ein Nikon Microphot FXA mit sehr guter Ausstattung hatte ich auch mal, ein absolutes top Gerät, das habe ich aber irgendwann auch wegen des Exotenstatusses abgegeben.

Letztendlich ist die Frage, die Du Dir bei Deinem Mikroskop stellen musst, ob Du durchschauen oder es anschauen willst. Beides geht auch, aber schmälert halt die Auswahl (und oft auch den Umfang des Geldbeutels). Ich verstehe Dich, anfangs wollte ich unbedingt mal ein Olympus BX haben, gerade auch weil mir das Design so gut gefiel. Bei einem ist es nicht geblieben, und die Entscheidung habe ich nie bereut, da glücklicherweise hier Design auch auf Funktion trifft.

LG Michael
[/quote]

plaenerdd

#18
Hallo Marc,
ich bin mir nicht ganz sicher, ob bei dem vielen Gelaber schon Deine Kompatibilitätfrage irgedwo nebenbei beantwortet wurde, deshalb will ich Dir dazu mal was Grundsätzliches schreiben:

Du musst zuerst mal wissen, ob Dein Gerät Unendlich- oder Endlichoptik hat. Du erkennst das an den Objektiven. Bei der Unendlichoptik findest Du eine liegende Acht, bei den Endlichobtiken eine Zahl (oft 160, manchmal 170 oder  sogar 210) Das ist die Tubuslänge, für die das Objektiv gerechnet ist.

Hast Du Unendlich-Optik, solltest Du bei der gleichen Firma bleiben, wenn Du weitere Objektive kaufst, denn die einzelnen Firmen haben verschiedene Tubuslinsen, die das Bild für ein Okular aus dem Unendlichen wieder in die Endlichkeit bringen.

Hast Du Endlichoptik, kannst Du schon ein wenig mischen, aber es sollte zumindest die Tubuslänge zu Deinem Gerät passen. Wenn Du das nicht beachtest, bist Du beim Objektivwechsel in einer anderen Schärfe-Ebene. Es gibt noch ein paar mehr Kennzahlen, mit denen man sich vorher beschäftigen sollte, wenn man vor hat Fremdobjektive zu adaptieren. Am besten ließt Du dazu in der Mikrofibel das Kapitel 2.4 Umrüstung von Mikroskopen mit fremden Bauteilen S.53ff

Und zu guter Letzt müssen auch die Okulare zu den Objektiven passen. Da gibt es auch bei der gleichen Firma verschiedene Objektiv-Klassen, die jeweils andere Okular benötigen.

Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

Peter V.

#19
Hallo,

sorry, aber ich habe schon lange keinen derart kuriosen und ebenso wenig zielführenden wie wortreichen Thread mehr in diesem Forum gesehen.

Es wird viel geschrieben, vor allem vom Threadstarter  ;), aber bislang wenig Konkretes. Das hier strotz vor allem vor wilden Gedankensprüngen. Was ist denn nun eigentlich genau die Frage bzw. das Ziel? Geht es um den Kauf eines vernünftigen "Werkzeugs"? Geht es um einen coolen Designartikel?

Üblicherweise definiert man zunächst einmal, was das Mikroskop können soll. `

Also den Einsatzweck. Hellfeld? Phasenkontrast? Gar DIK? Soll es ausbaubar sein? Was soll primär mikorskopiert werden? Dann das Buget. Und die Frage: Darf es etwas Gebrauchtes sein oder soll es unbedingt neu sein?

Hier dreht es sich eher um Marken, Emotionen, ob es "Klick" macht und und und...  Ehrlich gesagt, kommt mir das Ganze vor wie die Frage eines Teenies nach irgendeinem coolen Kleidungsstück irgendeiner hippen Marke.

Ich fürchte, so wird das nicht wirklich etwas. Und ich wüsste auch nicht, wie man so seriös beraten soll. Den treffendsten Kommentar hat bislang Werner abgegeben  :D

Erstaunte Grüße
Peter


Dieses Post wurde CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Posts lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

Rene

Had acces to an Optiphot once, and very enjoyably so. Probably would prefer an Olympus BHS, but nevertheless, Nikon is a great choice too.

HTH, René


momotaro

Hi René,

what is the meaning of HTH?

LG Helmut

,,Die Kunst ist lang, das Leben kurz, das Urteil schwierig, die Gelegenheit flüchtig." — Johann Wolfgang von Goethe Wilhelm Meister's Lehrjahre (1786–1830)

Diana1982

#22
Lieber Marc,

Falls es etwas gebrauchtes sein darf, kann ich Dir gerne weiterhelfen, ich verkaufe überholte, gebrauchte Mikroskope und führe ebenso Mikroskop-Wartungen und -Reparaturen durch (falls Du auf meiner Seite mal geschaut hast, nur zur Info: Ich habe nur einen Bruchteil von dem, was ich dahabe, auch in meinem Shop.)
Neben den von Peter V. genannten Punkten wäre es vielleicht noch wichtig zu wissen, wie handlich/klein/groß/schwer das Stativ sein darf/soll.

Falls Du Dich für ein gebrauchtes Ebay-Schnäppchen entscheidest und etwas nicht in Ordnung sein sollte, z.B. wenn Fokustriebe oder andere Verstellungen durch hart gewordenes Fett wie so oft schwergängig geworden sind, kannst du Dich gerne z.B. an mich wenden.

Ansonsten finde ich es schade, dass Du erstmal contra-Leitz eingestellt bist. Die etwas neueren grauen und weißen Leitz Mikroskope sind sozusagen mein Steckenpferdchen. Gerade das Orthoplan, das unten schon erwähnt wurde, ist auch vom wertigen ("Bauhaus-)Design her, wie ich finde, sehr zeitlos. Es ist üblicherweise in elfenbeinweiß, hellgrau und dunkelgrau erhältlich. Natürlich könntest Du auch sinnlose Blink-LEDs anbringen oder bunte Streifen drauflackieren, damit es noch "moderner" oder jugendlicher wirkt  ??? ;) :D - nein ich hör schon auf, das ist alles Geschmackssache! (Kleinere, ebenso ausbaufähige Brüder des Orthoplans wären ein Ortholux II oder ein Dialux aus der gleichen Bauzeit).

Vorstellen könnte ich mir für Dich auch ein Leitz Laborlux 12, das ist etwas neuer und eher handlich.
Die Olympus BH-2 Serie wäre auch nett, aber da wird Dir, so fürchte ich, das 80er-Jahre Design nicht taugen.
Auch toll natürlich die BX-Reihe von Olympus, wobei ich Dir da aktuell nichts anbieten könnte.

Neuere schöne und auch für DIC ausbaubare Leica-Mikroskope wie das DMLB oder ein DM2000-LED z.B. kämen Dir bestimmt zu teuer... aber ein konkretes Budget hast Du ja andrerseits auch noch nicht genannt.

Alle von mir eben genannten Modelle sind wunderbar ausbaubar und man kommt gut an (fast) alle wichtigen Teile ran.

Wie Du merkst, schreibe ich bisher nichts zu Nikon-Geräten...ich bekomme sie zu selten rein. Bisher hatte ich nur zwei Labophot-2, eins zur Wartung/Reparatur und eines zum Wiederverkauf. Dem Labophot-2 (oder auch Optiphot) würde ich das BH2 von Olympus aber vorziehen mögen.

Bei allen ganz modernen Mikroskopen solltest Du darauf achten, dass nicht zu viel Elektronik-Schnickschnack dran ist, der stirbt dann zuerst und die langfristige dauerhafte Ersatzteillage wird eher schwierig sein. Viele modernere Mikroskope sind auch nicht besonders ausbaubar, falls das ein Kriterium für Dich sein sollte.

LG Diana


Zitat von: Peter V. in März 15, 2023, 20:42:16 NACHMITTAGS
Hallo,

sorry, aber ich habe schon lange keinen derart kuriosen und ebenso wenig zielführenden wie wortreichen Thread mehr in diesem Forum gesehen.

Es wird viel geschrieben, vor allem vom Threadstarter  ;), aber bislang wenig Konkretes. Das hier strotz vor allem vor wilden Gedankensprüngen. Was ist denn nun eigentlich genau die Frage bzw. das Ziel? Geht es um den Kauf eines vernünftigen "Werkzeugs"? Geht es um einen coolen Designartikel?

Üblicherweise definiert man zunächst einmal, was das Mikroskop können soll. `

Also den Einsatzweck. Hellfeld? Phasenkontrast? Gar DIK? Soll es ausbaubar sein? Was soll primär mikorskopiert werden? Dann das Buget. Und die Frage: Darf es etwas Gebrauchtes sein oder soll es unbedingt neu sein?

Hier dreht es sich eher um Marken, Emotionen, ob es "Klick" macht und und und...  Ehrlich gesagt, kommt mir das Ganze vor wie die Frage eines Teenies nach irgendeinem coolen Kleidungsstück irgendeiner hippen Marke.

Ich fürchte, so wird das nicht wirklich etwas. Und ich wüsste auch nicht, wie man so seriös beraten soll. Den treffendsten Kommentar hat bislang Werner abgegeben  :D

Erstaunte Grüße
Peter
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Leica DMR
Olympus SZX12

www.microscopia.de

Diana1982

#23
Noch ein Punkt:
Reicht ein Binotubus? (Keine oder wenig Fotodokumentation)
Oder solls wegen der Fotografie ein Trinotubus sein?

Handyfotos durchs Okular gehn auch mit dem Bino. Um eine "richtige" Kamera zu verwenden, wäre ein Trinotubus vorzuziehen.

LG Diana
Leitz Orthoplan
Leitz Diavert
Leica DMR
Olympus SZX12

www.microscopia.de

Thomas Böder

Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Zeiss Nf u. Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Rene


momotaro

,,Die Kunst ist lang, das Leben kurz, das Urteil schwierig, die Gelegenheit flüchtig." — Johann Wolfgang von Goethe Wilhelm Meister's Lehrjahre (1786–1830)

marc.ke@gmx.de

#27
Hallo Gerd,

es handelt sich um unendlich Optik, jetzt weiss ich zumindest, das es sich nicht mit anderen Marken kombinieren lässt.

Zu den Aussagen, dass dieser Threads nicht zielführend sei, muss jeder selbst für dich entscheiden.

Ich suche ein ausbaufähiger System, ich habe ein paar Einblicke in verschiedene Arten der Mikroskopie, zum Beispiel in Phasenkontrast, da ich manchmal Mühe hatte etwas zu erkennen und nach Lösungen gesucht habe.
Ich habe aber nicht die grosse Ahnung, ob es alternative Wege gibt zur Bildoptimierung.

Ich bin deshalb nicht explizit auf einzelne Spezialisierungen eingegangen, weil ich einfach nicht die Ahnung oder das Wissen habe und mir die "Oberflächlichkeit" gerade zusagt, da es für mich "Step by Step" vorangeht und ich dafür ein passenden Mikroskop, das ein paar Grunderweiterungen aufweist.

Ich kann keine Erfahrungen von Kinderschuhen an oder seit meinem Studium aufweisen. Auch habe ich nicht unendlich Freizeit. Ich bereue heute einiges, dass mich früher nicht interessiert hat und sage mir , "hätte ich in der Schule Mal mehr aufgepasst" egal ob Französisch oder irgendwelche Naturwissenschaften, aber so ist es nun mal.

Trino wäre schön schick wegen Fotos, aber das kann ich ja theoretisch auch an das normale Okular hängen, mache ich derzeit so mit meinem Handy 🙂

smashIt

wenn du dich nicht davor scheust in übersee einzukaufen, dann ist auch der gebrauchtmarkt bei nikon recht ordentlich gefüllt.

Zitat von: marc.ke@gmx.de in März 13, 2023, 15:07:31 NACHMITTAGS
Ich habe jetzt ein Angebot für ein Nikon Si auch ca 2,2 k brutto mit 3 objektiven, das 100x fehlt, dafür aber ein Trinokulartubus und etwas anderen Schnickschnack.

ich gehe davon aus, dass es wirklich das Si und nicht das Ei ist.
objektivmäßig wirst du wahrscheinlich mit einem 20x mehr freude als mit einem 100x haben.
die öl-patzerei verleidet mir zumindest das 100er immer ;)

für aquarien/tümpel-zeug wäre aber vieleicht ein inverses besser geeignet für dich.
ich empfinde es als äusserst entspannend, wenn man einfach eine ladung dreckigs wasser in eine schale gibt und schon beobachten kann :)
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

marc.ke@gmx.de

Hi smashit, ja das Si, da es erweiterbar ist.

Ich habe generell kein Problem in den USA einzukaufen, nur hatte ich ein super Angebot für ein Olympus cx43 gesehen und habe den Zollrechner angeschmissen und etwa  700euro würde dazu kommen.
Zwar gibt es bei Mikroskopen wohl Zollfreiheit, aber nicht wenn es privat ist, so habe ich es verstanden.

Invers ist auch schick, aber da habe aufgrund des nicht höheren Preises da nicht weiter geschaut⁴⁴⁴