Autor Thema: Reinigung von Linsen  (Gelesen 6840 mal)

Eckhard F. H.

  • Member
  • Beiträge: 2138
Re: Reinigung von Linsen
« Antwort #15 am: Januar 10, 2011, 19:33:08 Nachmittag »
Eine kleine Vervollkommnung wäre vielleicht angebracht: Anstelle des auswechselbaren Feinfilters ein Mini-Wirlpool zur Staubabscheidung. ;D
Gruß - EFH

wfischer

  • Member
  • Beiträge: 7
Re: Reinigung von Linsen
« Antwort #16 am: Januar 10, 2011, 20:17:16 Nachmittag »
Mein Dank an alle für die vielen Ratschläge!
Ich werde auf jeden Fall sehr vorsichtig dabei vorgehen!
Das Material habe ich teilweise bereits bei meiner Fotoausrüstung.
Liebe Grüße
Walter

mikromeister

  • Member
  • Beiträge: 175
Re: Reinigung von Linsen
« Antwort #17 am: Februar 15, 2011, 18:30:54 Nachmittag »
Ich finde den staubfreien Arbeitsplatz sehr symphatisch, nachdem ich in den letzten Monaten zuschaue, wie mein immer sorgfältig abgedecktes Mikroskop in 2 Wochen Büroraum mehr Staub abbekommt als in den zurückliegenden 20 Jahren im Reinraum.

Ich werde mir also so einen Arbeitsplatz aus Blech und Plexiglas bauen.
Holz ist mir zu viel Partikelschleuder.
Es gibt da nur 3 Probleme.

1. Wie bekomme ich ein Mikroskop da rein, dass man auch noch durchschauen kann?
2. Welchen Filter kann ich nehmen um Partikel im unteren µ Bereich zu erwischen.
Feinstfilter aus dem Staubsauger werden wohl nur als Vorfilter gut genug sein.
Vielleicht die vielzitierte Augenwatte?
3. Wie verhindere ich, dass durch Turbulenzen im Luftaustritt wieder Staub reingesaugt wird?
Vielen Dank und freundliche Grüße

Markus


.

Andreas Wistuba

  • Member
  • Beiträge: 26
Re: Reinigung von Linsen
« Antwort #18 am: Februar 15, 2011, 19:14:13 Nachmittag »
Ich finde den staubfreien Arbeitsplatz sehr symphatisch, nachdem ich in den letzten Monaten zuschaue, wie mein immer sorgfältig abgedecktes Mikroskop in 2 Wochen Büroraum mehr Staub abbekommt als in den zurückliegenden 20 Jahren im Reinraum.

Meine Optik (Mikroskop, Stemi und Makroskop) stehen in einem Raum in dem regelmässig zwei Reinraum-Werkbänke benutzt werden (ich arbeite mit pflanzlichen Gewebekulturen, die ich auf sterilen Agarmedien heranziehe). Diese Werkbänke mit ihren Filtern schaffen natürlich eine grosse Zahl von Luftwechseln und filtern die Luft dabei ständig. Das Ganze ist streng genommen zwar kein Reinraum (der hätte Überdruck und würde auch nur mit staubfreier Luft beschickt werden), es reicht aber um Staubablagerungen auf den Mikroskopen drastisch zu verringern.
Es ist natürlich Unfug und eine grandiose Energieverschwendung, Laminarflow-Bänke ohne Nutzen zu betreiben, man hat aber einen ähnlichen Effekt aber mit Luftreinigern.
Z.B. www.iqair.com baut schöne Geräte. Teppichboden ist in einem solchen Raum natürlich tabu.
Viele Grüße
Andreas Wistuba