Autor Thema: Mein Kremp-Wetzlar Ein funktionierendes Stück Geschichte!  (Gelesen 6173 mal)

VirtualJack

  • Member
  • Beiträge: 13
Mein Kremp-Wetzlar Ein funktionierendes Stück Geschichte!
« am: Februar 16, 2013, 13:59:24 Nachmittag »
Hallo,

hier stelle ich mein erstes Mikroskop vor. Das gute Stück habe ich ganz zufällig bei Ebay ersteigert! Das ist schon ein Paar Jährchen her und nun soll es zum Einsatz kommen.  Ich bin gerade dabei es kennen zu lernen und herrauszufinden was damit alles möglich ist. Vielleicht bekomm ich ein paar gute Tipps. 
Weiteres sieht man anhand der Bilder. Meine Fotos erstelle ich momentan Manuell mit einer Samsung Kompaktkamera darum sind von mir auch keine so traumhaften Aufnahmen zu erwarten. 

Eine Frage vorweg,  was wäre das gute Stück heutzutage Wert?  Ich habe es vor 2 Jahren für ca.  30€ ersteigert!






hebi19

  • Member
  • Beiträge: 558
  • Liebhaber und Fan der Mikroskopie
Re: Mein Kremp-Wetzlar Ein funktionierendes Stück Geschichte!
« Antwort #1 am: Februar 16, 2013, 16:48:52 Nachmittag »
Hallo lieber virueller Jack

Deine wichtigste Frage, "was denn Dein Mikroskop heute wert ist", lässt sich wohl erst beantworten, wenn man einen Käufer gefunden hat.

Objektiv sieht es "einigermaßen ramponiert" und schon deutlich alt aus - es könnte sein, dass ein Sammler genau dieses Teil braucht um seine "Serie" zu vervollständigen und deshalb etwas mehr auf den Tisch legt, als Du in der e-Bucht gezahlt hast. Vielleicht bekommt man bei einer erneuten Versteigerung auch nicht mal diesen Preis...vielleicht meldet sich zum Sammlerwert noch ein Experte.

Für einen Einstieg in das Hobby gibt es sicherlich etwas vorteilhaftere Geräte. Sollte die Optik noch einwandfrei und nicht verschmutzt sein (wovon ich beim äußeren Zustand eigentlich nicht ausgehe) kann ein erster Einstieg funkionieren - immerhin scheint ein Kreuztisch vorhanden. Ist die Optik im gleichen Zustand wie der äußere Anschein liegen schlechte Bilder nicht an der händischen Kameraadaption. Der "praktische Wert zum Hobbyeinstieg" ist also erst zu geben, wenn man genauer weiß, wie es um die Optik steht.

Apropo "traumhafte Aufnahen":  der allererste Schritt zu einer solche Aufnahme ist ein gutes Präparat. Der zweite Schritt ein gutes Mikroskop. Alles was dann traumhaft mit Augen zu sehen ist, lässt sich heutzutage oft schon mit handy recht zufriedenstellend archivieren. 

Grüße aus dem naßkalten Franken
Martin
Grüße von
Martin alias hebi19

Motic 300, Stereo-Mikroskop noname, div Lomo, Steindorff

VirtualJack

  • Member
  • Beiträge: 13
Re: Mein Kremp-Wetzlar Ein funktionierendes Stück Geschichte!
« Antwort #2 am: Februar 16, 2013, 19:33:20 Nachmittag »
Hallo hebi19,

ist ja eigentlich auch egal was ich jetz bekommen würde!  Hätt nur gern gewusst ob die 30€ zu viel waren.  Soweit ich sehen kann gibt es auf den Objektiven und dem Okular keine Kratzer. Ein, zwei Staubkörnchen sind beim mikroskopieren zu sehen.  Ich werd mir erst mal nen paar Präparate zulegen und dann sehen wie gut Sie unterm meinem Mikroskop zu erkennen sind. 

beamish

  • Member
  • Beiträge: 2391
Re: Mein Kremp-Wetzlar Ein funktionierendes Stück Geschichte!
« Antwort #3 am: Februar 16, 2013, 21:09:44 Nachmittag »
Hallo Jack,

die 30 Euro sind völlig OK, wenn du durch die doch recht hochapperturigen Objektive auch ein entsprechendes Bild bekommst. Sprich: wenn die Optik in Ordnung ist, kannst du zufrieden sein, wenn auch sonst auch noch alles funktioniert (Grob-/Feintrieb, Kondensorblende etc.). Dann wäre es auch egal, wie's von außen aussieht.

Grüße

Martin
Zeiss RA mit Trinotubus 0/100
No-Name China-Stereomikroskop mit Trinotubus
beide mit Canon EOS 500D