Autor Thema: Neue UV Power-LED  (Gelesen 3313 mal)

Guy Marson

  • Member
  • Beiträge: 236
  • In Vivo Veritas
Neue UV Power-LED
« am: November 12, 2010, 13:46:56 Nachmittag »
Hallo´le,

Hier gibt es ne neue Nichia UV-LED:
http://www.nichia.co.jp/specification/en/product/led/NC4U133-E.pdf

 ::) (Schutzbrille nicht vergessen)  ;D

Die Frage nach eventuellen Erfahrungen in Auflicht- und Durchlichtmikroskopie ist wohl noch verfrüht..  ???
Preise hab ich noch keine gefunden.

Ciao,
Guy 

Stephan Hiller

  • Member
  • Beiträge: 283
Re: Neue UV Power-LED
« Antwort #1 am: November 12, 2010, 16:05:41 Nachmittag »
Hallo Guy,

so neu ist die nicht. Ich bekam vor ca 9 Monaten einen der ersten Prototypen zum testen.
Es gibt diese 4-Chip UV LEDs in 385 und 365 nm Version. De facto hat die 365 eher 370 nm als 365 nm. Die LEDs entwicken enorm viel Hitze wenn sie bei 700 mA Strom berieben werden. Das ganze Wärmemanagement gestaltet sich als ziemliche Herausforderung. Die LEDs können so heiß werden, dass normales Lötzinn einfach schmilzt  ??? wenn man die Kühlung nicht richtig macht.

Was ich damit gemacht habe (technische Umsetzung) für Dr. K Schmitt sieht so aus:







Man erkennt einen Einschubsockel für die Zeiss West Mikroskope (Lampenkollektor 15) sowie einen Lüfter am Ende des Stecksockels (versorgt aus dem Steuergerät). Die abgegebene Leistung ist nicht wirklich 4 mal so hoch wie die der vergeichbaren 1-Chip Typen. Der Tipp mit der Schutzbrille ist auf jeden Fall korrekt. Die opt. Augangsleistung der 4-Chip 385 nm LED liegt deutlich über 1 Watt und das ist wirklich heftig. Nichts für Leute die nur mal so mit UV "herumspielen" möchten. Klaus Schmitt benutzt das set Up für die bildmäßige UV Photographie nicht für die Mikroskopie.

Preise für die LED deutlich jenseits der 100 Euro. Lieferung über Nichia Kronberg eigentlich problemlos möglich. Käufliche Ansteuerschaltungen für diesen Typ habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, da muss man selbst zum Lötkolben greifen. (Für mein Steuergerät kein Problem).

Und weil's auch ästhetisch schön ist zeige ich noch ein Bild des 385 nm Emitters aufgenommen von Klaus Schmitt:
!! Achtung: beim Betrachten des Bildes unbedingt UV Schutzbrille aufsetzen!!  ;) :D




Hätte auch ein schönes Photorätsel gegeben!


Mit UV gebräunten Grüßen

Stephan Hiller

« Letzte Änderung: November 12, 2010, 17:15:23 Nachmittag von Stephan Hiller »

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3061
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Neue UV Power-LED
« Antwort #2 am: November 12, 2010, 17:18:20 Nachmittag »
Hallo Guy,

mit meiner "kleinen" UV-LED zerstöre ich schon ich Sekunden das Chlorophyll oder auch die kleinen Flitzer. Was wird es dann mit dieser Leistung?
Ist doch nur eine Frage der Empfindlichkeit der Kamera im Bereich um 365nm. Meine DMK72 reicht hier voll aus.

Schönes Wochenede
Peter

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Neue UV Power-LED
« Antwort #3 am: November 12, 2010, 17:31:03 Nachmittag »
Hallo Stephan,

scheint die Steck-Version für die Leuchtrohre zu sein.
Durch den Ventilator wird man aber die Zusatzplatte für die großen Lampenhäuser benötigen oder eben ein dickes Buch zum Unterlegen. Ansonnsten hätte man den Kühlblock auf flach anordnen können.

Viele Grüße
Bernd
« Letzte Änderung: November 13, 2010, 00:11:06 Vormittag von Nomarski »

Guy Marson

  • Member
  • Beiträge: 236
  • In Vivo Veritas
Re: Neue UV Power-LED
« Antwort #4 am: November 12, 2010, 22:29:12 Nachmittag »
Hallo´le

@ Stephan Hiller:

Zitat
Ich bekam vor ca 9 Monaten einen der ersten Prototypen zum testen.
Tja, also da hab ich was verpennt.. der Grund mich überhaupt umzusehen, war, weil meine P1 von SSC nach nun 4 Jahren einen braunen Fleck unter der Linse gekriegt hat.. und da stiess ich auch auf diesen - neu geglaubten- Nichia UV-Beam.

Zitat
Was ich damit gemacht habe (technische Umsetzung) für Dr. K Schmitt sieht so aus:

Achso, jetzt versteh ich!! (dieses Bild fand ich vorhin beim gurgeln (googlen) im www..  :D . Jawohl, technisch flott angepasst, aber Nichia rät die Sperrschicht auf unter 80°C zu halten.. Da gehören dann leider noch schwerere Kühler daher, es werden ja immerhin 17Vx 0,7A = knapp 12 Watt verheizt..

Zitat
Klaus Schmitt benutzt das set Up für die bildmäßige UV Photographie nicht für die Mikroskopie.

Also doch wohl am Trinotubus des Miks?

@ peter-h: Ja, dass so ein Ding für Kleinlebewesen letal ist, kann ich mir bestens vorstellen. Beim Testen ob ein Pilz fluoresziert, ist sowas aber Kollateralschaden  :'(. Für Auflichtfotografie unterm Bino (usw..) ist diese UV-Leistung aber sicher nicht falsch.

(in diesem kleinen Feld - online - zu editieren ist mir, wie immer, zu zappelig..)

 schönen Abend allerseits..

Guy
« Letzte Änderung: November 12, 2010, 22:39:56 Nachmittag von Guy Marson »