Autor Thema: Leitz Lagerstein-Mikroskop  (Gelesen 12791 mal)

Dypsis

  • Member
  • Beiträge: 952
Re: Leitz Lagerstein-Mikroskop
« Antwort #15 am: Januar 01, 2013, 15:47:17 Nachmittag »
Lieber Herbert,

ich stell mir das gerade als eine neue Sportart vor: Leitzweitwurf. Da steht ein Container und Werfer aus unterschiedlichen Klassen (z.B Ortholuxwerfer...
Das dann filmen und hier einstellen, die Gesichter möcht ich sehn  :D

Danke, aber KM wär nichts für mich. Einfach zu – tja wie sag ich`s – hm.
Nur das mit der Rotweinglasabstellfläche das wäre dann doch wieder ein Grund. Wenn es auch ein Käsekühlfach hätte, dann vielleicht doch.

Ich steig dann gleich mal auf´s Dach und schrei Dir Neujahrswünsch zu und schau mal, wie weit das Lagerstein fliegt.

Herzliche Grüße
Thomas
Ich bevorzuge das forumsübliche Du!

ortholux

  • Member
  • Beiträge: 1745
    • www.leitz-ortholux.de
Re: Leitz Lagerstein-Mikroskop
« Antwort #16 am: Januar 01, 2013, 16:49:28 Nachmittag »
.. dass es sich bei meinem erstgekauften Leitzmikroskop um ein Stativ G handelt...

Hätt ich Dir auch schon früher sagen können. Hast ja nicht gefragt.

Warum wohl beim Lagerstein und beim B Me die Tischfestellung auf der "falschen" Seite sitzen? Dafür fehlt die Fesstellung der Stativneigung.

Henne oder Ei? Es kollidieren jedenfalls die Triebknöpfe des Kreuztisches mit dessen Höhenverstellung. Ob man nun den Tisch spiegelvekehrt hätte bauen können oder die Höhenverstellung auf die andere Seite packt - irgendeins von beiden war wohl zuerst da oder einfacher zu realisieren.

Die Mikroskope sind für Auflichtbeleuchtung eingerichtet. Das kann man auch mit Monlas oder Jansös machen. Wenn man das Stativ dann aber kippt, leuchtet einem die Lampe ins Gesicht. Deshalb waren diese Geräte nicht "für gekippt" konzipiert.

Und als allgemeine Schlaubergerei: Wäre es nicht vielleicht hilfreich, die Stative zur Bestimmung ohne allen Anbau zu fotografieren?

Meinst Du MEINE Fotos, damit andere was erkennen können oder meinst Du DEINE Fotos, damit ich was erkennen kann?

So lieber Thomas, um den Wildwuchs bei Deinen doch recht speziellen Reisemikroskopen einzudämmen, könnte ich Dir ein schönes "B" aus den 30ern anbieten, damit Du Dich nicht mit einem eigentlich nicht zu gebrauchenden Lagersteinmikroskop herumärgern mußt.

Schüss und viele Grüße
Wolfgang
PS: Ja, das Buch.....

Udo Maerz

  • Member
  • Beiträge: 106
Re: Leitz Lagerstein-Mikroskop
« Antwort #17 am: Januar 02, 2013, 19:23:05 Nachmittag »
Hallo Thomas, hallo Wolfgang,

als kleine Ergänzung zum "Stativ - A B C" für die frühen Polvarianten hier ein kleiner link
     
http://earth2geologists.net/Microscopes/documents/Leitz_pol_catalog_1952_optim.pdf

Die verschiedenen Stativvarianten besitzen auch unterschiedliche genaue Feintriebablesemöglichkeiten.


liebe Grüße
Udo Maerz


ortholux

  • Member
  • Beiträge: 1745
    • www.leitz-ortholux.de
Re: Leitz Lagerstein-Mikroskop
« Antwort #18 am: Januar 02, 2013, 20:59:02 Nachmittag »
Lieber Udo,

danke für den Link. Der Katalog ist Gold wert (hab ihn natürlich in Papierform).

Viele Grüße
Wolfgang

BergerN

  • Member
  • Beiträge: 208
Re: Leitz Lagerstein-Mikroskop
« Antwort #19 am: Januar 07, 2013, 12:03:12 Nachmittag »
Lieber Thomas,
ich hoffe, ich darf deinen Faden kapern?
Vor geraumer Zeit bat ich hier
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=12163.0
um Bestimmungshilfe.
Könnte mein Auflichtkondensator auch  für ein Lagersteinmikroskop verwendet worden sein?

Auflichtige Grüße,
Nick