Kann mir jemand bei der Identifikation meines Carl Zeiss Mikroskop helfen?

Begonnen von vogge7, November 13, 2023, 17:25:24 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

vogge7

Hallo Forum.
Ich habe ein Carl Zeiss Mikroskop von meinem Vater geschenkt bekommen. Ich kann kein Typenschild oder ähnliches finden. Nur eine Nummer und den Hersteller.Kann mir jemand weiterhelfen?IMG_20231111_191237.jpgIMG_20231111_125942.jpgIMG_20231113_163514.jpg

plaenerdd

Hallo Namenloser (wir reden uns hier gerne richtig an),
das sieht sehr nach einem Werkzeugmikroskop aus. Eine genauere Typenbezeichnung kann ich aber nicht beisteuern.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

TPL

'Ich habe ein Carl Zeiss Mikroskop von meinem Vater geschenkt bekommen".

Ja sicher. Da sieht man ja noch überall das Geschenkpapier. Netter Versuch.
Gerd schrieb es schon: Ein Werkzeugmikroskop. Tolles Geschenk!

vogge7

Er hat das Teil aus einer Firmenauflösung gekauft und es mir nun "überlassen".

Wutsdorff Peter

Guten Morgen Gerd,

""Werkzeugmikroskop""

Da fehlt aber noch die Aufnahme  für das Werkstück.
Ein Härteprüfgerät ist es m. E. aber nicht
Gruß Peter

Rama61

Ein Bild ohne die Kabel und das Netzteil würde vermutlich etwas mehr Klarheit bringen.

Herzliche Grüße

Rainer
Rama61

Peter V.

Hallo,

die genaue Typenbezeichnung des Mikroskopkörpers kenne ich auch nicht, aber es ist sicher ein sogenanntes Mess- oder Werkstattmikroskop auf dem "G1-Stativ".

Herzliche Grüße
Peter
Ich benutze in der Regel das generische Maskulinum. Selbstverständlich sind darin alle aktuell 72 Geschlechter mit inkludiert.

Robert G.

Hallo Namenloser,

dein Mikroskop ist ein Werkzeugmikroskop mit nur einer Vergrößerung. Solche Mikroskope wurden beispielsweise in der Fertigung verwendet, um die laufende Produktion zu überwachen. Eventuell wurde nach einem Messplan jedes 100ste Teil aus dem Fertigungsprozess entnommen und zur Kontrolle unter dem Mikroskop betrachtet. Dafür fehlt auf der Grundplatte deines Mikroskops jedoch eine entsprechende Werkstückaufnahme.

Es könnte auch in einer Werkzeugschleiferei zum Einsatz gekommen sein, um z.B. den Hinterschliff beim Bohrerschleifen zu beurteilen. Das sind jedoch Beispiele, die heute so nicht mehr stattfinden. Aufgrund der kurzen Taktzeiten in den modernen Fertigungsanlagen heutzutage, werden Werkstücke im laufenden Fertigungsprozess durch Kameras und Sensoren überprüft.

Ich schätze, dass dein Mikroskop etwa 40 kg wiegt und mit nur einer Vergrößerung im Hobbybereich nur eingeschränkt einsetzbar ist. Könnte aber der Start in ein neues Hobby sein.

Viele Grüße,
Robert
Robert
Gerne verwende ich das vertraute ,,Du".

vogge7

Zitat von: Robert G. in November 14, 2023, 23:53:35 NACHMITTAGSHallo Namenloser,

dein Mikroskop ist ein Werkzeugmikroskop mit nur einer Vergrößerung. Solche Mikroskope wurden beispielsweise in der Fertigung verwendet, um die laufende Produktion zu überwachen. Eventuell wurde nach einem Messplan jedes 100ste Teil aus dem Fertigungsprozess entnommen und zur Kontrolle unter dem Mikroskop betrachtet. Dafür fehlt auf der Grundplatte deines Mikroskops jedoch eine entsprechende Werkstückaufnahme.

Es könnte auch in einer Werkzeugschleiferei zum Einsatz gekommen sein, um z.B. den Hinterschliff beim Bohrerschleifen zu beurteilen. Das sind jedoch Beispiele, die heute so nicht mehr stattfinden. Aufgrund der kurzen Taktzeiten in den modernen Fertigungsanlagen heutzutage, werden Werkstücke im laufenden Fertigungsprozess durch Kameras und Sensoren überprüft.

Ich schätze, dass dein Mikroskop etwa 40 kg wiegt und mit nur einer Vergrößerung im Hobbybereich nur eingeschränkt einsetzbar ist. Könnte aber der Start in ein neues Hobby sein.

Viele Grüße,
Robert


Hallo.

Vielen Dank für die vielen Antworten. Ja, das Mikroskop ist in der Tat sehr schwer. Unten ist eine Spiegelplatte(mit 2 abgeplatzten Ecken) zum Aufsetzen vorhanden. Soweit ich weiß wurde es zur Kontrolle von Leiterplatten bei IBM genutzt. Ich habe leider keine Verwendung dafür und würde es gerne verkaufen.
Beste Grüße Volker

Peter Reil

Zitat von: vogge7 in November 15, 2023, 07:37:57 VORMITTAGIch habe leider keine Verwendung dafür und würde es gerne verkaufen.

Hallo Volker,

dann hast du jetzt ja genug Informationen erhalten um es "gewinnbringend" anbieten zu können.   ;D

Gruß
Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

Michael L.

Guten Abend Volker,

eigentlich ist alles relevante bereits gesagt worden. Trotzdem noch mein Senf dazu bevor die Frage nach dem Wert kommt, hier bekommst Du keinen Kaufinteressenten dafür es sei denn du gibts es für Bastelzwecke billig ab und in der Bucht kann man froh sein wenn es für 100€ weg geht.

Gruß

Michael

liftboy

Hallo erstmal,

könnte man ein gutes "Stackmonster" draus machen!
Und Ja! im Grunde unverkäuflich, die Bucht ist voll davon.

Grüße
Wolfgang
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=785.msg3654#msg3654
LOMO-Service
Das Erstaunen bleibt unverändert- nur unser Mut wächst, das Erstaunliche zu verstehen.
Niels Bohr