Autor Thema: Navicula lyra ?  (Gelesen 9521 mal)

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3265
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Navicula lyra ?
« am: Oktober 22, 2008, 17:50:19 Nachmittag »
Hallo liebes neues Forum,

alles ganz neu und schon wäre Bestimmungshilfe gut.
Aus fossilem Material aus Newport Beach CA habe ich vermutlich eine Navicula lyra gefunden. Oder ist es Lyrella Lyra ? Oder was ganz anderes?  Ist Lyrella = Navicula ?  Je nach Literatur sehe ich ein scheinbar ähnliches Bild mit anderem Namen.


Aufn. Leitz NPL Fluotar 63/0,90
Die Aufnahme entstand bei meinen Meßreihen zum Brechungsindex von Diatomeenschalen. Hier wurde mit 10 Messungen ein Wert von nD= 1,408 , Standardabweichung 0,0064 gemessen.  Da müssen einige Literaturstellen wohl nachgebessert werden. ;)

Viele Grüße
Peter Höbel


Jan Kros

  • Gast
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #1 am: Oktober 23, 2008, 10:22:05 Vormittag »
Hallo Herr Hobel,

Schönes bild haben sie gemacht.
Die Diatomee steht in die meiste Bücher noch als Navicula lyra beschrieben, aber ihre neue Name Lyrella lyra.

Mfg
Jan Kros

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3265
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #2 am: Oktober 23, 2008, 11:32:31 Vormittag »
Danke Herr Kros,

ist natürlich etwas verwirrend wenn 2 unterschiedliche Namen auftauchen. Aber danke für die Erklärung.
Das Bild sollte natürlich besser mit einer Ölimmersion gemacht werden, geht aber bei einem lose aufgelegten Deckglas nicht  ;D und es diente ja, wie schon geschrieben nur der Dokumentation. Trotzdem machen die alten Leitz (160mm) Fluotare gute Bilder.

MfG
Peter Höbel

André

  • Member
  • Beiträge: 41
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #3 am: Oktober 23, 2008, 14:54:19 Nachmittag »
Hallo Herrn Höbel,Kros

Bei Hustedt 1930,gab es immer noch Navicula lyra Ehr.
Der Gattungname Lyrella wurde von Karajeva 1978 publiziert:er wurde dann als Moderner Namen angenommen.

Die Species Lyrella lyra hat mehr Vorgezogenen Enden als dieses Specimen.
Aber  es gibt mehr als 20 Variätäten von L.lyra (23 bei Peragallo!!!)
Die Var.elliptica hat stumpfgerundete Enden,und die Enden den Seitenareas sind divergent:das ist der Fall hier,so wäre es Lyrella lyra (Ehr.) Karajeva var.elliptica A.Schmidt.

Freundliche Grüsse
André
Freundliche Grüsse
André Advocat

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3265
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #4 am: Oktober 23, 2008, 15:18:46 Nachmittag »
Nochmals Danke !

Und erstaunt bin ich über die schnelle Reaktion in dem so jungen Forum. Ich hatte mit Antworten in frühestens 8 Tagen gerechnet, wenn sich mehr Mikroskopiker angemeldet haben. Überraschung geglückt !

Viele Grüße
Peter Höbel

Klaus Henkel

  • Member
  • Beiträge: 1866
    • Homepage der MVM
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #5 am: Oktober 23, 2008, 16:53:08 Nachmittag »
> Danke Herr Kros,

> ist natürlich etwas verwirrend wenn 2 unterschiedliche Namen auftauchen.

Was, nur zwei, Herr Höbel?

Beim "kreativen Blättern" im Krammer / Lange-Bertalot in Ettls Süßwasserflora bei G. Fischer, drängt sich mir optisch der Eindruck auf, daß etwa zwei Drittel der Süßwasserdiatomeen neu beschrieben und davon die Hälfte auch umbenannt wurden. Als die Diatomeenkunde nach Haeckels Reise zum Golf von Neapel und seinen folgenden Beschreibungen so richtig in Schwung kam, hatten leider nicht alle Diatomeenfreunde bereits ein hochklassiges Mikroskop, da schlichen sich regelmäßig Irrtümer in die Beschreibungen und nisteten dort für viele Jahrzehnte. Und so manch "Altmeister der Diatomeenkunde" fiel noch um 1930 bis 1955 gelegentlich auf Artefakte herein, die durch zu stark geschlossene Aperturblende und dadurch verminderte Auflösung hervorgerufen wurden. Kein Wunder daß in den Jahrzehnten danach wegen verbesserter Optik und vor allem verbesserer Mikroskopiertechnik alles umbenannt wurde, was nicht "bei Drei auf dem Baum" war.

Die uns Mikroskopikern allseits bekannte Diatomee (Bacillariophycee, wie es nach der international geregelten Nomenklatur richtig heißen müßte), Pleurosigma angulatum, heißt korrekt Pleurosigma angulatum (Quekett, 1848) Wm. Smith, 1853. Quekett hatte sie 1848 Navicula angulata genannt, doch die Beschreibung war ungültig. Deshalb hat sie Wm. Smith 1853 neu beschrieben - selbstverständlich in lateinischer Sprache, wie das auch heute noch vorgeschrieben ist. Nicht etwa, daß Smith's Beschreibung das Gelbe vom Ein gewesen wäre. Da aber gerade diese Art in Biologie, Technik (beliebtes Testobjekt für Mikroskopobjektive von Aperturen zwischen 0,55 bis 1,0, genauer zw. 0,65 und 0,80) und sonstnochwas, weltweit bekannt ist, hat der internat. Nomenklaturausschuß der gesamten Gattung Pleurosigma das Suffix angehängt: nom. cons.
Nominem conservandum. Ein Name also, der unter allen Umständen beibehalten werden muß, sollte. Auch wenn sich die Beschreibung als ungültig erweisen sollte!

Inzwischen habe ich Ihre Antwort gelesen auf meinen obigen Teil-Beitrag, der wegen des "Fehldrucks" auf einen Button bereits ins Forum ging. Er war aber noch gar nicht fertig.

Ich habe ja einmal so eine taxonomisch-nomenklatorsche Angelegenheit auf der MVM-Homepage veröffentlicht. Ich kann mir vorstellen, daß so manchem Mikroskopiker eine solche Geschichte gefällt:

http://www.mikroskopie-muenchen.de/liane.html

Solche taxonomischen Sachen haben mir immer ein wenig Spaß gemacht. Vielleicht ist ja ein Oberregistrator an mir verloren gegangen ...

Hinsichtlich der Diatomeen schadet es nicht, die neuesten taxonomischen Arbeiten zu kennen, damit man lernt, in welchen Jahrzehnten sich Umbrüche und Veränderungen in den Benennungen vollzogen haben, damit man die Bestimmungsbücher entsprechend ihrer Zeit richtig einordnen kann.

Solange man keine wissenschaftlichen Schriftsätze veröffentlichen möchte, ist das alles recht belanglos. Wir Amateure wissen schon, was eine Navicula lyra ist. Doch einer wiss. Arbeit tut es immer gut, wenn der Autor gleich zu Anfang die Geschichte der Benennung anführt, bescheidener Weise vielleicht in Klammern. So weiß dann der möglicherweise einzige Leser seiner Arbeit, der sie überhaupt versteht und der mit ihm sowieso schon viele Jahre befreundet ist, was er eigentlich meint.

OK ich habe das etwas überspitzt oder auch persifliert. Aber wo kämen wir ohne a bißl Humor denn hin?

Servus Herr Höbel und die anderen, die so etwas lesen mögen.

KH


 
« Letzte Änderung: Oktober 23, 2008, 18:53:24 Nachmittag von Klaus Henkel »

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3265
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #6 am: Oktober 23, 2008, 17:18:14 Nachmittag »
Herr Henkel Sie machen mir richtig Mut  ;)

ich habe in der Zwischenzeit die 4 Bände Krammer 2/1 .. 2/4 und natürlich dort auch erst gesucht, dann im Internet gesucht und erst dann mir getraut die Frage hier zu stellen.
Es ist absolut verständlich was Sie schreiben, aber für einen Hobby-Mikroskopiker ist es schwer bis nahe unmöglich alle Literatur zu besitzen.
Aber nun die Frage, was ist denn falsch, was richtig?  Ist es also falsch im Jahr 2008 Navicula lyra zu bestimmen? Oder drückt der Fachmann ein Auge zu und bedauert nur den armen Laien  ???

Wie also jetzt ?

Schöne Grüße
Peter Höbel

Detlef Kramer

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 3706
  • Detlef Kramer, gerne per Du
Re: Navicula lyra ?
« Antwort #7 am: November 06, 2008, 22:47:46 Nachmittag »
Lieber Peter,

schön, dass Du wieder zu uns gefunden hast. Unter Amateuren: bleib bei Deiner Navicula lyra. Ich habe jedenfalls nichts dagegen. Überlass die Spitzfindigkeiten gern den Profis. Du kannst natürlich auch die neue Nomenklatur übernehmen, dann schreib einfach, falls Du perfekt sein willst, den syn. Namen in Klammern dahinter.

Jedenfalls wieder eine perfekte Aufnahme!

Herzliche Grüße

Detlef

Dr. Detlef Kramer, gerne per DU

Vorstellung: Hier klicken