Autor Thema: Fragen zu einem Zeiss Jenaval  (Gelesen 323 mal)

Manfred Kretzschmar

  • Member
  • Beiträge: 24
Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« am: November 04, 2019, 20:29:39 Nachmittag »
Hallo an alle,
ich habe ein Zeiss Jenaval bekommen und habe es betriebsbereit fertig gemacht, d.h. alle Triebe soweit mir zugänglich waren, gereinigt und neu gefettet. Folgende Fragen habe ich:

1.) Bei dem Mikroskop ist eine analoge Fotokamera adaptiert. Leider ist das Schaltgerät dafür nicht vorhanden.
Hat jemand ein solches Schaltgerät und kann es mir verkaufen? Ich würde gerne die Kamera wieder benutzen (auch wenn diese nicht mehr zeitgemäß ist).
Das Schaltgerät ist ein pultförmiges Gehäuse mit drei großen Drehknöpfen, mit der Aufschrift "AUTOMATIC" und eine Leuchtdiodenanzeige in grün und rot. Auch eine Bedienungsanleitung für die Fotoeinrichtung wäre von Vorteil.

2.) Später wäre eine Adaption einer digitalen Kamera angedacht (Canon D5 Mark II). Wer kann mir da Hilfestellung leisten?

3.) Ich möchte das Mikroskop mit einer einfachen Polausrüstung versehen: Polfilter auf der Lichtaustrittsöffnung und einem Polfilter in der Aussparung oberhalb des Objektivrevolvers. Da ist jetzt ein Leerschieber drin; es passt aber kein Polfilter 32 mm hinein. Wer kann mir da weiterhelfen und/oder hat etwas ähnliches schonmal versucht?

Vielen Dank im Voraus  :D

Viele Grüße
Manfred Kretzschmar

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12466
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #1 am: November 04, 2019, 20:41:55 Nachmittag »
Hallo

ad 1) Es würde mich sehr wundern, wenn Du die bekommen könntest. Ich habe sie noch nie gesehen!

ad 2) Was meinst Du mit "Hilfe"? Eigentlich ist es gerade bei den CF-250-Mikroskopen recht einfach. Für das Jenaval gibt es für APS-C und VF-DSLRs fertige Adapter von Askania und bw-Optik. Bei APS-C-Kameras ist es einfach - da reicht ein leeres Rohr mit Ringschwalbe unten und Gewinde für T2-Adapter oben. Das kann man sich drehen lassen, ich hörte aber kürzlich, dass entsprechende Adapter (entweder bei bw oder Askania, ich weiß es gar nicht so genau ) relativ preiswert erhältlich seien. Zumindest zu einem Preis, der nicht deutlich über dem lag, was man auch verlangen würde, wenn man so einen Ofenrohr-Adapter  für jemanden speziell anfertigt.

Für die VF-Kamera ist wohl ein 1.6x-Adapter (also mit Optik) sinnvoll, den gibt es auch von Askania und bw, der dürfte allerdings nicht ganz preiswert sein und wird wohl um 400 EUR kosten.

ad 3) Man kann natürlich einen Polfilter in den Leerschieber einkleben. Evtl. kann ich Dir jemanden nennen, der so etwas kann.

Herzliche Grüße
Peter
 
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Jürgen

  • Member
  • Beiträge: 353
  • Pilzmikroskopie
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #2 am: November 05, 2019, 07:27:31 Vormittag »
Guten Morgen,

das von Peter angesprochene "Ofenrohr" mit Ringschwalbe und Gewinde für T2-Adapter gibt es bei BW-Optik für unter 90 €. Aber man muss dort anrufen. Im Onlineshop gibt es das "Ofenrohr" nicht. Dann noch für ein paar Euro einen T2-Adapter bei Ebay für die Canon und fertig ist die Fotoadaption. Einfacher geht es nicht...

Gruß
Jürgen

JB

  • Member
  • Beiträge: 2684
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #3 am: November 05, 2019, 13:26:49 Nachmittag »
Hallo Manfred,

Noch ein Hinweis. Das Zwischenbild am Jenaval ist eigentlich zu klein um den Sensor der Vollformatkamera (5D II) mit einem Ofenrohradapter komplett abzudecken. Frank hat aber in einer aehnlich gelagerten Diskussion mal geschrieben, dass man eine komplette Abdeckung bekommt, wenn man den Vergroesserungswechsler (so vorhanden) auf 1.2x stellt https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=13541.msg102704#msg102704  Das ware eine einfache Loesung, wenn jemand das bestaetigen kann.

Die Abmessung fuer den Ofenrohradapter sind hier erklaert https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=13610.0

Ansonsten koennte man fuer die Nachvergroesserung (um die 1.6x) einen Telekonverter einsetzen. https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=23390.15 Die genauen Abmessungen dafuer sind mir aber nicht bekannt.

Beste Gruesse,

Jon

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12466
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #4 am: November 05, 2019, 13:33:21 Nachmittag »
Hallo,

ich müsste heute Abend ggf. nochmal nachschauen bzw. es seelbst ausprobieren, aber ich meine, dass auch ohne Nachvegrößerung mit einem Ofenrohradapter ein vignettierungsfreies Bild am Jenaval errreichbar ist.

Herzliche grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

JB

  • Member
  • Beiträge: 2684
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #5 am: November 05, 2019, 14:24:03 Nachmittag »
Hallo Peter,

Das waere sehr hilfreich. Kannst Du dazu auch noch notieren, ob Du normale Planobjektive oder GF-Versionen getestet hast?

Beste Gruesse,

Jon

Manfred Kretzschmar

  • Member
  • Beiträge: 24
Re: Fragen zu einem Zeiss Jenaval
« Antwort #6 am: November 05, 2019, 19:44:53 Nachmittag »
Hallo,

vielen Dank vorab für die bisherigen schnellen Hinweise.

Hier mal Links zu Bildern der analogen Kamera-Adaption, wie im Forum früher schonmal gezeigt (https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=13541.msg102704#msg102704):
https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/102747_23419837.jpg
https://www.mikroskopie-forum.de/pictures003/102747_20689233.jpg

Mir fehlt wie schon bemerkt nur das Schaltgerät.

Ist die Annahme richtig, dass wenn ich die analoge Kamera (24 x 36) plus darunter liegenden Belichtungs- und Blendensteuerungstubus abnehme und auf den dann verbleibenden Tubus mit Linse 3,2 mit einem Ofenrohradapter meine Kamera Canon D5 Mark II aufsetze, ein volles Bild bekomme?
Wer hat sowas schonmal getestet und kann mir Maße für den Ofenrohradapter (Schwalbe, Adapter plus T2 auf Canon) nennen?

Vielen Dank und liebe Grüße
Manfred Kretzschmar