Zeiss Interphako / Peraval Kondensor Reparatur / Blenden Ersatz

Begonnen von Lapa77, November 28, 2023, 17:41:14 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Lapa77

Guten Abend werte Kollegen. Hatte das hier schonmal im .at Forum geschrieben aber da es wohl nicht viele gibt die sowas schonmal zerlegt haben, schreibe ich es auch nochmal hier.

Ich könnte ein paar Tipps bei der Reparatur eines Interphako / Peraval Kondensors gebrauchen. Idealerweise von jemandem der die Blende ersetzen musste.

Hatte einen defekten Kondensor bekommen aber so selten wie die sind war ich froh überhaupt einen zu finden.

Größtes Problem: defekte Blende. ( bzw Lamellen nicht mehr vorhanden
ausser 2)

Der Rest sind Kleinigkeiten: 1x Madenschraube für Blendeneinstellung fehlt. Grösse M3 aber leider kein normales Feingewinde sondern noch feiner. Ausserdem fehlen die 2 Köhlerschrauben und die Kondensorhalter-Befestigungsschraube ist kaputt.

Habe schon öfter Blenden problemlos tauschen können aber bei diesem Kondensor gehört die Aufnahme für die Lamellen direkt zum Gehäuseaufbau. Sofern hier jemand nicht zufällig 13 passende Lamellen übrig hat muss ich also einen passenden Ersatz finden.

Ich bräuchte eine Ersatzblende mit max. Öffnung von ca. 33mm und Aussendurchmesser entweder 43 oder 46,7mm. Leider sind diese Maße ungünstig. Im Handel haben Blenden mit 34mm Öffnung 49mm Aussendurchmesser oder bei 33mm : 53mm Aussen. Könnte aber probieren ob die Lamellen davon passen. Allerdings gibt es neue Blenden nur entweder mit 12 oder 14 Lamellen und nicht 13 wie beim orig.

Bräuchte bei einer neuen Blende auch eine Angabe zur minimalen Öffnung der ori.Blende . Sind es 1,5mm ? Oder 2,5mm?

Hatte jemand eventuell ein ähnliches Problem und beteits etwas passendes gefunden? Eine passende Blende oder etwas wo die Lamellen passen?

Das Gewinde der Madenschrauben zur Blendenjustierung ist wieder so ein Sonderfall. Werde es einfach auf M3 Standard Feingewinde aufschneiden.

Oder hätte jemand für mich 1 Madenschraube und ggf. noch 2 Köhlerschrauben?

Anbei ein paar Fotos





Natürlich könnte ich einfach unten eine Blende anschrauben. Aber noch suche ich eine Einbau-Lösung.

Diese Ersatz Blenden kommen in die "mögliche" Auswahl.

Opt. 1: 49mm Durchmesser. Könnte ich in die Kondensor Aufnahme ( 51mm Durchmesser einfügen) Aber dafür müsste die orig. Einhängung für die Lamellen komplett entfernt werden. Wäre etwas ungünstig da dort die ganzen Einkerbungen /Nuten für die Justierschrauben fehlen würden.



Opt. 2: Hier "könnten" die Lamellen passen? Sind aber 12 und nicht 13:



Grüsse

Lars



MiR

#1
Hallo Lars,

ja, in der Tat der Kondensor ist nicht leicht zu finden! Aber probier erst einmal den INKO-DIK für die Mikroval-1-Serie zu bekommen, dann glaub ich erst, dass du wirklich weisst, was leiden bedeutet.

Zu deiner Darstellung und deinen Problemen. Schöne Teile-Übersicht, vielleicht hast du ja sogar Lust den Zusammenbau mal zu dokumentieren.

Zur Blende, wie es scheint gibt es da einige Varianten ..., Igor hatte kürzlich welche gesucht, dort findest du meine Antwort mit Bild. Sieht verdammt ähnlich aus, ich befürchte aber, da gibts immer noch kleine Unterschiede.
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=47475.msg349569#msg349569

Da findest du einen Link zu einem größeren Konvolut von CZJ-Teilen (PDF, Version 2).
1) Madenschrauben für die Blendeneinstellung sind noch welche da. Den Schlüssel dafür hast du?
2) Kondensorhalterschraube, die gibts leider auch verschieden lang und mit unterschiedlicher Gewindesteigung, aber alle mit dem "Rändelanfassding". Findest du auch dort, aber nur noch die Kurzversion ist verfügbar.
Werde mal sehen ob die an meinem Peraval-Kondensor passt. Ist aber keine Garantie, da ich schon an anderen, ansonsten identischen Kondensoren (eigentlich ja Einhängern) unterschiedliche Schrauben entdeckt habe. Kann natürlich auf Bastelarbeit eines Vorbesitzers zurückzuführen sein ...
3) minimale Öffnung, muß ich messen...

Köhlerschrauben? Die langen Dinger, die dann ein bisschen wie Ohren am Kondensor aussehen? Da muss ich leider passen ...

Viele Grüße aus Berlin,
Michael

PS: K-Schrauben: Askania in Rathenow hat leider nicht mehr allzuviel für die alten Systeme, aber sie haben welche, die Frage ist nur auch mit dem richtigen Gewinde?

Lapa77

Hallo Michael,

hatte grade eine Nachricht vom Gerd im Postfach, dass er 12 hat die passen könnten. Müsste dann nur noch eine reparieren oder mit einer weniger leben.

Danke für den Link. Also da gab es eine riesige Ersatzteil Sammlung die aufgeteilt wurde unter den Mitgöieder dort richtig?

Wegen richtiger Dokumentation hatte ich auch überlegt. Ich mache ja immer Fotos, auch damit ich es wieder zusammen bekomme;)

Wenn ich fertig bin mache ich dann mal ein Thema dazu. Obwohl es sicher nicht so ausführlich wird wie von Herrn Nomarski oder Carsten hier im Forum.

Und ja die Geschichte vom DIC Inko habe ich auch gehört ;) Wurden nur 50? gebaut..oder sowas hatte ich mal gelesen. Nur den für ein Zeiss Universal gabs letztens mal bei Ebay für eine Mega Bietergefecht;)

Lapa77

#3
Axo wenn ich die Lamellen von Gerd bekomme muss ich keine Ersatzblende suchen. Daher ist die minimale Öffnung nicht mehr so wichtig. Wenn die Lamellen nicht passen komme ich darauf zurück.

Die Kondensorhalter Schraube ist 12mm Lang. Könnte vllt auch etwas kürzer sein. Gewinde ist recht grob. Denke normales M4 Gewinde? (D:3,9mm) zur Not eben eine Inbus M4 rein oder sowas;)






MiR

Hallo Lars,

also die Ersatz-Schraube für die Befestigung des Kondensors am Stativ, passt. Die minimale Öffnung könnte ich dir ohnehin nicht mitteilen, da ich jetzt bemerkt habe, dass die Lamellen alle (?) aus der Führung raus sind ..., da freu ich mich ja riesig auf diese Bastelarbeit >:(.  Du siehst also eine Dokumentation wäre mehr als willkommen.
An der Verfügbarkeit der Madenschrauben hat sich nichts geändert ..., ich würde dir vorschlagen erst einmal zu warten, bis du weisst ob Gerds Lamellen passen und vielleicht entscheidest du dich ja auch noch ganz anders...
Ich kenne die Stückzahl-Geschichte (auch nur) von Carsten, dächte, ich hätte aber schon mal Ähnliches von einem Fachmann in Würzburg (oder war es Wien?) gehört.
Ja, die Sammlung wurde unter den Forenmitgliedern aufgeteilt, allerdings nicht komplett. Siehe Schrauben ..., mit anderen Worten die Liste ist nicht aktuell.

Viele Grüße aus Berlin,
Michael 

Lapa77

Ja die fallen sehr schnell raus. Ich glaube da hätte Zeiss eine Stoppschraube ähnlich wie beim Phako Kondensor vom Ergaval spendieren sollen. Der Tipp mit Magnet funktioniert aber gut. Man sollte nur nicht am Vortag zu viel getrunken haben für ruhige Hände. Ich habe dabei bemerkt, dass ich alt werde und eine Ledebrille brauche  ;)

Wenn nicht alle beidseitig rausgerutscht sind, kann man die loosen aber gut wieder mit was spitzem, gegen die Bolzen schiebend reindrücken ohne alles auszubauen.

MiR

Hallo Lars,

könntest du mir bitte mitteilen, wie lässt sich der mattsilberne Ring, welcher mit den schrägen Nuten versehen ist, und sich auf dem Bild neben dem Grundkörper befindet, entfernen lässt? Ist das ein Gewindering mit "normaler" Drehrichtung?
Wo bekommt man den das abgebildete Werkzeug her, und auf welchen Namen hören die zwei Werkzeuge eigentlich?

Viele Grüße aus Berlin,
Michael

plaenerdd

#7
Hallo Michael,
das Werkzeug rechts oben dürften beide auf den Namen Lenswrench hören.
Das Blaue Ding habe ich mit der Bildersuche auch gefunden:
BOKIE
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

MiR

Hallo Gerd,

vielen Dank für die Info, inbesondere auch für die Links!

Viele Grüße aus Berlin,
Michael