Autor Thema: Dauerstromversorgung eines Mikroblitzgerätes  (Gelesen 2163 mal)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 15968
Dauerstromversorgung eines Mikroblitzgerätes
« am: Juni 24, 2011, 17:49:24 Nachmittag »
Hallo!

Nachdem ich nun für das Jenaval Dank Jürgen Stahlschmidt eine Mikroblitzeinrichtung bekommen habe, möchte ich den bestellten Canon Speedlite 430 nicht mit Akkus, sondern mit Dauerstrom betreiben.
Warum? Erstens sind Akkus nicht preiswert und immer dann, wenn man sie benötigt, leer. Und Ersatzakkus an einer Dauerladung habe ichnicht so gerne.
Allerdings gibt es für diesen Blitz keinen Netzanschluss.

Nun meine Fragen: Ich möchte ein 6V-Steckernetzteil verwenden und beabsichtige, dieses an zwei Akkudummies anzuschließen. Üblicherweise erhält ja ein Gerät durch die zwei äußeren Batterien/Akkus seinen "Saft".
Hat jemand eine Idee, welche Leistung das Steckernetzteil haben müsste?
Spricht etwas gegen meine Idee bzw. habe ich etwas übersehen?

Herzliche Grüße
Peter
« Letzte Änderung: Juni 24, 2011, 18:00:38 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3476
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Dauerstromversorgung eines Mikroblitzgerätes
« Antwort #1 am: Juni 24, 2011, 18:28:39 Nachmittag »
Hallo Peter,

sicher gibt es tausen Netzteile, welche den Anforderungen entsprechen. Auch ich habe für mein Blitz nur in Ausnahmefälle noch Akkus. Das Netzteil von Conrad liefert den nötigen Strom bis 2,5 A und ist klein und  nach meiner Erfahrung gut geeignet.
http://www.conrad.de/ce/de/product/511620/STECKERNETZGER-FDIGITALK-SPS-2500

Ist auch für den Betrieb von der Cree Power-LED welche bis 3 A betrieben werden kann noch ausreichend dimensioniert.

Gruß
Peter

Bernd Kaufmann

  • Member
  • Beiträge: 1143
    • aquamax - die Website zum Thema Algen und Aquaristik
Re: Dauerstromversorgung eines Mikroblitzgerätes
« Antwort #2 am: Juni 24, 2011, 20:18:34 Nachmittag »
Hallo!

Nachdem ich nun für das Jenaval Dank Jürgen Stahlschmidt eine Mikroblitzeinrichtung bekommen habe, möchte ich den bestellten Canon Speedlite 430 nicht mit Akkus, sondern mit Dauerstrom betreiben.
Warum? Erstens sind Akkus nicht preiswert und immer dann, wenn man sie benötigt, leer. Und Ersatzakkus an einer Dauerladung habe ichnicht so gerne.
Allerdings gibt es für diesen Blitz keinen Netzanschluss.

Hallo Peter,

es liegt mir mit meinen mindestens zwei linken Händen fern, Dich vom Basteln abzuhalten. Aber beim Stichwort "Akkus immer leer, wenn man sie braucht" fallen mir spontan die eneloops ein, die ich in 3 Blitzgeräten und 2 GPS-Geräten verwende. Obwohl diese Geräte teilweise Monate herumliegen, habe ich seither nicht ein einziges Mal leere Akkus gehabt. Und teuer sind die Teile auch nicht gerade.
« Letzte Änderung: Juni 24, 2011, 23:40:34 Nachmittag von Bernd Kaufmann »
Viele Grüße
Bernd ©¿©
www.aquamax.de
Lieber per Du.

crabtack

  • Member
  • Beiträge: 304
Re: Dauerstromversorgung eines Mikroblitzgerätes
« Antwort #3 am: Juni 24, 2011, 22:47:36 Nachmittag »
Also bei sowas lautet mein Motto: besser zu veil als zu wenig Leistung.
Ich würde einfach ein ATX ranhauen.