Autor Thema: 3D-Gedruckte Objektivhüllen  (Gelesen 1528 mal)

SimonsToaster

  • Member
  • Beiträge: 26
3D-Gedruckte Objektivhüllen
« am: April 19, 2020, 23:20:18 Nachmittag »
Ich habe vor kurzem einige Objektive erworben und stehe jetzt vor dem Problem, das ich nicht mehr alle an meinem Mikroskop sicher unter der Staubschutzhülle (ein Plastiksack, unbedruckt) lagern kann. Einige meiner Kollegen sind begeisterte 3D-Drucker, also hab ich mal schnell was in Fusion360 gezeichnet und den Rest ihnen überlassen. So sieht jetzt der erste Prototyp aus:





Nichts allzu ausgefallenes also. Eckig, damit es mir nicht mit Objektiv davonrollen und vom Tisch fallen kann. Ob das Objektiv mit dem Gewinde tatsächlich in der ringförmigen Erhebung halten wird weiß ich erst wenn ich den Prototyp per Post erhalte. Sie hat kein Gewinde. Was ich weiß ist das der Deckel etwas mehr Spiel braucht, momentan ist er sehr schwergängig und neigt zum Verkanten. Außerdem möchte ich noch etwas verändern, damit man kleine Etikettzettelchen dran befestigen kann. So wie man es von alten Karteischubladen kennt.

Grüße Simon

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14940
  • ∞ λ ¼
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #1 am: April 19, 2020, 23:54:46 Nachmittag »
Hallo Simon,

schön wäre durchsichtig! Und die Vertiefung für das Gewinde sollte im Deckel sein. Schau dir mal die handelsüblichen Hülsen an!
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

SimonsToaster

  • Member
  • Beiträge: 26
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #2 am: April 20, 2020, 21:22:35 Nachmittag »
Hallo Klaus

Durchsichtig ist prinzipiell möglich, jedoch gibts mehrere Probleme: Meine Kollegen haben kein transparentes Filament, man müsste viel polieren und man würde trotzdem die unterschiedlichen Schichten sehen. Es wäre also viel Aufwand für einen Mehrwert den ich nicht brauche.

Die "professionellen" Hüllen hab ich auf Ebay gesehen, kenn sie also vom sehen. Ich vermute aber das die ein Gewinde im Deckel haben. Das wäre zu fein um es zu drucken und mir zu aufwändig zu schneiden. Ohne Gewinde hätte ich angst das das Objektiv herausfällt und eine Landung auf der Frontlinse hinlegt. Also hab ichs so gemacht.

Grüße
Simon

Werner

  • Member
  • Beiträge: 1518
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #3 am: April 20, 2020, 22:12:33 Nachmittag »
Möglich wäre doch auch der Druck eines Zwischenbodens mit Loch wie bei den alten hölzernen Trägern im Mikroskopkasten. Die Objektive kann man dann auch am Gewinde gut greifen, ohne die Frontlinse zu berühren.

Gruß - Werner

JB

  • Member
  • Beiträge: 3256
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #4 am: April 20, 2020, 23:05:35 Nachmittag »
Hallo Simon,

Ich schliesse mich Werner an und schlage eine haengende Aufbewahrung vor, wenn das von der Objektivform her moeglich ist.

Bei aelteren Objektivdosen wurde der Objektiv einfach zwischen Schraubdeckel und unterem Teil der Dose eingeklemmt. Das Objektiv lagert dabei mit der Schulter auf der Oberkante oder auf einem Vorsprung des unteren Teils der Dose, und zwar so: https://shop.unigreenscheme.co.uk/files/ITEM-11279-005.jpg hier https://shop.unigreenscheme.co.uk/microscopes/wild-fluotar-heerbrugg-hi-100-130-microscope-objective-q0wvh  Die Frontlinse wird dabei nicht belastet.

Das funktioniert bei Objektiven mit einer solchen Schulter unterhalb des Gewindes, z.B. bei
Lomo https://www.ebay.com/itm/LOMO-objective-40x-0-65-microscope-M20-23/264581789724
Wild https://www.worthpoint.com/worthopedia/microscope-objective-lens-wild-426454546
den schlanken Objektiven von Zeiss West https://www.worthpoint.com/worthopedia/carl-zeiss-microscope-objective-lens-541894454

aber nicht mehr bei vielen modernen "dicken" Objektiven.

Wenn es hauptsaechlich darum geht, dass die Dosen nicht wegrollen kann man auch die handelsueblichen Dosen modifizieren:
a) verknotetes Gummiband herumwickeln ;)
b) Sechskant ausdrucken und aussen auf die Dose schieben

Viel Erfolg,

Jon

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5062
    • Naturfoto-Zimmert
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #5 am: April 21, 2020, 07:39:31 Vormittag »
Guten Morgen

Kann man ein Gewinde wirklich mit Kunststoff drucken?!?

Mit dem 3D Metalldruckverfahren sicher, aber mit dem Kunststoff?

Das würde mich wirklich interessieren, habe erst so ca. 10 Teile mit 3D in Kunststoff drucken lassen, alle Kunststoff. Ist für Filterschieber wirklich sehr gut geworden, aber die Oberfläche hätte kein Gewinde zugelassen.

Gespannte Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

DR

  • Member
  • Beiträge: 130
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #6 am: April 21, 2020, 07:48:12 Vormittag »
Hallo Gerhard,
ich drucke völlig problemlos Feingewinde mit 0,5 und 0,75 mm auch in größeren Druchmessern z.B. T2. auch RMS etc. kein Problem, Gewinde im Deckel ist auch einfach, lediglich transparentes Material ist relativ undankbar, s.o.
VG
Dieter

SimonsToaster

  • Member
  • Beiträge: 26
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #7 am: April 21, 2020, 21:45:10 Nachmittag »
Danke für den Tipp mit dem Zwischenboden! Soweit habe ich nicht gedacht. Werde demnächst mich nochmal dransetzen.

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 5062
    • Naturfoto-Zimmert
Re: 3D-Gedruckte Objektivhüllen
« Antwort #8 am: April 21, 2020, 22:00:44 Nachmittag »
Spannend, danke Dieter

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...