GSZ 2 von Askania Rathenow - Instandsetzung

Begonnen von Jürgen Boschert, November 24, 2023, 15:09:04 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Jürgen Boschert

Hallo zusammen,

am 14. Oktober 2023 war ich gerade im Mikroforum unterwegs, als ein Angebot von bminer (Björn) in den Mikromarkt gestellt wurde: Er verschenkte ein reparaturbedürftiges GSZ 2 von Askania, da er in der Zwischenzeit ein intaktes Gerät gefunden hatte und nun einerseits die ,,Baustelle" gerne loshaben, das an sich aber noch schöne Gerät andererseits nicht einfach in den Müll entsorgen wollte. Die technischen Mängel beschrieb er so:
1. Der Fokussiertrieb ist offensichtlich defekt, lässt sich nur wenig und mit starkem Widerstand bewegen
2. Die Verstellung des Augenabstands ist defekt / unbeweglich
3. Die Zoomverstellung ist nur in einem Teilbereich beweglich und blockiert dann (hier habe ich fast den Eindruck, dass der Verstellbereich bewusst begrenzt wurde)
Da ich gerne und durchaus auch ziemlich erfolgreich solche Reparaturen mache, habe ich sofort ,,zugeschlagen", hatte Glück, tatsächlich der Erste zu sein, und erhielt nach etwa zwei Wochen das Gerät in dem beschriebenen Zustand in einer wirklich akribisch sorgfältigen Verpackung.
Mein initialer Verdacht war bei allen drei beschriebenen Störungen, dass es ein ,,Fettproblem" sei, und das hat sich dann auch genau so bestätigt. Eine Beschädigung mechanischer Teile, insbesondere der Zahnstangen oder Ritzel fand sich nicht. Es musste halt alles ,,nur" zerlegt, sorgfältig gereinigt, neu gefettet und wieder zusammengebaut werden. Entscheidend ist dabei immer, dass man mit Überlegung vorgeht und sich nicht Justageprobleme durch überbordenden Ehrgeiz einhandelt.
Geholfen haben mir dabei die Informationen und vor allem auch Abbildungen in den folgenden beiden Diskussionsfäden im Forum:

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=32979.0

https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=8050.0

Hier noch die Links zu der Gebrauchsanweisung und dem Datenblatt auf der Askania-Homepage. Die Downloads finden sich ganz unten auf dieser Seite:
https://askania.de/produkte/askania-mikroskope/askania-gsz.html

Die gesamte Prozedur habe ich als bebilderte PDF-Datei angehängt.

GSZ 2 Askania Forumsversion.pdf

Mein herzlichster Dank noch einmal an Björn! Das Schrauben hat richtig Spaß gemacht, das Ergebnis ist mehr als erfreulich.

DSC00149.JPG

Das kleine Instrument von Askania ist in meinen Augen eine ,,große Nummer": Die Optik ist nahezu apochromatisch (!), das Bildfeld ist für Sehzahlen 25 (!) vollständig geebnet. Das habe ich selbst mit Objektmikrometer und entsprechenden Okularen getestet.

Wenn jemand nun nicht unbedingt die Erweiterungsmöglichkeiten eines teleskopischen Stereomikroskops und auch keinen extremen Zoomfaktor benötigt, erhält er für relativ geringes Budget mit dem GSZ ein wirklich unglaublich gutes Gerät. Die Version mit Fotoausgang, das GSZ T, lässt dann eigentlich keine Wünsche mehr offen!
Beste Grüße !

JB

A. Büschlen

Hallo Jürgen,

danke für diesen Beitrag. Die Anleitung zur Wartung und Revision zu dem GSZ 2 ist ein Genuss. Sehr gekonnt geschrieben und dokumentiert.
Davon lebt dieses Forum!

Viele Grüsse

Arnold
Schwerpunkt z.Z.:
- Laub- und Lebermoose.
- Ascomyceten als Bryoparasiten.
- Nikon Optiphot I mit HF, DIC.
- Nikon Microphot mit HF, Pol.
- Zeiss Standard Universal mit HF, Ph, Pol.
- Wild M3Z mit Ergotubus.
- Nikon SMZ-U Zoom 1:10 mit ED Plan Apo 1x.

Peter V.

#2
Hallo Jürgen,

ZitatDas kleine Instrument von Askania ist in meinen Augen eine ,,große Nummer": Die Optik ist nahezu apochromatisch (!), das Bildfeld ist für Sehzahlen 25 (!) vollständig geebnet. Das habe ich selbst mit Objektmikrometer und entsprechenden Okularen getestet.

Sach ich doch!!! Endlich mal einer, der es auch zu schätzen weiß.  ;)

Das Zeiss Jena / Askania GSZ ist ein deutlich unterschätztes Stemi! Ich gebe zu, dass ich leider dank quasi Einäugigkeit nie "stereoskopisch" sehen kann, sondern immer nur durch einen Tubus schaue, insofern kann ich diesen Aspekt nicht beurteilen.

Aber: Auch ich finde das bei dem kleinen Gerät unerwartet riesige Sehfeld und die Bildquqlität an sich Klasse, zudem beeindruckt mich immer die absolute Kompaktheit dieses Stemi. Das kann man nun wirklich an jedem Arbeitsplatz noch mit unterbringen.

Es wird ja sogar immer noch - wohl unverändert seit den Achtzigern - gebaut; ursprünglich von Carl Zeiss Jena, dann von Askania Rathenow und es hat sogar den Inhaberwechsel der Firma Askania ganz offenbar überstanden.

https://www.askania.de/produkte/askania-mikroskope/askania-gsz.html

Hezrliche Grüße
Peter

Dieses Post wurde dank CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Post lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

plaenerdd

#3
Hallo Jürgen,
ja, ich hatte tatsächlich auch überlegt, ob ich mir das GSZ von Björn schicken lasse, aber da ich ja schon ein GSZ habe, hatte ich davon Abstand genommen. Ich hätte das wahrscheinlich auch nicht so schön restauriert wie Du, sondern mit der "Ofenmethode" versucht gängig zu machen.

Hallo Peter,
ZitatEs wird ja sogar immer noch - wohl unverändert seit den Achtzigern - gebaut; ursprünglich von Carl Zeiss Jena, dann von Askania Rathenow
Ich glaube, die wurden schon immer in Rathenow gebaut, nur dass ROW damals Teil des "Kombinat VEB »Carl Zeiss« Jena" war, das 1965 gegründet wurde. Ich denke, dass damals auch die Laboval-Geräte dort gebaut wurden. Ganz sicher weiß ich es aber nicht.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: Olympus VANOX mit DIC, Ph, DF und BF; etliche Zeiss-Jena-Geräte,
Auflicht: CZJ "VERTIVAL", Stemi: MBS-10, CZJ SMXX;
Inverses: Willovert mit Ph

bminer

Hallo zusammen,

ich habe die schöne Dokumentation von Jürgen erst jetzt mit Verspätung gesehen -- jedenfalls freue ich mich, dass ich ihm das Gerät gegeben habe und er es wieder in Ordnung bringen konnte (und die Putzspuren, die übrigens nicht von mir stammen, nicht so sehr stören).

Die tolle Anleitung zur Instandsetzung wird sicherlich zukünftig noch für den einen oder anderen nützlich sein!
Ich werde sie mir auf jeden Fall zur Seite legen!

Viele Grüße
- Björn