Autor Thema: Zecken-Eier?  (Gelesen 398 mal)

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2934
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Zecken-Eier?
« am: Januar 25, 2020, 12:10:43 Nachmittag »
Hallo liebe Spinnentierkenner,
was ist das, was hier in einer doch noch recht kleinen Zecke zu sehen ist. Sind das die (zukünftigen) Eier (rote Pfeile) und der Legeaperat (grüner Pfeil)?
Ich bin erst durch die Untersuchung im X-Pol darauf aufmerksam geworden, wo diese Teile sehr starke Doppelbrechung zeigen, ähnlich wie Stärkekörner.
Das Präparat ist ein in Malinol eingeschlossenes Dauerpräparat.
Bild 1: Übersicht im DL-HF mit dem 6,3er Apo aus 2 Stabeln gestakt und gestitcht.
Bild 2: Hinterleib im DL-X-Pol, ebenfalls mit dem 6,3er Apo
Bild 3: die fragliche Struktur im DL-HF mit dem 16er Apo
Bild 4: mit dem 40er im DL-X-Pol, aber hier stört die faltige Haut darüber schon gewaltig, aber man sieht soetwas wie ein "Stärkekreuz", das natürlich nicht allein anStärke gebunden ist, sondern an kugelige doppelbrechende Körper.
Beste Grüße
Gerd
« Letzte Änderung: Januar 25, 2020, 12:14:24 Nachmittag von plaenerdd »
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph

Alfons Renz

  • Member
  • Beiträge: 720
    • Programme Onchocercoses Ngaoundere
Re: Zecken-Eier?
« Antwort #1 am: Januar 25, 2020, 13:23:30 Nachmittag »
Hallo Gerd,

Bei den leuchtenden Körnern handelt es sich um Guanin-Kristalle, die mit dem Kot ausgeschieden werden.

Der grüne Pfeil deutet auf den Anus und bei der  verzweigten schwarzen Stuktur im Podosoma könnte es sich um Trockenrisse handeln.

Herzliche Grüße,

Alfons

plaenerdd

  • Member
  • Beiträge: 2934
  • Dresdener (Exilmecklenburger)
Re: Zecken-Eier?
« Antwort #2 am: Januar 25, 2020, 19:55:00 Nachmittag »
Hallo Alfons,
ich danke Dir! Ich habe inzwischen auch eine Zeichnung im Netz gefunden, wo der Anus als solcher gekennzeichnet ist, während die Genitalöffnung viel weiter vorne irgendwo zwischen den Beinen leigen muß. Die verzweigten schwarzen Stuktur im Podosoma sehen für mich nicht wie Trockenrisse aus, eher als wenn dort eine Substanz eingetrocknet wäre.
Beste Grüße
Gerd
Fossilien, Gesteine und Tümpeln mit
Durchlicht: CZJ-Nf mit Phv, Pol, DF, HF; Auflicht: VERTIVAL, Stemi: MBS-10; Inverses: Willovert mit Ph