Autor Thema: Rückenmark Felis catus  (Gelesen 4392 mal)

7an

  • Gast
Rückenmark Felis catus
« am: Oktober 26, 2011, 15:38:12 Nachmittag »
Hallo,

ich hatte heute kurz die Möglichkeit ein histologisches Präparat anzuschauen. Es handelte sich um das Rückenmark der Hauskatze (Felis catus) in Silberfärbung.

Die Fotos sind leider qualitativ nicht besonders hochwertig. Musste freihand mit meinem Handy durchs Okular knipsen. Aber vielleicht findet der eine oder andere das ganze ja trotzdem intressant.
Gut zu erkennen ist der Übergang von grauer in weiße Substanz, sowie einzelne Neuronen mit deren Axonen bzw. Neuropilen/Dendriten. Auch die Zellkerne sind teilweise gut zu erkennen.


12,5x10 fach


12,5x20 fach


12,5x40 fach



A= Neuron mit Axon bzw. Dendriten
B= graue Substanz
C= weiße Substanz

Sicherlich kein hochqualitatives Werk, aber mit meinen Mitteln leider nicht besser darstellbar.
Beste Grüße...

Dieter Stoffels

  • Gast
Re: Rückenmark Felis catus
« Antwort #1 am: Oktober 26, 2011, 22:39:13 Nachmittag »
Hallo 7an,

vielen Dank für das Zeigen dieser Aufnahmen. Der Histologie nach vermute ich, dass es sich um eine Aufnahme der grauen Substanz des Vorderhornes der Wirbelsäule der Katze handelt. Die Größe der Neurone lässt den Schluss zu, dass es sich um Motoneurone handelt, die die Muskulatur innervieren.

Zwar ist diese Aufnahme nicht perfekt, aber die wichtigsten Merkmale sind deutlich zu erkennen. Erstaunlich, dass eine derartige Aufnahme mit einem Handy durch das Okular möglich ist.

Nochmals Dank für das Zeigen!

Dieter

Ronald Schulte

  • Member
  • Beiträge: 1651
    • De wereld onder de microscoop
Re: Rückenmark Felis catus
« Antwort #2 am: Oktober 27, 2011, 11:04:23 Vormittag »
@7an,

Da schließe ich mich die Meinung von Dieter an.


@Dieter,

Warum bekomme ich mit eine Versilberung immer nur Schwarz/Weiß Präparate und niemals so ein schönes Schwarz/Rotgetöntes Gewebe?
Mein Protokoll ist:


A: Silbernitrat in AD 20%;
B: Reduktionsflussigkeit: 5ml Formol 37%, 20ml Isopropanol 100% und 75ml AD;
C: Ammoniakalischer Silberlösung:
    - 20ml Silbernitrat 20%;
    - 20ml Ethanol 95% zufügen;
    - Ammoniak tropfenweise zugeben bis die entstandene Niederschläge gerade verschwunden sind.
D: Natriumthiosulfat 5% AD;
E: Glodchloridlösung 1% AD.
Lösung C sofort nach Gebrauch verdünnen und entsorgen. Getrocknete Feststoff ist Explosiv


- Coupes entparaffinieren und in Wasser bringen;
- Lösung A, 3 Stunden;
- Auswaschen in Lösung B, 2-5 min;
- Auswaschen in Ethanol 10%, 2 min;
- Ammoniakalischer Silberlösung C, 2 min;
- Auswaschen in Lösung B, 3-5 min;
- Spulen mit AD;
- Tönen mit E, 2 min;
- Spulen mit AD;
- Fixiren in D, 2 min;
- Spulen in Leitungswasser;
- Dehydriren und eindecken.

Was mache ich da Falsch?

Grüße Ronald
Mikroskope:
2x Leitz Orthoplan (DL, DF, Phako, POL, AL-Fluoreszenz, AL-DIC und Diskussionseinrichtung).
Leica/Wild M715 Stereomikroskop.
Mikrotome:
A&O 820 Rotationsmikrotom.
LKB 2218 Historange Rotationsmikrotom.
Reichert Ultracut E Ultramikrotom.
LKB 7800 Glasmesser Brecher.