Autor Thema: Histologie: Desmale Ossifikation (Os parietale, Mensch)  (Gelesen 9120 mal)

Harald

  • Member
  • Beiträge: 145
Histologie: Desmale Ossifikation (Os parietale, Mensch)
« am: Dezember 18, 2010, 18:30:46 Nachmittag »
Guten Abend!

Nachdem wir in letzter Zeit wieder gehäuft wunderschöne Histobilder sehen durften, möchte ich die Gelegenheit nutzen und auch wieder etwas zeigen:



Färbung: HE

Es handelt sich um einen Stitch aus mehreren Einzelbildern, in groß kann das Ganze hier betrachtet werden: http://images.histo.org/desmale_ossifikation.jpg

Liebe Grüße,
Harald

Ronald Schulte

  • Member
  • Beiträge: 1703
    • De wereld onder de microscoop
Re: Histologie: Desmale Ossifikation (Os parietale, Mensch)
« Antwort #1 am: Dezember 18, 2010, 19:09:25 Nachmittag »
Harald,

Schoner schnitt. Warum hast du diesen treat nicht bei 'Mikrofoto's' gepostet?

Erkläre uns bitte was es für ein Krankheit sein soll? Ich sehe viele Knochen! An welche stelle ist diesen biopt gemacht?

Schone histogrusse Ronald
Mikroskope:
2x Leitz Orthoplan (DL, AL, AL-Fluoreszenz und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotome:
A&O 820 Rotationsmikrotom.
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.

Mila

  • Gast
Re: Histologie: Desmale Ossifikation (Os parietale, Mensch)
« Antwort #2 am: Dezember 18, 2010, 19:58:36 Nachmittag »
Guten Abend,

eine Erklärung zum Bild fände ich nett!

Viele Grüße
Mila

Harald

  • Member
  • Beiträge: 145
Re: Histologie: Desmale Ossifikation (Os parietale, Mensch)
« Antwort #3 am: Dezember 19, 2010, 19:36:48 Nachmittag »
Hallo Ronald, hallo Mila!

Ups, da ist mir das Foto ins falsche Forum gerutscht. Hätte eigentlich unter Mikrofotos landen sollen.

Eine Krankheit ist das keine :) Desmale Ossifikation nennt man die Knochenentstehung aus embryonalem Bindegewebe (bei den flachen Knochen des Schädels anzutreffen - im Gegensatz zur enchondralen Ossifikation bei der die Knochen aus Knorpelgewebe hervorgehen (Röhrenknochen)) . Wir haben es also bei diesem Schnitt mit fetalem Material zu tun.

Zunächst einmal: was sehen wir auf dem Bild?

Rechts zu sehen sind viele angeschnittene Haarfollikel, dazu sehen wir ein mehrschichtiges verhornendes Plattenepithel. Es handelt sich hierbei um Kopfhaut.
Links im Bild (also unter der Kopfhaut - wo wir im ausgereiften Zustand die Schädelknochen erwarten würden) sehen wir mesenchymales Bindegewebe, an sogenannten Ossifikationspunkten wandeln sich die Mesenchymzellen in Osteoblasten um (sie differenzieren sich).

Zunächst findet sich in diesem Gewebe noch kein Kalk! Vielmehr bilden die Osteoblasten sogenanntes Osteoid, das später verkalkt!

Hier noch eine Detailaufnahme der Knochenentwicklung:




Wie bereits erwähnt findet sich die desmale Ossifikation vorwiegend bei den platten Schädelknochen (und bei der Entwicklung des Schlüsselbeins). Das hier gezeigte Präparat stammt vom Os parietale, also dem Scheitelbein. Es handelt sich um ein altes Kurspräparat.

Bilder zur enchondralen Ossifikation zeige ich beim nächsten Mal!

Liebe Grüße
Harald