Autor Thema: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original  (Gelesen 602 mal)

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1029
Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« am: März 10, 2019, 19:57:26 Nachmittag »
Hallo zusammen,
ich bin ja eigentlich kein Sammler, sondern nur jemand der auf vielen Gebieten eine eher umfangreiche und antiquierte Gebrauchsausrüstung unterhält. Unter den Mikroskopen hatte ich schon länger Interesse an einem großen Forschungsmikroskop aus der Zeit um den 1.Weltkrieg entwickel, ohne das nachdrücklich zu verfolgen. Jetzt ist mir ein Mikroskop mehr zufällig aufgefallen und ich habe es gekauft. Nach einer recht anstrengenden Woche war das eine richtige Freude, zumal die Verkäufer sehr sympathisch waren. So weit ich feststellen konnte, ist es ein Stativ I von ca. 1911. Es funktioniert soweit alles, es ist aber stark wartungsbedürftig. Als möglicher Schaden ist mir der Spalt zwischen Abdeckung und Objektivrevolver aufgefallen, mal sehen, was da nicht passt. Das Mikroskop ist mit drei Komponenten ausgerüstet, die wohl nicht original dazu gehörten: Ein Binokulartubus, ein Leitz "3" Objektiv und ein Zeiss "Homogene Immersion 1/7'' 0,85" Objektiv. Kann mir jemand sagen, wo diese Komponenten dazu gehörten, und die sie etwa zu datieren sind?

Anbei noch ein paar Fotos.

Viele Grüße,

Bob

 

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1029
Re: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« Antwort #1 am: März 10, 2019, 19:58:16 Nachmittag »
und der Rest

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1328
Re: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« Antwort #2 am: März 10, 2019, 21:57:27 Nachmittag »
Hallo Bob,

den Binotubus habe ich schon häufiger an diesem Stativ gesehen, in einem CZJ Katalog wurde er zur Nachrüstung monokularer Stative angeboten, er dürfte aus den zwanziger Jahren stammen.

Auf deinen Bildern ist mir jetzt kein Spalt aufgefallen, aber vielleicht ist ein Gewinde schief reingedreht worden?! Zeig´ doch mal ein Foto von der betreffenden Stelle!

Das schöne Stativ muss halt mal geputzt und gewartet werden, aber das ist ja kein Hexenwerk. Ich finde es nicht schlimm, wenn man den Geräten ansieht, daß sie 100 Jahre auf dem Buckel haben, damals waren sie Spitzenklasse, später vielleicht nur noch ein Allerweltsmikroskop und noch später staubten sie vergessen in einem Schrank ein. Solche Geräte sind es immer wert, erhalten und gezeigt zu werden.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1029
Re: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« Antwort #3 am: März 11, 2019, 20:55:52 Nachmittag »
Hallo Hugo,

ich habe mal ein Foto von dem Spalt angehängt. Der Revolver ist es nicht, entweder steht die Revolverachse schief , vermutlich ist eher die Abdeckung ist etwas hochgebogen.

Danke für den Hinweis auf den Jahrgang des Binokulartubus. In einem Zeiss-Katalog von 1927 habe ich ihn gefunden, Name "Bitukni", Tel-Wort "Minniglich", Preis 192 Mark plus 48 für das Okularpaar. Bei 1742 RM Durchschnittsjahreseinkommen 1927 war binokulares Mikroskopieren kein billiges Vergnügen.
Hier gibt es einen Teil des Katalogs von 1927 zu finden: https://vlp.mpiwg-berlin.mpg.de/references?id=lit17688

Viele Grüße,

Bob

Hugo Halfmann

  • Member
  • Beiträge: 1328
Re: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« Antwort #4 am: März 11, 2019, 21:39:23 Nachmittag »
Hallo Bob,

meines hat die Nr. 73985 und der Revolver ist rund, also schon moderner und hat nicht mehr die "Kleeblattform". Ich denke auch, daß bei deinem das obere Blech etwas verbogen ist, was du mit bloßen Fingern richten kannst, wenn Du den Revolver auseinander schraubst.
 
Hier findest Du ab Seite 374 den Katalog weiteres zu deinem Mikroskop - leider auf französisch, dessen ich nicht mächtig bin:

http://cnum.cnam.fr/PDF/cnum_M9835_1.pdf
« Letzte Änderung: März 11, 2019, 21:48:50 Nachmittag von Hugo Halfmann »
Viele Grüße aus dem Bergischen Land

Hugo Halfmann

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1029
Re: Zeiss Großes Forschungsmikroskop ca. von 1911 nicht ganz original
« Antwort #5 am: März 13, 2019, 00:10:59 Vormittag »
Hallo Hugo,

merci!

Bob