Autor Thema: Zeiss INKO (ur)alt  (Gelesen 1450 mal)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3652
Zeiss INKO (ur)alt
« am: August 20, 2011, 22:53:31 Nachmittag »
Hallo -


Es ist ja bekannt, dass bei Zeiss INKO (ur)alt (Schieber II bzw. III) durch Manipulationen und Tricksen manche Objektive zu einem brauchbaren Interferenzkontrast bewegt werden können, die Zeiss eigentlich nicht hierfür vorgesehen hatte und es gibt hierzu auch threads im Forum

Aus gegebenem Anlass habe ich mal die vorgesehene Frontlinse 1,4 apl/achr POL des Kondensors gegen eine gewöhnliche 0,9 apl ausgetauscht - und siehe da ein Licht ging auf. Für den Fall, dass es ein Nutzer des Systems noch nicht ausprobiert hat hier nur die besten Ergebnisse  (subjektive Schulnoten):

Planapo 40 (Öl- und Trockentyp) mit Prisma III: sehr gut (-)
Planapo 25 mit Prisma II: sehr gut (+)

Plan 25 (neuere Version 9903 und ältere  mit Seriennummer) mit Prisma II: gut (+)

für die glücklichen Besitzer von Prisma IIII, das eigentlich für Frontlinse 0,63 zusammen mit dem Plan 6,3 bestimmt ist:

Planapo 10: gut (+)
Plan 10: sehr gut

Die stärkeren Vergrößerungen funktionieren z.T. auch ganz gut, wegen der schlechten Ausleuchtung und daraus resultierender Verminderung der Auflösung ist hier aber die Frontlinse 1,4 angebracht.

Für manche Routineuntersuchen mit Planapos bei denen es nicht auf höchste Auflösung ankommt, kann die Frontlinse 0,9 also die Standardbestückung sein. Einziger Nachteil - falls Phasenobjektive verwendet werden, passen die üblichen Ringblenden des INKO-Kondensors nicht.

Viele Grüße

Rolf

Nomarski

  • NurLesen
  • Member
  • Beiträge: 5331
Re: Zeiss INKO (ur)alt
« Antwort #1 am: August 21, 2011, 15:26:38 Nachmittag »
Hallo Rolf,

auch beim neuen DIC erweitert die 0,9er Frontlinse als zusätzlicher Parameter die Möglichkeiten. Der Kontrast beim Plan-Neofluar 63/0,9 hat sich nun auch um einen Sprung verbessert.

Viele Grüße
Bernd