Autor Thema: Botanik: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum *  (Gelesen 5278 mal)

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Botanik: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum *
« am: März 08, 2009, 08:36:10 Vormittag »
Hallo liebe Moosfreunde,

das Torfmoos Sphagnum fimbriatum habe ich in der Lüneburger Heide im Wietzendorfer Moor gefunden. Genauer gesagt in einem Birkenbruchwald und dort in einem alten Torfstich:



- Köpfchen mit geöffneten Sporenkapseln



- Nahansicht der Sporenkapseln



- Astblatt, ventral. Das Astblatt ist lanzettlich bis oval lanzettlich mit eingerollter Spitze und (teilweise) eingerollten Seitenrändern.



- Astblatt, ventral, Nahansicht. Die Hyalocyten zeigen eine oder mehrere Poren.



- Der Astblattquerschnitt zeigt die für die Section "Acutifolia" typischen Merkmale: Die Chlorocyten sind auf der Blattunterseite von den Hyalocyten (fast) eingeschlossen, zumindest deutlich weniger freiliegend als auf der Blattoberseite. Auf der Blattoberseite liegen die Chlorocyten frei.



- Das Stammblatt ist an der Spitze und den Seiten gefranst. Darin unterscheidet sich S. fimbriatum von allen anderen Torfmoosen.



- Die Stammhyalodermis weist keine Spiralfasern auf. Die Zellen haben vereinzelt Poren.



- Stammquerschnitt. Die Hyalodermis ist 2-3 schichtig.



- Stammquerschnitt. Nahansicht des Rands.




Ich hoffe, 10 Bilder zu einem Thema werden nicht als Zumutung empfunden und schätze an diesem Forum, dass diesbezüglich keine Einschränkungen gemacht werden.

« Letzte Änderung: November 01, 2014, 16:22:32 Nachmittag von Fahrenheit »

sirdul

  • Member
  • Beiträge: 238
Re: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum
« Antwort #1 am: März 08, 2009, 09:25:54 Vormittag »
Hallo Ralf,

10 Bilder sind in keiner Weise eine " Zumutung ", sondern ermöglichen es mir als Anfänger eine Menge zu erfahren und zu sehen. Besonders gut finde ich, dass der Fundort und der Habitus der Pflanzen vorangestellt werden.
Einen Vorschlag hätte ich noch: wäre es möglich bei Detailangaben, z.B. Poren in Bild 5, mit einem kleinen Pfeil daraufhinzuweisen ? Dies würde es erleichtern das " Sehen " zu erlernen.

mfg

Ludger Benning

Jürgen Ibs

  • Member
  • Beiträge: 182
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum
« Antwort #2 am: März 08, 2009, 09:50:43 Vormittag »
Hallo Ralf,

wie immer eine vorbildliche Präsentation.

Doch bitte keinerlei weiteren Einschränkungsmöglichkeiten erwähnen, das bringt bloß jemanden auf die Idee, sie umzusetzen. ;)

Grüße

Jürgen
Ein freundschaftliches "du" ist immer willkommen - nicht nur dadurch ist das benachbarte Skandinavien vorbildlich.

Meine Vorstellung:
http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=34.0

Rolf-Dieter Müller

  • Member
  • Beiträge: 926
Re: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum
« Antwort #3 am: März 08, 2009, 10:31:27 Vormittag »
Hallo Ralf,

von Deinen Aufnahmen bin ich immer wieder sehr angetan, besonders Dein Einstieg mit dieser Übersichtsaufnahme macht den Beitrag nur noch interessanter.

Ich habe eine Frage zu Deiner achten Aufnahme "- Stammquerschnitt. Die Hyalodermis ist 2-3 schichtig.". Ist das ein Schwarzweiß-Bild und wenn ja, nachträglich umgewandelt oder gleich einfarbig aufgenommen?

Viele Mikrogrüße
Rolf-Dieter

Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum
« Antwort #4 am: März 08, 2009, 10:45:35 Vormittag »

Einen Vorschlag hätte ich noch: wäre es möglich bei Detailangaben, z.B. Poren in Bild 5, mit einem kleinen Pfeil daraufhinzuweisen ? Dies würde es erleichtern das " Sehen " zu erlernen.



Hallo Ludger,

bitte sehr:


Ralf

  • Member
  • Beiträge: 773
    • Kleine Lebewesen mit dem Milkroskop betrachtet
Re: Das Torfmoos Sphagnum fimbriatum
« Antwort #5 am: März 08, 2009, 10:54:26 Vormittag »


Ich habe eine Frage zu Deiner achten Aufnahme "- Stammquerschnitt. Die Hyalodermis ist 2-3 schichtig.". Ist das ein Schwarzweiß-Bild und wenn ja, nachträglich umgewandelt oder gleich einfarbig aufgenommen?


Rolf-Dieter

Hallo Rolf-Dieter,

Du meinst bestimmt dieses Bild:



Das ist eine Farbaufnahme die ich nachträglich mit GIMP in ein 8 bit SW-Bild umgewandelt habe. Anschließend habe ich Helligkeit, Kontrast und Schärfe nachbearbeitet. Und zum Schluss habe ich dann noch das Rauschen mit NeatImage entfernt. Die meisten meiner Bilder sind so bearbeitet.