Autor Thema: Botanik: Nadelförmige Laubblätter (Phyllokladien) der Schirmtanne *  (Gelesen 8610 mal)

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Botanik: Nadelförmige Laubblätter (Phyllokladien) der Schirmtanne *
« am: Juni 16, 2010, 20:03:33 Nachmittag »
Hallo an alle,

ich hoffe, dass ich Euch nicht zu sehr mit neuen Fotos überschütte.  ;)   und langweile  ;D

... aber diesen Schnitt muss ich Euch zeigen.

Vor ca. 2 Wochen war ich in einem Trierer Gartencenter und kam nicht drumrum,
von einer wunderschönen Schrimtanne ein Ästchen abzumachen  ;).

... bitte nicht weiterverraten  ;)

Ich habe ihn in Paraffin eingebettet (was sonst ;) ) und in ca. 12 µm dicke Scheibchen geschnitten,
das ganze mit Wackerfarben gefärbt und in Euparal eingeschlossen.

Der Schnitt zeigt die nadelförmigen Laubblätter der Schirmtanne und zwar dort, wo diese aus den Trieben herauskommen.
Es sind bis zu zwanzig Stück, im Übersichtsbild gut zu erkennen.

Ich habe gelesen, dass das gar keine Nadeln wie man zuerst annehmen sollte sind,  sondern  nadelförmigen Laubblätter.


Kommentare und Kritik sind wie immer willkommen!!!


Übersichtsbild


Detail Schirmtanne


Detail Schirmtanne


in Fluoreszenz


Amplival - Umbau unendlich

GF Plan-Apo 12,5/0,35 Hellfeld

Voll-Format Kamera 5D-MKII

Grüße Frank Fox  
« Letzte Änderung: November 08, 2014, 07:52:48 Vormittag von Fahrenheit »

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4687
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #1 am: Juni 16, 2010, 20:18:17 Nachmittag »
Hallo Frank

Eines würde mich interessieren, wenn ich mir die Schnitte ansehe, dann wirken sie auf mich teilweise ausgerissen. Am Rand aber ich mitten drinnen. Ist das der Preis für so dünne Schnitte, oder liegt das an der Schneidetechnik ...

Bitte versteh das nicht falsch, ich habe so etwas noch nie gemacht, Du kannst es um Lichtjahre besser wie ich. Zur Zeit habe ich nur ein Handmicrodome und da bin ich in der Testphase, aber die Gedanken gehen in die Zukunft und ich betrachte daher alles mit großem Interesse was ich hier so geboten kriege. Ist die volle Motivation :-)

In Summe finde ich Form sieht einem Schmetterling gleich ...

Aus Sicht der Komposition hätte ich die Schnitte im Übersichtsbild anders arrangiert, die Färbung finde ich absolut gelungen ...

Danke für das Zeigen

:-)

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #2 am: Juni 16, 2010, 20:35:42 Nachmittag »
Hallo Gerhard,

diese nadelförmigen Laubblätter sind nicht arrangiert sondern
sind so als ein einziger Schnitt gemacht worden.
Wie schon beschrieben, viele einzelne Blätter kommen aus einem Trieb.

Hier mal noch einen Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schirmtanne

Sicherlich ist das Risiko des "Ausreißens" eines Schnittes bei so feinen Schnitten größer.
Dennoch gefallen mir die dünnen Schnitte, da ich die hauptsächlich fotografiere besser als die Handschnitte,
die ich ja auch schon öfters  hergestellt habe.

Herzliche Grüße
Frank


Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6150
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #3 am: Juni 16, 2010, 20:38:00 Nachmittag »
Lieber Frank,

schöne Schnitte von den juvenilen Schirmtannensprossen.  :)

Es handelt sich da weder um Blätter (die hat die Schirmtanne auch: dreieckig, klein und unscheinbar braun am Ansatzpunkt der "Nadeln") noch um Nadeln, sondern um jeweils zwei miteinander verwachsene Sprosse, die die Aufgabe der Blätter übernehmen (Scheinblätter, Phyllokladien).

Dass es sich um zwei verwachsene Sprosse handelt, erkennt man auch schön an den doppelt angelegten Leitbündeln.

In den adulten Phyllokladien (sie werden 3 bis 4 Jahre alt und fallen dann ab) finden sich auch sehr interessante Astrosklereiden. Dazu gibt es hier im Forum schon jede Menge Material.

Der Zellverbund im Mesophyll ist relativ locker. Es kann bei nur 12 µm Schnittdicke also gut sein, dass ein natürlicher Hohlraum getroffen wurde. Ausreissen dürfte bei Paraffinschnitten eigendlich nichts, zumal die Epidermis ja bis auf wenige Ausnahmen intakt ist.

Zu den Blättern der Schirmtanne habe ich mal ein Photo von unserem Baum vor der Haustür gemacht, das gibt es hier:    
Nadeln die keine sind an einem Nadelbaum, der keiner ist - wiedermal Schirmtanne
.

Herzliche Grüße
Jörg

Edit: Nachtrag Link auf Schirmtannenthread.
« Letzte Änderung: Juni 16, 2010, 21:00:07 Nachmittag von Fahrenheit »
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #4 am: Juni 16, 2010, 20:55:07 Nachmittag »
Hallo lieber Jörg,

Danke für die Info!  :)

Meine  Info mit den  nadelförmigen Laubblätter hatte ich aus Wikipedia.

Herzliche Grüße
Frank

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6150
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #5 am: Juni 16, 2010, 21:06:08 Nachmittag »
Lieber Frank,

ja, da geht die deutsche Wikipedia in die Irre : Klick!.

Der Artikel in der englische Wikipedia ist besser: Klick!.

Ich zitiere mal:
Zitat
It is an evergreen tree that can grow 15-27m tall, with brown main shoots bearing whorls of 7-12 cm long flexible green cladodes which look like, and perform the function of, leaves but are actually composed of stem  tissues; occasionally, a cladode will be forked and produce a bud in the 'v' of the fork.

Herzliche Grüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #6 am: Juni 16, 2010, 21:14:05 Nachmittag »
Lieber Jörg,

an diesem Schnitt hatte ich übrigens meinen Doktor gemacht  ;D .

Keins der Sprosse ist weggeschwommen.

Mit dem Aufkleben der Schnitte scheint´s jetzt zu funktionieren.

Ich will mich demnächst mal an die Blüte eines Gänseblümchens wagen  ::) , die liegt schon voller Erwartung in AFE.  ;D

Herzliche Grüße
Frank

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6150
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #7 am: Juni 16, 2010, 21:44:03 Nachmittag »
Lieber Frank,

dann sag ich mal summa cum laude.  ;D

Auf die Schnitte vom Gänseblümchen bin ich schon gespannt. Ein kleiner Tip: Du kannst den Blütenkorb quer schneiden, der Schnitt zeigt dann alle Einzelblüten im Querschnitt auf einer bestimmten Ebene.
Interessanter ist es jedoch. wenn Du ihn längst schneidest. Da hast Du weniger Blüten auf voller Länge und es sind auch Schnitte dabei, in denen einzelne Blüten mittig getroffen sind. Diese Schnittführung würde ich bevorzugen, da man die Anatomie der Korbblüte besser erkenne kann..

Seit der K7 habe ich einen solchen Schnitt hier, der aus dem Nachlass von Herrn Krauter stammt - eine sehr gute und sehr informative Arbeit.

Herzliche Grüße und gutes Gelingen!
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #8 am: Juni 16, 2010, 22:23:45 Nachmittag »
Lieber Jörg,

ich hoffe, dass ich mich mit meinem Vorhaben nicht übernehme  ;)
und was vorzeigbares dabei heraus kommt.

Herzliche Grüße
Frank

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 14947
  • ∞ λ ¼
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #9 am: Juni 16, 2010, 22:55:25 Nachmittag »
Hallo Frank,

das ist ein schöner Schnitt durch die Spross-Spitze mit ganz jungen "Nadeln" der sciadopitys verticillata der japanischen Schirmtanne. Hatte ich damals auch gemacht. Da nicht eingebettet habe ich natürlich feine Häcksel erhalten, aber ist habe dann weiter geschnitten in den Bereich, wo die "Nadeln" zusammengehen. Man kann die Nadelanlage erahnen durch die Harzkanäle, die deutlich auffallen. Bei 2 und 8 Uhr sind echte Blätter zu sehen, sie liegen schildförmig am Spross an.



Hier der Bereich bei einer "erwachsenen " Nadel wo die Stomata in der Längsfalte versteckt sind. In der AL-Fluoreszenz kommen sie deutlich raus:



Das Gewebe innen ist sehr locker, es reisst auch bei dicken Schnitten leicht aus. War ja nicht eingebettet in Paraffin!

Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Frank Fox

  • Member
  • Beiträge: 1828
    • Professionelle Mikrofotografie und Makrofotografie
Re: Nadelförmige Laubblätter der Schirmtanne
« Antwort #10 am: Juni 17, 2010, 08:07:36 Vormittag »
Hallo Klaus,

Danke für Deine interessanten Infos und die schönen Aufnahmen!
Ich habe den Paraffinblock erst angeschnitten, bin also noch weit weit weg  von dem Übergang der "Nadeln" in das Ästchen.
... und bei Schnitte von 12µm muss ich noch viel schneiden  :D .

Ich freue mich schon auf Deine Farbstoffe, werde dann mal diese Schnitte damit färben und in Malinol einschließen, speziell für die  Fluoreszenz.

Herzliche Grüße
Frank