Autor Thema: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos *  (Gelesen 3130 mal)

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2150
Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos *
« am: Juli 15, 2011, 17:28:50 Nachmittag »
Zu den Bartramiaceae gehört auch die Gattung Plagiopus mit Europaweit nur einer Art nähmlich P. oederianus ein kalkliebendes Alpenmoos das bevorzugt an schattigen und feuchten Kalkfelsen wächst. Es ist an den gleichen Standorten wie Orthothecium rufescens zu finden.

Ich zeige hier einige mikroskopische Merkmale.

Aufnahme am Standort



Der Blattrand ist mindestens im oberen Drittel  stark gezähnt



Blattspitze



Laminazellen in der Blattmitte



Laminazellen in der Blattbasis



Stengelquerschnitt



Peristomzähne



Brutkörper



Die rostbraunen Sporen sind sehr warzig. Aufnahme im 40er. Ein Bild.



Übersicht Blattquerschnitt im 40er, Detail zur Kutikulastruktur im 95er.



Freundliche Grüsse

Arnold Büschlen


« Letzte Änderung: Dezember 19, 2013, 13:15:04 Nachmittag von Florian Stellmacher »

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos
« Antwort #1 am: Juli 15, 2011, 20:39:21 Nachmittag »
Hallo Arnold,

ein gut gelungener Beitrag! Die Bilder Sporen und Blattquerschnitt finde ich besonders schön.




A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2150
Re: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos
« Antwort #2 am: Juli 17, 2011, 15:40:21 Nachmittag »
Lieber Ralf,

Danke für deine Anerkennung!
ich habe mir nun eine recht rationelle Methode zum erzielen von guten Ergebnissen beim schneiden von Moosblätter und Moosstengel erarbeiten können. Ich verwende Holundermark zum festhalten der Moos-Objekte und schneide mit einem Rasierklingen-Halter bei dem Klingen in einer Länge von >6cm zu Einsatz kommen. Styrodur hat sich für diese sehr feinen Objekte bei mir nicht bewährt.
Bei den sehr kleinen Blätter und Stengel der Seligerien (ca. 1mm lang!) komme ich auch mit dieser Methode nicht mehr weiter und werde mich nun mit deiner PEG-Methode beschäftigen.

freundlich grüsst Arnold

A. Büschlen

  • Member
  • Beiträge: 2150
Re: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos *
« Antwort #3 am: Februar 20, 2020, 21:56:31 Nachmittag »
Hallo,

z.Z. arbeite ich an einer Doku zu mikroskopischen Merkmalen bei Laub- und Lebermoosen. Dabei habe ich auch P. oederianus unter dem Mikroskop gehabt und möchte mit einer Bildtafel dieser doch schon ältere Thread ergänzen.

Zu sehen ist die Kutikulastruktur einmal im Querschnitt und dann folgen  4 Schnittebenen neben einander und unten ein Seta-Querschnitt.

Die Bilder sind nicht gestapelt.

Gruss Arnold Büschlen

« Letzte Änderung: Februar 20, 2020, 21:58:32 Nachmittag von A. Büschlen »

Heiko

  • Member
  • Beiträge: 3669
Re: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos *
« Antwort #4 am: Februar 20, 2020, 22:58:31 Nachmittag »
Hallo Arnold,

unglaublich, was Du ohne Stapelei abzubilden vermagst.
Großartig.

Viele Grüße,
Heiko

Fahrenheit

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 6206
    • Mikroskopisches Kollegium Bonn
Re: Plagiopus oederianus, ein weiteres kalkliebendes Alpenmoos *
« Antwort #5 am: Februar 26, 2020, 08:44:27 Vormittag »
Lieber Arnold,

danke für die schöne Dokumentatio, die ich mit Interesse gelesen habe!
Der Thread ist mir vor 9 Jahren durch gegangen. Es gibt also immernoch ungehobene Schätze im Forum. ;)

Herzliche GRüße
Jörg
Hier geht's zur Vorstellung: Klick !
Und hier zur Webseite des MKB: Klick !

Arbeitsmikroskop: Leica DMLS
Zum Mitnehmen: Leitz SM
Für draussen: Leitz HM