Autor Thema: einfache Mikrotommesser-Schärfvorrichtung  (Gelesen 299 mal)

jako_66

  • Member
  • Beiträge: 91
einfache Mikrotommesser-Schärfvorrichtung
« am: Januar 19, 2020, 20:19:00 Nachmittag »
Liebe Foristen,
zum Schärfen klassischer Mikrotomklingen habe ich mit einfachen Mittel einen Schleifständer gebaut. Gerechnet für Klingen vom Typ D. Halbe Größe würde auch für Klingen vom Typ C reichen.
Sehr leicht gelingt der Fasenwinkel mit einem digitalen Winkelmesser. Typ C-Messer haben meist einen Klingenwinkel von 15°. Geschärft habe ich mit einem Abzugs-/Fasenwinkel von 5 Grad leicht ansteigend (5.2 über 5.6 auf 6° beim Abziehen). Da die Fingerkuppen sich entgegen der Klinge bewegen, ist etwas Vorsicht geboten (aber man hat ja 2 Hände…)!

1. Zische Missarka blue, Körnung FEPA 1200/500 (JIS 4000/1200)
2. + 3. Naniwa 3000/8000er Körnung
4. + 5. Lederabziehriemen mit 3 bzw. 1 µm Diamantpaste

Vorteile:
-   unterschiedliche Schleifsteindicken können einfach korrigiert werden
-   auch der Leder-Abziehriemen kann im Winkel exakt ausgerichtet werden
-   Abrichten der Schleifsteine ist nur selten notwendig, wenn nur Mikrotommesser geschärft werden
-   Im Vergleich zum Einsenden an den Hersteller günstige schnelle Lösung

Nachteile:
-   wackelige M6-Gewindestange
-   Handbewegung nahe der Schneidkante
-   wenn Wassersteine nicht vorhanden sind, recht teure Lösung

Als Messerhalter wird ein Neodym-Magnet verwendet, der mit Montagekleber fixiert ist. Darüber eine Schicht wasserfestes Kydex o.ä., wie man es beim Messerbau auch verwendet.

Hier einige Fotos von heute:
« Letzte Änderung: Januar 19, 2020, 20:52:07 Nachmittag von jako_66 »

Bob

  • Member
  • Beiträge: 1662
Re: einfache Mikrotommesser-Schärfvorrichtung
« Antwort #1 am: Januar 19, 2020, 20:56:21 Nachmittag »
Hallo Sven,
tolle Konstruktion! Gerade die Möglichkeit, mehrere Mikrofasen wiederholbar zu schleifen, halte ich für sehr nützlich. Das geht mit einer Abziehhülse nicht. Ganz zum Ende des Schärfens muss man ja den Grat loswerden, und da ist häufiger Wechsel der Seite nötig. das macht man vielleicht schneller von Hand auf einem Lederriemen.

Viele Grüße,

Bob