Autor Thema: Vollgefressen.  (Gelesen 2667 mal)

rhamvossen

  • Member
  • Beiträge: 1561
    • Microscopie van de natuur
Vollgefressen.
« am: Januar 26, 2011, 09:55:50 Vormittag »
Hallo,

Dieses mit Cosmarium vollgefressenes Rädertierchen lebte nicht mehr. Vielleicht hat es sich totgefressen?




Beste Grüsse,

Rolf

wolfg

  • Member
  • Beiträge: 59
Re: Vollgefressen.
« Antwort #1 am: Januar 26, 2011, 12:18:52 Nachmittag »
Es ist schon erstaunlich, wie es die Cosmarien "in ganzen Stücken" verschluckt hat.

Viele Grüße
 Wolfgang

Michael Plewka

  • Member
  • Beiträge: 1633
    • plingfactory
Re: Vollgefressen.
« Antwort #2 am: Januar 26, 2011, 14:17:05 Nachmittag »
hallo zusammen,

es ist eher unwahrscheinlich, dass dieses Rädertier (Cephalodella sp. ) diese Cosmarien gefressen hat.
1. Der Kauapparat ist nicht in der Lage, so große Nahrung durchzulassen.
2. Die Algen sehen ziemlich frisch aus, während von dem  Rädertier lediglich die Hülle  und evtl. noch etwas vom Kauer da ist. Das ist schon lange tot.
Interessant sind die zwei ungefärbten  "Kugeln": Könnten das evtl. (leere) Sporen der Cosmarien sein, aus denen sich die Zieralgen entwickelt haben?
Mir sieht es eher so aus, als hätten sich  die Cosmarien in dem bereits verendete Rädertier entwickelt . Möglich ist z.B. auch,  dass das Rädertier sowie die Cosmarien gemeinsam, z.B. von einem Oligochaeten (Nais) gefressen und -teilweise verdaut-  wieder ausgeschieden wurden (habe ich schon beobachtet) .

beste Grüße Michael Plewka

Oliver S.

  • Member
  • Beiträge: 953
Re: Vollgefressen.
« Antwort #3 am: Januar 26, 2011, 16:20:42 Nachmittag »
Hallo,
ein wirklich interessanter Fund!
Nur zum Spaß tippe ich bei den Cosmarien mal auf Cosmatium vexatum, die Cosmarien sehen nämlich recht ähnlich wie die aus, die ich vor einiger Zeit in einem Regenwassertümpel gefunden habe.

Interessant finde ich auch in diesem Zusammenhang, was Herr Lenzenweger über die Ausbreitung von Zieralgen schreibt:

"Eine Antwort auf die entscheidende Frage, wie sich Zieralgen nun wirklich ausbreiten, habe ich leider nicht parat und alle bisherigen derartigen Hinweise kommen wohl über den Grad einer Vermutung nicht hinaus." (vgl. http://www.hydro-kosmos.de/desmids/einl.htm).

Vielleicht tragen ja gerade Rädertierchen zur Verbreitung von Zieralgen nach folgendem Schema bei:
Zieralge oder Zieralgenspore--> Rädertierchen--> Fisch oder anderes Kleingetier--> Vogel oder anderes Landlebewesen--> Verschleppung und Ausscheidung mit dem Kot, der am neuen Habitat abgelegt wird....
Gruß, Oliver
« Letzte Änderung: Januar 26, 2011, 22:27:43 Nachmittag von Oliver S. »
(gern per "Du" )