Chemie ist wenn es stinkt und kracht. Oder warum stinkt mein Turnschuh.

Begonnen von rlu, Mai 19, 2024, 10:16:58 VORMITTAG

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

rlu

Hallo,

vielleicht kennen einige von euch das Buch Löcher: Die Geheimnisse von Green Lake. Darin geht es um stinkende Turnschuhe und die Idee, wie man sie stinkfrei bekommt. Aber das ist nur eine Nebenhandlung.
Vor zwei Tagen habe ich meinen Boden gewischt und den Lappen liegen lassen. Es roch muffig, unangenehm und durchdringend.
Eine Untersuchung unter dem Mikroskop hat den "Stinker" jetzt nicht zum Vorschein gebracht.
Ich stelle mir das immer so vor. Bakterium oder Pilz = Chemiefabrik und dann kommt hinten irgendein chemisches Produkt raus.
Es kann natürlich auch sein, dass sich etwas chemisch ganz von alleine umwandelt. Und vielleicht braucht es überhaupt keine Mikroorganismen dazu?

Ich werde jetzt den stinkenden Lappen hier nicht teilen, sondern der kommt ganz unwissenschaftlich in die Waschmaschine.

Vielleicht verströmt er ja einen Duft der Erkenntnis?

Liebe Grüße
Rudolf

RolfFfm

Hallo Rudolf,
so falsch liegst Du da mit Deiner Chemiefabrik nicht. Es dürften tatsächlich Bakterien sein, die sich hier an dem Abwisch Deines Bodens gütlich getan (und am restlichen Putzmittel) und dann stinkende Produkte hergestellt haben. Du wirst den Boden ja nicht ohne Grund gewischt haben, also war da genügend organisches Material drauf. Die stinkenden Produkte werden ein Sammelsurium von Abbauprodukten sein, darunter eine Reihe von Fettsäuren (Propionsäure, Buttersäure) und mehreren Aminosäuren (Putrescin, Cadaverin und solche Sachen), dazu noch Ammoniak, ein paar Schwefelprodukte. Alles, was solche Bakterien machen, wenn sie keinen Sauerstoff zur Verfügung haben. Und da es genug zum Fressen gab, und warm war, und feucht, haben sich diese Chemiefabriken auch vermehrt.
Bakterien sind aber ziemlich klein. Um sie wirklich sehen zu können, braucht man eigentlich schon eine 1000-fache Vergrößerung, und am besten noch ein Phasenkontrastmikroskop.

Die Waschmaschine ist da schon eine pragmatische Lösung.

Rolf

rlu

Hallo,

heute war ein Beitrag in der SZ.
In der Familie gibt es auch hin und wieder Beanstandungen, wenn die Wäsche muffig riecht.
Meist kommt es daher, dass die Wäsche nach dem Waschen zu lange in der Waschmaschine war.

SZ,10. Juli 2024, "Nach der Wäsche sind manchmal mehr Bakterien auf den Kleidungstücken als vorher"
Zusammenfassung:
Muffiger Geruch in frisch gewaschener Wäsche entsteht häufig durch Bakterien, erklärt Dirk Bockmühl, Professor für Hygiene und Mikrobiologie. Ursachen sind entweder unzureichende Reinigung oder Bakterien aus der Waschmaschine, die sich bei niedrigen Waschtemperaturen vermehren. Moderne Waschmittel sind biologisch abbaubar und dienen Bakterien als Nahrungsquelle.

Zur Vermeidung von muffigem Geruch empfiehlt Bockmühl, die Waschmaschine mindestens einmal im Monat bei 60 Grad mit einem bleichehaltigen Pulverwaschmittel laufen zu lassen, Einspülkammer und Bullauge offen zu lassen und die Einspülkammer regelmäßig zu reinigen. Pulverwaschmittel enthalten Sauerstoffbleiche, die in Flüssigwaschmitteln nicht stabil bleibt. Hygienespüler können helfen, sollten aber sparsam verwendet werden, da sie ökotoxikologisch bedenklich sind.

Es gibt Reinigungsmittel, die damit beworben werden, Bakterien mitzubringen, die gegen üble Gerüche wirken.

Die Idee ist, dass nützliche Bakterien aus den Mitteln Problemkeime verdrängen sollen. Wir kennen eine ganze Reihe dieser Produkte, weil wir dazu aktuell Forschungsarbeiten machen.

Und? Funktioniert das?

Bei den Produkten, die wir untersucht haben, konnten wir bislang nicht den großen Wurf entdecken. Viele Werbeaussagen sind wissenschaftlich zumindest sehr fragwürdig oder es fehlen Hinweise, dass das in irgendeiner Weise sinnvoll wirken könnte. Es gibt aber durchaus handfeste Produkte mit Bakterien, die Fett abbauende Enzyme produzieren. Das funktioniert prinzipiell gut, aber es ist immer die Frage, ob es dann auch in einer Waschmaschine klappt und zum Beispiel einen Biofilm auflöst. Dazu müsste man per Reiniger Bakterien einführen, die sich in dieser starken mikrobiellen Gemeinschaft durchsetzen. Das ist ähnlich bei diesen Joghurts mit probiotischen Bakterien. Die kann man schon essen, aber die Frage bleibt, wie viele sich wirklich im Darm ansiedeln.

Aber Reinigungsmittel mit Bakterien können etwas sauber bekommen?

Die Mittel funktionieren teils schon, viele tun das aber auch noch genauso gut, wenn man die Bakterien durch Hitze ausschaltet. An denen liegt es dann also eher nicht, wenn ein Fleck verschwindet. Es sind aber in der Regel noch andere reinigungsaktive Substanzen in diesen Produkten.

Liebe Grüße
Rudolf







Peter V.

#3
Hallo,

mich würde viel mehr interessieren, woher diese ganz typische Geruch von gespültem Geschirr nach "totem Hund" herrührt. Immer wieder stoße ich auf ihn - bei Geschirr aus der eigenen Spülmaschine, beim Besuchen in anderen Haushalten, in Restaurants. Einer der wenigen Gerüche, bei denen ich k..... könnte! Ich kann von solchem Geschirr nicht essen. Er fällt mir bei in der eigenen Maschine gespültem Geschirr alle paar Monate mal auf, also unereglmäßig. Die Maschine wird regelmäßig gereinigt.
Ich habe schon öfter nach der Ursache gegooglet, aber eine klare und schlüssige Erklärung habe ich nicht gefunden.

Herzliche Grüße
Peter


Dieses Post wurde CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Posts lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.