Autor Thema: Zentrierfernrohr  (Gelesen 477 mal)

Maddin

  • Member
  • Beiträge: 9
Zentrierfernrohr
« am: September 22, 2019, 11:45:39 Vormittag »
Hallo zusammen

kann für das Zentieren eines Phako-Kondensors auch ein anderes als das vom Hersteller angegebene (Olympus CT5) verwendet werden?
Worin bestehen die Unterschiede der einzelnen Modelle?
Oder ist eine Zentrierung gar ohne Zentrierfernrohr möglich?
Besten Dank im Voraus und noch einen schönen Sonntagnachmittag

Martin

Dr. Jekyll

  • Member
  • Beiträge: 1634
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #1 am: September 22, 2019, 12:21:56 Nachmittag »
Moin,

Ein Zentrieren ist auch ohne Hilfsfernrohr möglich. Als ich noch bessere Augen hatte, habe ich es immer so gemacht, da es so schneller ging. Es erfordert aber etwas Übung 😉.
Beste Grüße
Harald

Klaus Herrmann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 13570
  • ∞ λ ¼
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #2 am: September 22, 2019, 12:25:01 Nachmittag »
Hallo Martin,

 eigentlich passen alle. Natürlich muss der Steckdurchmesser stimmen. Es gibt 23,2 und 30 mm.
Und es geht auch ohne: Okular rausnehmen dann sieht man die PH-Ringe mit freiem Auge. Bei einiger Übung zentriert man schon ganz brauchbar. Aber ganz exakt ist es schwierig.
Mit herzlichen Mikrogrüßen

 Klaus


ich ziehe das freundschaftliche "Du" vor! ∞ λ ¼


Vorstellung: hier klicken

Jürgen Boschert

  • Member
  • Beiträge: 1634
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #3 am: September 22, 2019, 12:28:11 Nachmittag »
Hallo Martin,

… und mit einiger Übung geht es auch ganz ohne irgendetwas, also auch ohne das Okular herausnehmen: Man optimiert einfach den Kontrast durch Spielen an der Zentrierung; wie gesagt, nach einiger Übung und damit mit einiger Erfahrung erkennt man schon am Bild, ob die Zentrierung stimmt.

Gruß !

JB
Beste Grüße !

JB

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 1964
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #4 am: September 22, 2019, 12:43:15 Nachmittag »
Hallo Martin,

Du kannst Dir aus zwei alten Okularen auch selbst so eine Zielfernrohr bauen.
Ich glaube mich zu erinnern, dass Gerd  "plaenerdd" da mal eine Anleitung vorgestellt hat.

Herzliche Grüße

Herbert

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1075
    • Funtech.org
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #5 am: September 22, 2019, 13:33:07 Nachmittag »
eigentlich passen alle. Natürlich muss der Steckdurchmesser stimmen. Es gibt 23,2 und 30 mm.

jein
man muss auch ein bisschen auf die länge achten


MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Florian D.

  • Member
  • Beiträge: 534
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #6 am: September 22, 2019, 13:34:55 Nachmittag »
Wozu hat man denn eine Bertand Linse...

Herbert Dietrich

  • Member
  • Beiträge: 1964
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #7 am: September 22, 2019, 14:34:40 Nachmittag »
Eine Bertand-Linse hilft hier nichts,
da braucht man schon eine Bertrand-Linse und die hat leider nicht jeder ;)

Herzliche Grüße

Herbert

Maddin

  • Member
  • Beiträge: 9
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #8 am: September 22, 2019, 15:42:29 Nachmittag »
Da kann ich nur mal wieder "Danke" sagen für die vielen und vor allen Dingen schnelle Antworten.
Herliche Grüße
Martin

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1075
    • Funtech.org
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #9 am: September 22, 2019, 19:39:35 Nachmittag »
anbei noch ein foto auf dem man sieht wie weit sie in den tubus stehen.
beide hören übrigens auf den namen "Olympus CT" ;)
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2580
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #10 am: September 22, 2019, 21:36:37 Nachmittag »
Hallo,
Zitat von:  Herbert Dietrich
Du kannst Dir aus zwei alten Okularen auch selbst so eine Zielfernrohr bauen.
Ich glaube mich zu erinnern, dass Gerd  "plaenerdd" da mal eine Anleitung vorgestellt hat.
Man nimmt bei einem Binotubus einfach eines der Okulare heraus, und hält es umgekehrt über das andere Okular, das noch im Tubus steckt. Beim richtigen Abstand sieht man die hintere Brenneben es Objektives mit dem Phasenring und natürlich auch den dort abgebildeten Ring des Kondensors. ABER: Ein richtiges Einstellfernrohr ist schon besser. Das Bild ist nicht so groß bei der Okularübung und es ist natürlich auch etwas fummeliger. Jedenfalls hat man nicht zwei Hände frei, um an zwei Justierschrauben gleichzeitig zu drehen. Ich nutze das nur, um am Pankratischen Kondensor die Apertur ganz genau einzustellen. Die Zentrierung bleibt ja normalerweise erhalten, wenn man sie einmal gemacht hat. Aber dafür kann man wirklich jedes Einstellfernrohr mit passendem Durchmesser nehmen und ist nicht auf die gleiche Marke angewiesen.
LG Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12305
Re: Zentrierfernrohr
« Antwort #11 am: September 22, 2019, 22:07:00 Nachmittag »
Hallo,

ich würde mit schon den Luxus eines solchen Fernrohres gönnen. Wenn Du eines z.B. bei Ebay etc. suchst, solltest Du aber nach "Phasenteleskop" suchen - Zentrierfernrohr ist eine eher ungewöhnliche Bezeichung. Der Hersteller ist gleichgültig, nur in ganz seltenen Fällen gibt es mal eine nicht ganz passende Kombination, wenn das Phasenteleskop extrem, lang gebaut ist. Aber das kommt - wie gesagt - eher selten vor.

Herzliche Grüße
Peter


Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)