Autor Thema: Jochalge, aber welche  (Gelesen 228 mal)

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 438
Jochalge, aber welche
« am: Oktober 19, 2019, 16:03:38 Nachmittag »
Einen schönen Samstag Nachmittag!

soeben habe ich diese Alge abgelichtet. Und wieder lässt mich Streble & Krauter (Das Leben im Wassertropfen) im Stich. Ich vermute mal stark, dass es sich hier um eine Jochalge handelt, fand aber genau diesen "Typ" nicht im Buch. Was könnte es denn sein? Und habt ihr mir einen Tipp, wo im Internet ich Vergleichsbilder finden könnte? Unter "Jochalge" in der Bildersuche fand ich die Mondalge. Könnte auch von der Größe in etwa hinkommen. Ist eine Bestimmung wirklich schwierig, oder stelle ich mich nur zu doof an?  ;)

Viele Grüße
Klaus

limno

  • Member
  • Beiträge: 754
Re: Jochalge, aber welche
« Antwort #1 am: Oktober 19, 2019, 16:32:35 Nachmittag »
Hallo Klaus,
fern davon ein Algenexperte zu sein: eine Jochalge ist das mit ziemlicher Sicherheit nicht. Ich tippe da eher auf Eunotia bilunaris (Streble/Krauter S.141, 10. Auflage) also eine Kieselalge. Das Bild ist überstrahlt! Wenn Du stärker abblendest, müsstest Du die feinen Streifen auf der Schale sehen. War das das Wasser mit vielen Huminsäuren?
Beste Grüße von
Heinrich

Klaus Wagner

  • Member
  • Beiträge: 438
Re: Jochalge, aber welche
« Antwort #2 am: Oktober 21, 2019, 10:12:42 Vormittag »
Hallo Heinrich,

danke für Deine Antwort. Natürlich habe ich genau dieses Individuum nicht mehr.  :) Aber wenn mir sowas wieder vor die Linse kommt, werde ich vorsichtiger mit dem Licht umgehen. Das gilt natürlich ganz allgemein.

Viele Grüße
Klaus