Autor Thema: Altes Zeiss-Mikroskop  (Gelesen 9389 mal)

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3745
Altes Zeiss-Mikroskop
« am: August 17, 2012, 09:39:04 Vormittag »
Hallo Zeiss-Experten -


obwohl kein eigentlicher Sammler, habe ich mir doch ein Teil gegönnt, das sogar von meiner Frau im Wohnbereich toleriert wird.
Meine Unterlagen ordnen es der Nummer nach irgendwo in der Zwanzigerjahre des letzten Jahrhunderts sein, aber leider habe ich immer nur "so ähnliche" Bilder gefunden und der Kasten in dem es (stehend oder liegend) aufbewahrt wird trägt innen einen unvollständigen Stempel mit Reichsadler und "M" was vielleicht auf Marine 1914/18 deutet, allerdings finde ich im Katalog 1912 kein Mikroskop das ähnlich aussieht - vielleicht ist das Gerät und/oder Kasten "rekombiniert".
Der Ursprung scheint mir eigentlich irgendwo bei Zeiss-Winkel zu liegen, im Katalog aus den Dreißigerjahren sind ähnliche Geräte abgebildet. Die Konstruktion, insbesondere des Feintriebs scheint mir aber aufwändiger und nach kurzer Pflege funktionierte alles wie einst, selbst die Optik zeigt noch die volle Auflösung.



Vielleicht kann mir jemand mehr dazu sagen?

Vielen Dank

Rolf

wilfried48

  • Member
  • Beiträge: 2483
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #1 am: August 17, 2012, 10:24:12 Vormittag »
Hallo Rolf,

sehr schönes Gerät, ich würde es in die 20er Jahre einordnen, bin aber kein Experte.

du kannst dich an Hand der Nummer mal an Herrn Dr. Wimmer im Zeiss Archiv wenden

er ist sehr hilfsbereit und hat mir bei der Einordnung alter Mikroskope und Mikroskopteilen an Hand der Nummer schon geholfen.
Zitat
Dr. Wolfgang  Wimmer
Leiter Carl Zeiss Archiv
________

Carl Zeiss AG
Standort Jena / Jena location
Carl Zeiss Archiv / Corporate Archives

D r.  W o l f g a n g   W i m m e r

Carl-Zeiss-Promenade 10
07745 Jena
Telefon/Phone: +49 36 41/64-2759
Fax: +49 36 41/64-3207
mailto: wimmer@zeiss.de
http://www.zeiss.de

Besuchen Sie unser Virtuelles Museum, unsere Fotodatenbank, unsere
Druckschriftendatenbank und unser Online-Findbuch unter
"http://www.zeiss.de/archiv".

Visit our Virtual Museum, our Photo Database, our  Literature Database and
our Online Index at "http://www.zeiss.de/archive".

Manchmal können die an Hand der Nummer sogar noch sagen, wann und an wen es ausgeliefert wurde.

viele Grüsse
Wilfried

vorzugsweise per Du

Hobbymikroskope:
Zeiss Photomikroskop II, AL, DL, HD, Pol, Ph, DIC
Zeiss Inversm. IM35, DL, Ph, Pol, EPI-Fl
Zeiss Stemi 2000 C
Zeiss Reisem. Standard Junior Aufrecht u. Invers, DL, HD, Ph, Pol

Vorst. Wilfried48
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=107.

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3745
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #2 am: August 17, 2012, 11:21:57 Vormittag »
Hallo Wilfried -

du hast mir schon mal sehr geholfen. Das Stativ A "mit Zahnradfeinbewegung nach Meyer" gab es ab 1920. Ist schon so aufwändig wie später die Uhrwerke im GFL und den Universalen, aber viel kleiner im Hals versteckt. Ich werde nun versuchen Herrn Dr. Wimmer zu kontaktieren.

Vielen Dank

Rolf


Frank D.

  • Member
  • Beiträge: 1365
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #3 am: August 17, 2012, 20:07:23 Nachmittag »
Hallo Rolf,

vielleicht hilft dieser Auszug aus "100 Jahre Entwicklung im Zeiss Mikroskop-Stativbau"  (Jenaer Jahrbuch 1953).
Stativ B, mit Zahnradfeinbewegung und komplettem Beleuchtungsapparat (Seite 53), seit 1921.

Mit freundlichem Gruß
Frank

« Letzte Änderung: Dezember 17, 2016, 12:51:45 Nachmittag von Frank D. »

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3745
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #4 am: August 17, 2012, 21:55:46 Nachmittag »
Hallo Frank, vielen Dank!

das hat mir wirklich wieder ein Stück weitergeholfen.


Viele Grüße

Rolf

Florian Stellmacher

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 2968
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #5 am: August 18, 2012, 09:43:23 Vormittag »
Lieber Rolf,

ich gratuliere zu diesem schönen Stück!

jetzt habe auch ich mal etwas eingehender durch meine Bücher geguckt, und mir fällt auch nichts anderes ein als Frank. Dasselbe Bild, das in Franks Scan zu sehen ist, ist auch in Schmitz: Handbuch zur Geschichte der Optik - Das Mikroskop, Bonn 1989, auf S. 197 abgbildet. Das B-Stativ verfügte über den bereits angesprochenen Feintrieb nach Meyer, der eine technische Weiterentwicklung des Berger-Feintriebes darstellte. Dieser hielt sich bei Zeiss bis die Triebknöpfe beim L-Stativ (Lg/Ln/Lumipan) aus ergonomischen Gründen nach unten wanderten.



Was
Zitat
Der Ursprung scheint mir eigentlich irgendwo bei Zeiss-Winkel zu liegen
anbelangt: Carl Zeiss/Jena übernahm 1911 die Firma Rudolf Winkel in Göttingen. Die Mikroskpe wurden aber mit "Winkel-Zeiss" beschriftet, arrangiert in einem stilisierten achromtischen Linsensystem (oder soll das auch ein Tessar sein?)

Herzliche Grüße,
Florian
« Letzte Änderung: August 18, 2012, 09:55:43 Vormittag von Florian Stellmacher »
Vorwiegende Arbeitsmikroskope:
Zeiss Axioskop 40 (DL, Pol, AL-Fluoreszenz)
Olympus BHS (DL, Pol, Multidiskussionseinrichtung)
Leitz Orthoplan (DL, DF, Pol, AL-Fluoreszenz)
Zeiss Phomi I - III (DL, DL-DIK, Phako, AL-Fluoreszenz)
Wild M400 Fotomakroskop (DL, DF, AL, Pol)

Dr. Timo Mappes

  • Member
  • Beiträge: 54
  • Dr. Timo Mappes
    • Museum Optischer Instrumente
Altes Zeiss-Mikroskop für diagnostische Zwecke
« Antwort #6 am: August 19, 2012, 00:22:20 Vormittag »
Gratulation, das ist wirklich ein schönes Stativ!

Es handelt sich um ein Stativ ASA, welches im Spätjahr 1923 hergestellt wurde. Die entsprechenden beiden Seiten des Katalogs aus 1924 [1] habe ich hier eingefügt:



Auf die Geschichte zu Winkel wurde ja bereits kurz eingegangen, hier ein paar Ergänzungen: Zeiss wurde 1911 Hautgesellschafter der Winkel-Werke in Göttingen und wandelte das Unternehmen in eine GmbH um, die Signatur lautete dann noch einige Jahre "R. Winkel", später "Winkel-Zeiss" und dann "Zeiss-Winkel", 1957 verschwand die Signatur und die Mikroskope wurden mit "Carl Zeiss" signiert [2].

Beste Grüße
Timo Mappes

Referenzen
[1] Carl Zeiss Jena: Mikroskope und Nebenapparate Ausgabe 1924. Mikro 400. Jena 1924: 14-15
[2] Carl Zeiss: 100 Jahre R. Winkel GmbH / Zeiss-Winkel * Göttingen. Richard Schorndorfer, Plochingen 1957
Prof. Dr.-Ing. Timo Mappes
Deutsches Optisches Museum
Carl-Zeiss-Platz 12
07743 Jena

*************************
privat:
Museum Optischer Instrumente
www.musoptin.com

Die erste vollillustrierte deutschsprachige Seite zur Geschichte der Mikroskope für die Wissenschaft im 19. & frühen 20. Jahrhundert

reblaus

  • Member
  • Beiträge: 3745
Re: Altes Zeiss-Mikroskop
« Antwort #7 am: August 20, 2012, 09:45:50 Vormittag »
Liebe Mitmikroskopiker -

vielen herzlichen Dank für alle diese Beiträge - teils auch privatissium aber immer gratis!

In der Hoffnung mich irgendwann mal revanchieren zu können

Viele Grüße

Rolf